+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Übersetzungsverhältnisse


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.09.2012
    Beiträge
    12

    Standard Übersetzungsverhältnisse

    Hi Leute,
    ich würde gerne einmal wissen ob mir jemand die Übersetzungsverhältnisse der Gänge erklären kann und was es mit Ihnen auf sich hat.
    Am Besten anhand des Beispiels SR4-2/1 und SR4-4. Hat es etwas mit Beschleunigungs-und Endgeschwindigkeitsverhalten zu tun?

    Wär cool wenn mir das jemand anhand der Tabelle im Anhang erklären könnte.

    Liebe Grüße
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Mal einfach ausgedrückt sagt das aus, wieviele Umdrehungen der Getriebeingangswelle/Kupplungswelle zu wievielen Umdrehungen der Abtriebswelle(Ritzel am Motorausgang) führen. Dazu kommt dann noch der Primärtrieb Kurbelwelle zu Kupplungswelle und der Sekundärtrieb Verhältnis von Ritzel zu Mitnehmer.
    Die drei muss man multiplizieren, um auf das Verhältnis Kurbelwellendrehzahl zum Raddrehzahl zu kommen.

    Aber einer unserer Maschinenbauer wird das sicher noch besser beschreiben können.

    Peter

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.09.2012
    Beiträge
    12

    Standard

    Na das ist doch schonmal was, danke :)

    Aber kann mir jemand noch genau sagen was diese Zahlen im Endeffekt als Fakt bedeuten, was unterscheidet diese beiden Motoren hinsichtlich der verschiedenen Werte voneinander?
    LG

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Zitat Zitat von SchwalbeDDR Beitrag anzeigen
    Na das ist doch schonmal was, danke :)

    Aber kann mir jemand noch genau sagen was diese Zahlen im Endeffekt als Fakt bedeuten, was unterscheidet diese beiden Motoren hinsichtlich der verschiedenen Werte voneinander?
    LG
    Na dann nimm doch mal einfach für jeden Motor und jeden Gang die drei Werte und multipliziere sie miteinander und vergleiche sie.
    Je grösser die Zahl, desto öfter muss die Kurbelwelle für eine Radumdrehung drehen.
    Wenn Du jetzt noch den effektiven Radumfang kennst, dann kannst Du ausrechnen, wie schnell die Zwiebacksäge bei den verschiedenen Drehzahlen fährt.

    Peter

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.