+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 57

Thema: tank


  1. #33
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Sorry, ich widersprech dir da mal gnadenlos!
    Das schreibt nur einer, der sich mit Simson-Nachbau-Teilen wenig beschäftigt hat!!
    Gerade die Alten Teile sind die besseren.
    Billiger, besser, günstig aufzuarbeiten, passgenau und und und! Mir ist nicht klar, warum man ein Replika verbauen soll, wenn es doch sehr gute, gebrauchte Teile auf dem Markt gibt!
    Mir jedenfalls fallen da spontan wenige Dinge ein, die ich wirklich wüsste weiterzuempfehlen!
    [..]
    Wenn man einen guten findet, kein Thema. Aber in der Bucht ist das so eine Sache. Man kan nur nach einem Foto beurteilen. Und das Material für eine Tanksanierung der rostigen Gebrauchten ist nicht für nen 10er zu haben.
    Im Prinzip stimme ich dir aber zu, was die Qualität der Nachbauteile anbelangt: Zylinder, Lenkkopflagerschalen, sämtliche Gummiteile, etc. Alles heute deutlich schlechter, als seinerzeit 15 Jahre alte, gebrauchte Originalteile. Ausnahme war der Nachbautank, den ich mal in die Hände bekam. Der war ordentlich verarbeitet.

  2. #34
    Kettenblattschleifer Avatar von Schaltzentrale
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Bernau
    Beiträge
    573

    Standard

    Also ich bin auch für Erhaltung statt Ersatz. Stand kürzlich auch vor der Frage meinen alten originalen, aber total verrosteten Tank wieder fit zu machen, oder mir einen neuen zu kaufen.
    In der Bucht kosten die neu um die 40 Euro, sind aber meist nicht versiegelt. Somit hätte ich das Problem irgendwann wieder gehabt oder hätte die Versiegelung nachholen müssen. Also habe ich meinen alten Tank behalten und mit Ammon Kreem Rot wieder auf Vordermann gebracht. Erst mit Schrauben 1,5 h im Betonmischer (kam ungefähr eine 3/4 Moccatasse Rost zusammen!!!), dann Entfetter rein, anschließend Entroster und zum Schluß versiegelt. Einfache Sache und Kostenpunkt ca. 50 €. Hätte ich bei einem neuen Tank plus Versiegelung auch bezahlt, aber mein alter Tank war mir lieber, weil an meiner Schwalbe bis auf ein paar Ersatzteile alles noch original ist. Soll auch möglichst lange so bleiben.

    Schaltzentrale

  3. #35
    simson-76
    Gast

    Standard

    So ein dummes Geschwafel...

    ein originaler Tank ist passgenau und wenn er rostig ist kann man ihn mit 3Euros und einer Stunde Arbeit wieder blitzblank bekommen... wenn er natürlich löcher hat oder ein Halter gerissen ist ist das so eine Sache...

    ALLERDINGS: die Nachbautanks sind meistens schon innen rostig, oft passen sie nicht und vor allem reißen gerne die Halter ab... also das selbe Problem...

    daher würde ich immer den originalen instandsetzen !

  4. #36
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Warum sollte derjenige, der einen Tank verkauft ihn auch sonst ausbauen, und durch einen neuen ersetzen wollen?
    Weil es immer wieder Vollpfosten geben wird, die im Zuge einer Restauration den flugrostbehafteten Tank rauschmeißen und einen neuen (vermeintlich viel besseren, das alte Zeug taugt ja nüscht) verbauen.
    Oft sind das professionelle Restauratoren, die schnelles Geld verdienen wollen, aber wenig Arbeit (für sich oder seine Kunden) aufbringen wollen.........
    Deswegen haben manche hier nen Stall davon voll und bieten die dann hier im Forum an!
    Für diejenigen, die Schwalbe-Tanks zur Aufarbeitung für sich suchen, denen kann ich helfen. Für einen € in die Kaffekasse kann man sie bei mir abholen. Oder gegen Erstattung der Portokosten schicke ich sie auch zu!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  5. #37
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Oft sind das professionelle Restauratoren, die schnelles Geld verdienen wollen, aber wenig Arbeit (für sich oder seine Kunden) aufbringen wollen.........
    Deswegen haben manche hier nen Stall davon voll und bieten die dann hier im Forum an!
    Hallo Gonzzo,

    da du mich hier direkt ansprichst, will ich dir auch direkt darauf antworten:

    Um es einmal vorweg klar zu sagen: Es ist mir völlig egal, und ich habe vollstes Verständnis für privaten Mittel und Wege wie jemand für sich persöhnlich seinen Tank rostfrei bekommt. Dieser Tread hat ja genügend Vorschläge aufgezeigt, die ich nicht bewertet habe, und bewerten möchte!

