Tach, ich bin der neue ;-)

An meiner Schwalbe (51/2 von 1986) läuft seit etwa 100 km der tacho nicht mehr. tachostand liegt bei guten 15000, ich denke dass das der originale stand (abzüglich der letzten 100 km) sein müsste.

zuerst habe ich natürlich die tachowelle vermutet, die ist jedoch tip top in ordnung: sie lässt sich leicht drehen, und der tacho zeigt sofort einen ausschlag wenn man am unteren ende dreht.

also deckel auf, tachoantrieb raus: das originale ddr-teil war noch drin, großes metallzahnrad mit sicherungssplint, kleines ritzel (ebenfalls aus metall, aber zähne aus kunststoff) hatte einen zahn verloren.

also los zum händler, tachoantrieb kaufen... ein kunststoffteil von mza, komplett aus plastik. kein sicherungssplint (nichtmal ne nut wo man den alten einsetzen könnte), und das kleine rad auch komplett aus kunststoff.

den sicherungsstift rausgeschlagen, alles zusammengesetzt... wieder ein problem: wie schon auf der "roten liste" hier im forum steht, passt der kleine plastik-deckel (das teil was raussteht aus dem block, und wo die welle angeschraubt wird) nicht in das loch. also habe ich hier das alte teil benutzt, hat ja im prinzip nix zu halten und verschleisst nicht.

wiederwillig hab ich das plastikzeug eingebaut, schwalbe aufgebockt, angeschmissen - siehe da, der tacho geht wieder!

ernüchterung am nächsten morgen... der tacho ist wieder tot.

der tachoantrieb sieht top aus (mal vom material abgesehen), keine brüche/steinchen/... die den lauf behindern könnten. gibt es noch ne andere ursache, wenn der tacho stehen bleibt, aber sowohl die welle als auch der antrieb ok sind? und wo bekommt man noch nen "echten" tachoantrieb, falls es doch am plastikteil liegt?