+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: Tankversiegelung vom Lack entfernen


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    24.08.2012
    Ort
    Meiersberg
    Beiträge
    120

    Standard Tankversiegelung vom Lack entfernen

    Wie bekomme ich Tankversiedelung vom Lack ab? Wäre ein Heißluftföhn mit etwas Geschick gut?

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Wenn ich mich nicht irre, sind Tankversiegelungen Duroplaste. D. h. durch Wärme werden die nicht weich oder gar flüssig.

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    24.08.2012
    Ort
    Meiersberg
    Beiträge
    120

    Standard

    Also habe ich pech?

  4. #4
    Flugschüler Avatar von Kampfpudding
    Registriert seit
    03.08.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    259

    Standard

    Kann mir nicht vorstellen, dass man das so lösen kann, dass der Lack heil bleibt. Immerhin muss so eine Versiegelung (im besten Falle) ein Leben lang Benzin aushalten. Wenn du mit Verdünnung oder sowas drüber gehst, greifst du unweigerlich den Lack mit an.

    Du hast vermutlich eine S50/51, oder? Da ließe sich der Tank doch einigermaßen günstig neu lackieren. Vielleicht ist das eine Option für dich :)

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von falk205
    Registriert seit
    19.11.2010
    Ort
    berlin Hellersdorf
    Beiträge
    712

    Standard

    Hi,

    Üblicherweise gibt es Lösungsmittel.
    Beim Tankdoc nennt sich das 2K Verdünnung.

    solong...

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    24.08.2012
    Ort
    Meiersberg
    Beiträge
    120

    Standard

    ich habe eine Pulverbeschichtung

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Also hast du gar keinen Lack, von dem du irgendwas entfernen willst.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Ich kann mir das gerade schlecht vorstellen. Es klingt so, als ob du den außen 'normal' lackierten Tank innen pulverbeschichten lassen hast. Nun ist etwas Pulver außen eingebrannt und das soll weg. Ist das so?

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin,

    also dein Tank ist von außen pulverbeschichtet und von innen versiegelt?! Und ein Tropfen von der Versiegelung ist auf deiner Pulverbeschichtung gelandet?
    Verdammt ärgerlich. Ich glaube nicht, dass du Tankversiegelung mit Lösungsmittel beikommen kannst. Deine Pulverbeschichtung sollte das jedoch abkönnen, also kannst du es ja versuchen.

    Gruß
    Carl
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  10. #10
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Makersting Beitrag anzeigen
    Ich kann mir das gerade schlecht vorstellen. Es klingt so, als ob du den außen 'normal' lackierten Tank innen pulverbeschichten lassen hast. Nun ist etwas Pulver außen eingebrannt und das soll weg. Ist das so?
    Ich dachte er hat eine alte Tankversieglung innen die er weg machen will. Aber mittlerweile dürfte klar sein, das er außen Pulverbeschichtung hat und beim Tankversiegeln etwas davon außen drauf gematscht hat, was er weg haben möchte. Wenn man den ersten Beitrag genau liest steht das auch da. Hab ich auch erst gestern Abend verstanden.

    Gibt es denn Bilder von dem Fleck? Dann kann man evtl bessere Tipps geben.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  11. #11
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Auch wenn's für diesen Fall zu spät ist, meine Tankversiegelungserfahrungstips, denn man kleckert eigentlich immer:
    - Zum Tankschutz beim Reinigen/Entfetten und beim Entrosten habe ich einen Lappen mit einem mittigen, runden Loch versehen, das genau über den Tankstutzen passt. Tuch feucht machen, damit überlaufende Lauge bzw. Säure sofort aufgesaugt wird.
    - vor dem Versiegeln von bereits aussen fertig lackierten Tanks wickel ich selbige in Klarsichtfolie ein.Die kann man am Tankstutzen mit Tesakrepp o.ä. fixieren.

    Peter

  12. #12
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin,

    @Peter: Klarsicht- oder Frischhaltefolie, finde ich genial. Könnte man einen Schraubär-Tipp draus machen.

    Gruß
    Carl
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  13. #13
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Makersting Beitrag anzeigen
    Wenn ich mich nicht irre, sind Tankversiegelungen Duroplaste. D. h. durch Wärme werden die nicht weich oder gar flüssig.
    Tankversiegelungen sind beständige Lacke. Das da Duroplast verwendet wurde kann ich mir nicht vorstellen.

    Zitat Zitat von Kampfpudding Beitrag anzeigen
    Wenn du mit Verdünnung oder sowas drüber gehst, greifst du unweigerlich den Lack mit an.
    Wenn man den originalen Alkydharzlack auf dem Tank hat kann man bedenkenlos mit Verdünnung, Benzin oder ähnlichen Mittelchen hantieren. Habe keinen handelsüblichen Lackabbeizer gefunden um das Zeug zu lösen.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  14. #14
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Tankversiegelungen sind Epoxidharze. Zumindest die, die ich im Netz gesehen habe. Und die sind duroplastisch.

  15. #15
    Tankentroster
    Registriert seit
    24.08.2012
    Ort
    Meiersberg
    Beiträge
    120

    Standard

    Also die Versiegelung ist mir auf meine Pulverbeschichtung gelandet. Nun spiele ich mit dem Gedanken dies mit einer Rasierklinge oder ähnliches fein ab zu kratzen. Wäre das eine Option? Man kann ja vorsichtig anfangen.

  16. #16
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Egal, die Beschichtung leidet so oder so;
    mechanisch machst Du Kratzer rein,
    chemisch stumpft die Oberfläche ab.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lack entfernen
    Von bauerstef im Forum Smalltalk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.09.2014, 11:30
  2. Karosserie, alten Lack entfernen !!!
    Von Flixo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 22:58
  3. Lack entfernen aber wie????
    Von simking im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 11:52

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.