    Für einen gewerblichen Anbieter gelten jedoch andere Regeln. Schon alleine die fachgerechte Entsorgung der Chemikalien zur Entfettung und Entrostung der Tanks ist nicht zum Nulltarif zu haben.
    Ja ich weiß, das sich einige dafür nicht interessieren, und alles in den Gulli kippen. (So wie früher in der DDR und heute in China!) Ein professioneller Restaurator wird sich wohl kaum einen Betonmischer und kiloweise Spax-Schrauben kaufen um die Tanks "kostengünstig?)zu entrosten. Und glaube es mir Glasperlstrahlen ist auch nicht billig!

    Wenn jedoch jemand Privat in seinem "Fundus" über genügend Spaxschrauben oder anderes und einen Betonmischer verfügt, warum soll er die Sachen für seinen Tank nicht nutzen? Es ist doch völlig in Ordnung wenn jemand privat sich diese Tankentostungs-und Versiegelungs-Sets kauft, und nach stundenlanger Bearbeitung einen top versiegelten Tank erhält.

    Was nun deine Behauptung mit dem schnellen Geld verdienen anbelangt, so kann ich das nicht ganz nachvollziehen. Beim Verkauf eines neuen Tanks bleibt ein Bruttonutzen (also ohne Kosten und Steuern!) von weniger als 7€. Wieviele neue Tanks muss man also verkaufen um zum Millionär zu werden, bzw. um das "schnelle Geld" zu machen?
    Ich habe einmal ausgerechnet, wenn ich die Tanks nur entrosten und neu lackieren würde (also ohne Versiegelung), würde ich pro Schwalbe-Tank 10€ dazu legen. (bei einem VK-Nachbaupreis von 40€). Des weiteren würde ich das unternehmerische Risiko tragen, das der Tank nach der Entrostung undicht ist. (Ist mir Privat schon mehrmals passiert. Wenn also z.B. der MZA-Tank undicht wird, geht natürlich der Einbau eines neuen auch auf meine Kappe. Den neuen bezahlt z.B. MZA. Was mache ich aber wenn der regenerierte Kundentank, für den ich schon 10€ dabei gelegt habe undicht wird?

    Zusammenfassend möchte ich dir folgendes sagen:

    du hast keine Ahnung davon welche Leistung für eine professionelle Restaurierung tatsächlich erbracht werden muss, und wieviel davon tatsächlich in Rechnung gestellt werden kann! Du hast auch keine Ahnung davon, unter welchen Bedingungungen und Kosten sich ein Handwerksbetrieb den Marktbedingungen stellen muss.

    Was währe dann deiner Meinung nach ein "angemessener Preis" für eine Schwalbe-Tanksanierung? Also Entsorgung der Kloake, Entrostung, Strahlen und Neulackierung, plus 2 Jahre Garantie? 20€ oder so? (Muss ja eine preisgünstige Alternative zum Nachbaumüll sein)

