+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Was tun im Winter?


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von Asterix
    Registriert seit
    07.03.2010
    Ort
    Breisach
    Beiträge
    48

    Standard Was tun im Winter?

    Hallo Schwalbenzüchter,

    meine komplett Neuaufgebaute Schalbe hat nun 1500 km runter und steht immer in der Garage (ausser wenn ich fahre ;-)
    Bei kalter Witterung fahre ich nicht mit der Schwalbe und da steht Sie dann auch mal mehrere Wochen...
    Nun habe ich immer ca. 2-3 mal pro Woche trotzdem die Schwalbe gestartet und im Leerlauf ein paar Minuten laufen lassen. Das hat auch bis vor ein paar Tagen immer funktionert.
    Aber dann ging auf einmal nichts mehr. Sprit ist drin - also Zündkerze rausgeholt und festgestellt, dass sie leicht nach Sprit riecht und sehr "verkokelt" aussieht.
    Neue Zündkerze rein und die Schwalbe lief wieder.

    Nun meine eigentliche Frage:
    Macht es überhaupt Sinn, die Schwalbe ab und zu im Leerlauf laufen zu lassen? Oder lieber einfach stehen lassen und wenn es wieder Wärmer wird einfach sein Glück versuchen? Oder laufen lassen und auch mal ne Runde drehen?

    Wie macht ihr das im Winter?

    Danke!

    Gruß Asterix
    KR51/2L Bj. 1982, 12V - S50 B1 Bj. 1978, 12V

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Da wird die Kerze wohl n bissl zugefettet sein durch die kurzen Leerlauftuckereien. Mein Schwälbchen wird im Winter auch nicht bewegt und erst wieder im Frühling angeschmissen. Sehe keine Notwendigkeit darin, die ab und an zu starten.

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Hallo "Sternchen",

    ab und zu 'mal antreten im Winter, nur zum Freuen und schauen, ob sie noch anspringt, ist nicht so gut.
    Wenn man nicht vorhat ein Stück zu fahren, lässt man sie besser ruhen. Kurze Laufzeiten im Standgas mit fettem Gemisch lassen, wie beschrieben, die Kerze verrußen.
    Besser Kerze russchrauben, einen wönzigen Schlock 2-Takt- Öl in den Zylinder kippen und mit ohne Zündung den Kicker 1-2 mal durchtreten.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  4. #4
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Moin

    Das ist eher schlecht. Der Motor wird dabei nicht so heiss, dass das enthaltene Kondenswasser komplett verdampft. Ausserdem fettet alles zu. Besser :

    Kerze raus, 5ml Zweitaktoel in den Brennraum geben (durch die gesäuberte Kerzenöffnung) und ein paar mal durchkicken. Erst dann die Kerze wieder einbauen.
    Das Oel verteilt sich im Motor oder zumindest im Brennraum. So wird Flugrostbildung an Lauffläche und Kolbenringen vorgebeugt. Im Frühjahr einfach normal starten.

    mfg

    PS: Sprühwachs ist super für alle Blechteile!
    PPS: Lohnt sich übrigends auch wenn das Mopped nur 3-4 Wochen steht.

  5. #5
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Hi!

    Ich weiß ja nicht genau, wie das bei dan Zweitaktmotörchen is und dazu wird bestimmt jemand kompetentes noch was schreiben, aber bei Automotoren ist von einem solchen Vorgehen eher abzuraten.
    Wenn das Fahrzeug nur für ein Paar Monate steht, sollte es ohne Probleme mit ner frisch geladenen Batterie wieder anspringen. Vorsichtige schrauben die Zündkerzen (beim Diesel Glühkerzen) heraus und kippen bissl Öl in die Brennräume, dass da nix festgammelt, ausserdem kann man noch den Vergaser ausbauen, um Korrosion durch den neuen Sprit zu verhindern. Dazu noch nen leicht öligen Lappen in Ansaugtrakt und Auspuff stecken und der Wiederbelebung im Frühjahr sollte nix im Wege stehen. Halte das mit meinem Bulli schon seit ein Paar Jahren so und hatte keine Probleme... Vorher Volltanken wegen Rost sollte man ja auch bei der Schwalbe!?
    Beim Tuckern im Leerlauf enstehen Kondensprodukte, die dem Motor (und Auspuff etc.) schaden, die richtige Betriebstemperatur zum Verbrennen/Abbau dieser Stoffe wird nicht erreicht, auch mit erhöhtem Verschleiß ist dabei zu rechnen. Hydrostößel z.B. verrichten ihren Dienst nach langer Standzeit erst nach einigen Kilometern Fahrt (!) wieder geräusch- und verschleißarm... wie gesagt, ich spreche von Viertakt-Automotoren!

