+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: TÜV Eintragung-Bremsumbau KR51/2


  1. #1
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard TÜV Eintragung-Bremsumbau KR51/2

    Moin,
    Mich würde mal interessieren:
    Wenn ich die Vorderradbremse meiner /2 Schwalbe auf außenliegenden Bremshebel umbaue, muss ich das ja auch eintragen lassen.
    Ich fände es toll zu wissen was der TÜV Prüfer dann macht (nur anschauen oder auf einen Prüfstandsetzen ...) wenn ich mit dem Umbau bei ihm aufschlage und was so etwas in ungefähr kostet.
    Danke im Voraus
    LG

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Ich bin mir ziehmlich sicher daß das keinerlei Eintragung bedarf.

    Ansonsten hätte ich ja schon vor Jahren meine Schwalbe zum TÜV fahren müssen. Und viele hundert andere Simsonisti auch.

    Und die Duo hat den serienmässig, was zeigt, es ist legal, um zu bauen.

  3. #3
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Die Leute lassen viel nicht eintragen, was eintragungspflichtig wäre (Bremsenumbau, Blinker dazu oder ab, all so Zeug).

    Dass das DUO die verwendete Bremse an der gleichen Vorderradaufhängung hat, wird das Eintragen erleichtern, wenn nicht gar überhaupt erst ermöglichen.

  4. #4
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von duohh
    Ich bin mir ziehmlich sicher daß das keinerlei Eintragung bedarf.

    Ansonsten hätte ich ja schon vor Jahren meine Schwalbe zum TÜV fahren müssen. Und viele hundert andere Simsonisti auch.

    Und die Duo hat den serienmässig, was zeigt, es ist legal, um zu bauen.
    Das ist aber ne ziemlich schwache Argumentation...

    Viele hundert andere Simsonisti haben auch aufgebohrte Zylinder und hochgebogene Sitzbankträger. Die waren auch nie beim TÜV damit, was ja bedeuten muss, dass das total legal ist, oder?

    Und nur, weil irgendwas am Duo irgendwie gelöst wurde, heisst das noch lange nicht, dass das bei einem anderen Fahrzeug eines anderen Herstellers trotz gleicher Teile auch erlaubt sein muss.

    MfG
    Ralf

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Tja, am ehesten erhält man verbindliche Antworten natürlich, wenn man die zuständige Behörde fragt.

    Also, Telephon suchen und den TÜV einfach mal anrufen, da werden sie unverbindlich gehilft.

  6. #6
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Bei mir sind beim coolen Star der außenliegende Bremshebel vorn, die elektronische Zündung und das Vierganggetriebe in die Betriebserlaubnis eingetragen. Die Kosten dafür hab ich gerade nicht im Kopf, meine aber, das waren irgendwie so um 23,- € bei der DEKRA.

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard

    Danke an alle die geantwortet haben.
    LG

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    ich will meinen m54 und den hoffentlich bald mal kommenden bremsenumbau auch eintragen lassen. kannst du mir mal einen erfahrungsbericht geben?
    ..shift happens

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard

    @ möffi: An wen war das jetzt gerichtet?
    LG

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    an den schwätzer...
    ..shift happens

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Tja, Erfahrungsbericht, was soll ich da sagen? Wenn du an den falschen Prüfer kommst, dann sagt der dir, einen Umbau und die entsprechende Einzelbetriebserlaubnis gibt es nur mit Drosselung auf 45 km/h. Das kommt halt ganz drauf an, wie der Sachverständige sich auskennt und wie er zu der ganzen Angelegenheit steht. Ich meine, da wäre vielleicht ein TÜV-, DEKRA- oder GTÜ-Stützpunkt irgendwo in Neufünfland günstiger als beispielsweise in Bayern, NRW oder Hamburg, weil die Dipl.-Ing.'s im Osten früher bestimmt alle selber auf 'nem Nonnenhocker, Star oder S51 zur FDJ-Versammlung gebrettert sind. Vielleicht den Prüfer vorher aufsuchen, ihm die Geschichte erzählen und ihn um seinen Rat und seine Meinung als "erfahrenen Fachmann und Experten" dazu fragen. Dann fühlt er sich wichtig, geliebt und gebauchpinselt und erhält so die Aufmerksamkeit und vermeintliche Anerkennung, die er zuhause in der Platte bei seiner fettleibigen Matroschka und den vier hungrigen Blagen nie bekommt. Dann wird er dir möglicherweise sagen, was möglich ist, wenn du mit ihm vorher "fachsimpelst" und über die "gute alte Zeit" sprichst.
    Ich bin auch vorher zum Prüfer hin und habe ihn gefragt, ob solch ein Umbau möglich wäre und das hat er mir bejaht und irgendwas von moderneren Simson-Originalteilen und vom kleineren 13'er-Ritzel beim Viergangmotor gefaselt, welches ich dann zum Abnahme-Termin auch tatsächlich drauf hatte.
    Na ja, und mit diesem gestempelten und unterschriebenen TÜV-Gutachten gehst du dann halt noch zur Straßenverkehrsbehörde bzw. Zulassungsstelle und läßt dir von denen auch noch Stempel und Unterschrift draufdrücken und darfst nochmal 10,- €uro abdrücken.
    Diese Eintragung kost halt was.
    Deshalb auch nicht wegen jedem Furz extra einzeln dorthin gehen, sondern sämtliche Änderungen gleich alle auf einmal eintragen lassen. Da spart man.
    Oder du läßt es halt nicht eintragen und hoffst darauf, dass dich kein Sheriff aus dem Verkehr zieht , der sich damit auskennt und dich augenblicklich derb bei den Eiern packt. Meist geht's ja gut, aber wenn nicht, dann wird es halt sehr teuer. Hier gab's doch schon genug Berichte darüber, wo das Moped in ähnlichen Fällen auf der Stelle vorläufig sichergestellt und dann nachts um 2.05 Uhr mit dem teuersten Abschleppdienst vor Ort zur Sachverständigenuntersuchung geschafft wurde. X(
    Gesamt-Kosten am Ende mit Verwaltungsgebühr, Zustellungsgebühr (mit PZU), Bußgeld, Gutachterkosten, Abschleppgebühren und einmal Arschelecken extra trallala 500,- €uro.

    Bitte der Herr, küß die Hand gnäää Frau und beehren Sie uns bald wieder.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Eintragung
    Von Fabimoped im Forum Recht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2008, 20:59
  2. TÜV Eintragung für Bing 17/15/1104 an KR51/2
    Von t4maniac im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 17:57

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.