    Auf deine Antwort bin ich mal gespannt.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  6. #38
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Wir Braunschweiger haben schon mehrere Tanksanierungsaktionen hinter uns und die nächste steht quasi vor der Tür. Etliche S51- und Schwalbetanks, ein Duo-Tank sowie einige "Fremdfabikate" haben wir mit Kreem-rot behandelt.
    Von daher sind schon eine Menge Erfahrungen vorhanden. Der reine Materialpreis für das Ammon-Set, sowie für weitere Reinigungsmittel liegt bei etwa 1,50 bis 2€ pro Liter Tankvolumen, ohne Wasser- und Stromverbrauch. Der Kaufpreis für Tauchsieder, Thermometer, Eimer, Trichter, Kanister, ggf. Lötzinn oder Hartlot etc. pp. auch nicht eingerechnet.
    Der Zeitaufwand ist immens, vor der Anwendung der Chemikalien ist für ein gutes Ergebnis eine sorgfältige Vorbereitung und Vorreinigung notwendig. Dann kommen die chemische Entfettung und Rostentfernung, danach erst die Versiegelung. Unter zwei Stunden Arbeitszeit pro Tank liegt nicht drin und das ist ohne Aussenlackierung.
    Aber ich bin der Meinung für jemanden, der das privat mit mehreren anderen gemeinsam macht, lohnt der Aufwand trotzdem. Dabei sollten allerdings mehrere Tanks für ein Sanierungsset vorhanden sein. Hinterher hat man endlich seine Ruhe mit Rostpartikeln im Vergaser.

    Für eine "kommerzielle" Aktion ist das jedoch wirtschaftlich unmöglich, das würde kaum ein Kunde bezahlen, solange es noch neue Tanks zu kaufen gibt.

    Peter

  7. #39
    simson-76
    Gast

    Standard

    "echte" professionelle Restauratoren verbauen alte Tanks....

    der ein oder andere sollte sich mal mit Vorkriegstechnik beschäftigen, da weht zum Glück ein anderer Wind

    ...das es allen immer nur um Geld geht mir gehörig auf den Zeiger...

  8. #40
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Lieber Simson-76,

    nicht jeder hier ist Oldtimerfreak mit dickem Geldbeutel, der dazu auch noch richtig Knete in seine Simme buttern kann und will.
    Wenn Du aufmerksam mitliest, dann wirst Du feststellen, dass viele u.a. deshalb Simme fahren, weil es für Ihr Schüler/Studenten/Geringverdiener-Einkommen noch erschwinglich ist.
    Von daher ist es nachvollziehbar, wenn gespart werden soll. Ein kleiner, vom offiziell Gewerbetreibenden sanierter Moped-Tank wird nur schwerlich unter 100€ zu haben sein, das mag für echte Oldtimertanks akzeptabel sein, nicht aber, wenn es noch "Neu-Ware" für die Hälfte gibt.
    Wer selber Hand anlegt, der kann so auch für 'nen schmalen Taler zu brauchbaren Ergebnissen kommen.
    Wer sich dazu auch noch mit anderen zusammen tut, der kann so auch Arbeiten erledigen, für die (noch) nicht ausreichend Wissen, Können und Werkzeug vorhanden sind.

    Du solltest die Simsonfahrer praktisch unterstützen und nicht mit Deinem Zeiger kommen.

    Peter

  9. #41
    simson-76
    Gast

    Standard

    Ich sehe es nur nicht ein intakte Teile gegen schlechte Nachbauware zu tauschen, eine stunde Arbeit und Zitronensäure( welche auch noch Umweltneutral ist, außer natürlich der dadurch gelöste Dreck...) welche 3 Euros kostest, sind ja wohl akzeptabel... es ist einfach auch eine Frage der Einstellung...

    wer nur Fahren will, dem ist auch, der meist noch ausreichende patinierte Originallack egal...

    meinst du ich würde im Geld schwimmen ? Ich repariere alles was man noch instandsezten kann da ich nicht einsehe, für Nachbaumist noch unnötig Geld auszugeben...

    Das mit den 100 Euros ist ein Witz, die reine Arbeitszeit sind max 15 Min !...

    soll mir eigentlich auch gleich sein, man muss nur nicht immer alles wegwerfen...

    außerdem wer billig fahren will kann das auch selbst machen, da braucht man nun wirklich kein handwerkliches geschick... die meisten sie eine Simme des Geldes wegen fahren. schrauben eh selbst...