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Die Problematik ist bei kleinen Zweitaktmotörchen nicht anders.
    Schau mal in der FAQ, da gibt es Tips zum Überwintern.
    Die Batterie mag es am wenigsten, wenn sie in der Kälte steht und sich nur mit ihrer Selbstentladung beschäftigen darf. Um die sollte man sich zwischendurch immer mal kümmern. Am Besten ausbauen in die Wärme holen und ab und an nachladen.

    Peter

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Was ich noch nach langer Standzeit empfehlen würde:

    Wenns Moped schon lange steht, den Tank entleeren, etwas Benzin reinkippen und lange Schütteln und dann über Nacht stehen lassen, Vergaser abbauen, und in Benzin einlegen. Den Motorraum haben wir via "Zündkerzentunnel" mit Caramba eingesprüht (Löst evtl. Rost), brauch man nur machen, wenn der Zylinder sich schwer drehen lässt. Am nächsten Tag den Tank nochmal ordentlich Druchschüttel, Vergaser mit Zahnbürste oder so putzen und einbauen. Dann die Zündkerze abnehmen, und den Motor mit den Pedalen (oder Kickstarter) manuell drehen, bis das gröbste vom Caramba draussen ist.

    Dann anschmeißen. Am Anfang läuft der Motor wohl wegen den Carambas etwas unrund und qualmt mehr, aber nach 3-4 Minuten läuft er wie am ersten Tag. Noch ein Tipp: Beim ersten Starten etwas mehr 2 Taktöl rein.

    Mein Tipp, wenn's Moped schon länger stand (Mehr als 2 Jahre), super, wenn man einen Scheunenfund wieder gängig machen will.

    MfG
    Besier
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Warum kommt man überhaupt auf die Idee, die Schwalbe im Winter alle paar Tage anzuwerfen, ohne sie zu brauchen? Welche Probleme soll das im Frühjahr vermeiden? Das das nix sinnvolles ist, hast Du ja nun schon gemerkt. Übrigens hat jeder Motor beim Kaltstart den mehrfachen Verschleiß als bei Betriebstemperatur. Das einzig Wichtige in puncto Motor zum Einmotten ist: Den Vergaser schön leerfahren. Und zwar deshalb, damit keine Verdunstungsrückstände(Öl) über längere Zeit die Düsen verkleistern, und beim nächsten Start erst mal eine Vergaserdemontage nötig wird. Sinnvoll ist auch, den Tank schön voll zu lassen.
    Der Tipp mit dem Schwupps Öl in den Brennraum wird oft gegeben, doch wozu? Der Motor steht auch so fett im Öl, da rostet so einfach nichts. Mein Möp stand 10 Jahre rum, danach hab ich es einfach wieder angeworfen, und weiter ging´s. Das sollte mit jedem anderen genauso gehen, erst recht nach bloß ein paar Monaten.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  9. #9
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    den Tank schön voll zu lassen.
    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Der Motor steht auch so fett im Öl, da rostet so einfach nichts.
    Beides steht gleichermaßen im Öl, verkehrt kann es nicht sein, 2cm² Öl in den Brennraum zu kippen.
    Nach 10 Jahren das Möp anschmeißen zu können ist kein muss!
    Ich hatte mir eine KR51/2N zum restaurieren aus nen klitschnassen Dorf-Schuppen gezerrt. Die war FEST, durch und durch!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Man ich bin immer wieder fasziniert von meiner Schwalbe. Soeben hab ich sie mal probeweise angeschmissen, weil ich nachher vielleicht nochmal ne Runde drehen werde (je nach Wetterlage). Und siehe da: 5-6 Kicks und sie knatterte wie eh und je. Herrlich! So solls sein.
    Und auch die Batterie hat ihren zweiten Winter im Frost überstanden und ließ sogar die Blinker noch etwas blinken. Das find ich schon beachtlich. Hatte eigentlich damit gerechnet, wegen meiner Faulheit mir dieses Jahr ne neue Batterie kaufen zu müssen.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Wie lange Stand sie denn ??

    Öl reinkippen kann auf keinen Fall schaden, Vertrauen ist gut, Vorsorge ist besser. Es braucht aber schon einige, damit der Kolben festrostet, auf YouTube gibts etliche Videos über "1st Start after 10 Years" und so, wenn sie trocken steht kein Problem (also Schuppen, Scheune, Keller könnte eher schlecht sein, wegen der hohen Luftfeuchte).

    @Frage: Kannst dir das Anschmeißen getrost sparen, außer du hast Spaß dran. Ansonsten wird der Fall mit der Zündkerze wohl öfters auftreten.

    MfG
    Besier
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Zitat Zitat von Besier Beitrag anzeigen
    Wie lange Stand sie denn ??
    Mh..ca....3 Monate. Letztes Jahr wars sogar länger. Und der Winter war da auch seeeehr kalt bei uns. Find das schon beachtlich, was die 12 Euro-Batterie so mitmacht.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Es ist Winter!
    Von Schitzu im Forum Technik und Simson
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 28.01.2004, 10:59

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.