  10. #42
    Flugschüler Avatar von Sailorman112
    Registriert seit
    17.05.2009
    Ort
    Varel
    Beiträge
    428

    Standard

    Möchte keinen in den Rücken fallen aber ein sanierter Tank kostet bei meinem Händler um die Ecke 48 Euro,,,
    Der Tank ist gereinigt und versiegelt. Wenn man bedenkt das die Zutaten für 3 Tanks schon 40 Euro kosten ist der Preis fair! Mal abgesehen vom Arbeitsaufwand, mit erhitzen usw. kann ich es mir absolut nicht vorstellen das dies in 15 Minuten erledigt ist. (Zumindest nicht mit Versiegeln)
    das Creem Zeug Set habe ich noch im Keller liegen und selber 40 Euro bezahlt... und für einen Tank ist der Aufwand viel zu hoch,,,,

  11. #43
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von simson-76 Beitrag anzeigen
    " 1. echte" professionelle Restauratoren verbauen alte Tanks....

    2. der ein oder andere sollte sich mal mit Vorkriegstechnik beschäftigen, da weht zum Glück ein anderer Wind

    3...das es allen immer nur um Geld geht mir gehörig auf den Zeiger...
    Hallo Simson 76,

    zu 1. Ja, hier hast du recht. Allerdings nur dann, wenn der Kunde auch bereit ist den Preis dafür zu bezahlen. Übrigens gab es vor kurzem bei einigen Internet-Anbietern versiegelte Schwalbe-Tanks zu kaufen. Wenn ich mich recht erinnere zu einem Preis von ca. 120€

    zu 2. Wie ist den das mit der Vorkriegstechnik gemeint? Ich nehme mal an, das du entsprechende Motorräder aus dieser Zeit meinst. Hierfür gibt es eben meistens keine billigen Nachbauteile. Hier müssen die Teile entweder aufwändig instand gesetzt oder einzeln neu angefertigt werden. Aber auch diese Arbeiten sind von den Anbietern solcher Leistungen nicht, für ein Butterbrot zu haben! Und ein Schüler wird sich wohl kaum die Restaurierung eines Vorkriegsmotorrades leisten können, oder es selbst fachgerecht machen können.

    zu 3. Was glaubst du eigentlich, was der Zweck eines Unternehmens ist? Sich nach 12-14 Stunden Arbeit Sozialkohle abzuholen und dann bei der Tafel satt essen, weil man ja aus idealistischen Gründen kein Geld mit seiner Arbeit verdienen soll oder darf?

    Sei doch froh, wenn du alles selber reparieren kanst, und deshalb keine Dienstleistungen in Anspruch nehmen musst! Es gibt aber Menschen, die weder über die notwendigen Werkzeuge, Know How, oder die notwendige Lust zum selberschrauben haben. Ja die gibst wirklich! Und sie sind sogar froh wenn es jemanden gibt wo sie ihr Moped hinbringen und reparieren lassen können. Das sie für diese Dienstleistung auch bezahlen müssen, ist für sie selbstverständlich!

    In deinem letzten Beitrag behauptest du, dass die reine Arbeitszeit für eine Tanksanierung bei maximal 15 Minuten liegt. Damit stellst du dich selbst ins Abseits. Mein Namensvetter Peter (Zschopower) hat detailiert beschrieben, welche Arbeitsgänge für eine "professionelle Tanksanierung" notwendig sind. Auch der von ihm beschriebene zeitliche Aufwand, deckt sich mit den von mir gemachten Erfahrungen.

    Ich glaube nicht, dass deine "15 Minuten Sanierung" sich mit einer wie von Zschopower geschilderten und durchgeführten Tank-Sanierung messen kann!

    Gruß Peter
    Geändert von Restaurator (20.09.2010 um 16:22 Uhr)
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  12. #44
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    da stimme ich zu, dass man die arbeit nicht vergleichen kann...aber ichhabe es auch mit zitronensäure probiert...und da brauch man nicht mehr als 15 min. und ich bin sehr zufrieden...aber du hast natürlich recht, dass man die beiden Tanksanierungen nicht vergleichen kann...aber ist es notwendig so viel geld auszugeben?!
    dave

  13. #45
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von dave Beitrag anzeigen
    ichhabe es auch mit zitronensäure probiert...und da brauch man nicht mehr als 15 min. und ich bin sehr zufrieden...
    Dann war der Tank aber nicht verrostet und hatte bestenfalls Flugrost angesetzt.
    Ein schöner Tank aus dem man mal eben ein Pfund Rost rausschütteln kann, muss ja erst einmal mechanisch entrostet werden. Das allein dauert schon ne ganze Weile.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  14. #46
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von dave Beitrag anzeigen
    .aber ist es notwendig so viel geld auszugeben?!
    Das ist lediglich eine Frage des eigenen Anspruchs, den man an das Arbeitsergebnis stellt.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  15. #47
    simson-76
    Gast

    Standard

    Das kann man wirklich nicht vergleichen, das stimmt !

    Denn:

    wie waren die Tanks ab werk ? original ohne Versiegelung...punkto Originalität schon mal besser...

    das was ich oben sagte bezog sich nur auf das entrosten des Tanks, natürlich ohne Versiegelung das sollte ja wohl klar sein... sonst dauert es länger als 15 min ! ! !

    Und obwohl man nicht direkt vergleichen kann ist der blanke Tank eindeutig die bessere wahl !
    Ich habe auch am Anfang mit Versiegelungen geliebäugelt, es hat aber wesentliche Nachteile und ich bin froh, dass ich meine ganzen Originallacktanks nicht versiegelt habe:

    ...durch die Versiegelung wird das Tankvolumen reduziert...
    ...4-5 Jahre geht es gut aber danach fängt die Versiegelung an sich zu lösen( sehr häufuges Problem bei selbermach Versieglungen)
    ...daraus ergibt sich das größte Problem, wennn die Versieglung einmal drin ist bekommt man sie fast garnicht wieder raus, wenn man doch mal schweißen/löten muss...

    Ich selber fahre in meinen ganzen Alltagsmopeds nur mit den "Zitronensäure Tanks" ohne Zusatzfilter !!!
    und habe nie dreck im Vergaser, allein mit meinem Specht bin ich von Ende April bis heute über 11 000 KM gefahren und habe nur ZWEI!!! mal den Vergaser gereinigt !!!

    die 3 Euro sind die best investierten die man machen kann...außerdem rosten sie auch nicht wieder wenn man sie nach der Behandlung einmal mit Öl ausgeschwenkt hat...

    ...selbst bei meinen Sommer SR 2 und Ur-Staren, die meistens von Oktober bis Ostern in der Garage stehen ensteht kein Rost... wobei ich sie auch einmal im Monat hin und her wackle damit der Tank wieder einmal "umgerührt wird !!!

    deswegen nochmal mein Appel mit dem Versiegeln lasst es sein!

    ...denn sollte wieder erwarten in 20 jahren so ein Tank noch mal Rost angesetzt haben kann man ja wieder mit der umweltverträglichen Zitronensäure ran !

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Das ist lediglich eine Frage des eigenen Anspruchs, den man an das Arbeitsergebnis stellt.

    Gruß Peter
    die" billig Methode" ist sogar besser... stell dir mal meinen superoriginalen Neckermann Spatz mit Tankversieglung vor...
    für Originalisten ein Grauss...

  16. #48
    simson-76
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Dann war der Tank aber nicht verrostet und hatte bestenfalls Flugrost angesetzt.
    Ein schöner Tank aus dem man mal eben ein Pfund Rost rausschütteln kann, muss ja erst einmal mechanisch entrostet werden. Das allein dauert schon ne ganze Weile.
    Das ist leider nicht richtig... man sollte die dicken Brocken die schon lose sind natürlich vorher rausschütten, aber danach ist es egal ! Glaub mir: eine 29er Wanderer die mit Wasser im Tank Jahre lang in einer vergammelten Scheune stand läuft nach dieser Tankbehandlung auch ohne Bezinfilter...

    als ich morgens in die Küche kam schwamm der "Rostblätterteig" nur so im Tank herum...

    ..denn das ist viellecht der Punkt den viele nicht sehen, Arbeitsaufwand sind 15 min, aber man muss es schon über Nacht oder einen Tag stehen lassen bis er porentief rein wird..

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tank, etc...
    Von blauesschwälbchen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.2007, 20:34
  2. Tank
    Von Udo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 13:27
  3. S51 Tank
    Von Jupp im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.10.2004, 15:28
  4. S51 Tank
    Von Jupp im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2004, 14:11
  5. S50 Tank
    Von Matthew im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.10.2004, 20:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.