+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: überholter M541 - Dichtmasse am Zylinderfuss


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    24.07.2016
    Ort
    bei Neustrelitz
    Beiträge
    20

    Standard überholter M541 - Dichtmasse am Zylinderfuss

    Moin,


    ich habe mir gestern einen überholten M541 angesehen. Das ergab sich, weil der bei uns in der unmittelbaren Umgebung inseriert wurde und ich ohnehin zum Horten neige ...


    Der Verkäufer meinte, dass er den Motor von einem Bekannten habe, der ihn von einer auf Simson spezialisierten Firma regeneriert gekauft hat. Er habe ihn dann rund 50KM zur Probe gefahren und als Ersatz gelagert. Nun macht er sich eine Duo fertig und will ein bißchen Kohle zusammenkratzen.
    Aufgefallen ist mir, dass der Motor komplett mit Inbusschrauben versehen ist. Die äußeren Schrauben sind punktuell mit einer Art roten Versiegelungslack versehen, vermutlich damit man während der Garantiezeit kontrollieren kann, ob da etwas geöffnet wurde.
    Stutzig hat mich nur gemacht, dass am Zylinderfuß rote Dichtmasse verwendet wurde. Der Verkäufer meint, dass er dass nach Probe wegen der Quetschkante und der Kompression gemacht habe. Der Motor sei aus Original- und MZA-teilen regeneriert worden. Ich bin jetzt eher geneigt, mir einen gebrauchten M541 zu suchen und den mit Teilen aufarbeiten (teilweise ggf. auch aufarbeiten zu lassen), bei denen ich weiß, was da verbaut wurde. Vor allem, da das Teil auch gut über 300,- Euro kosten soll. Was meint ihr aus dem Bauch heraus dazu? Muss mich diese Dichtmasse mißtrauisch machen?


    Vielen Dank und viele Grüße!

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.694

    Standard

    Moin cohen

    Dichtmasse hat am Zylinderfuß nichts zu suchen.
    Wie sollte die auch den Zylinder erhöhen um auf eine größere Quetschkante zu kommen !?
    Dafür gibt es Fußdichtungen in verschiedenen Stärken.
    Wahrscheinlicher ist, daß das Gehäuse oder der Zylinderfuß
    nen Schlag haben und Kompression verloren ging.

    Also ich würde hier zu Deiner zweiten Variante tendieren,
    mach es selber > dann weißt Du, was Du hast.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    24.07.2016
    Ort
    bei Neustrelitz
    Beiträge
    20

    Standard

    Hallo Kai,


    danke für deine Einschätzung! Irgendwie sagt mir das mein Bauchgefühl auch. Das werde ich auch so machen. Ich hatte auch eher den Eindruck, dass er meinte damit die Quetschkante damit verringern. Aber auch da sollte es ja eine dünne Dichtung tun. Ich habe auch noch zu wenig Ahnung von der Materie und werde daher deswegen auch schon lieber Abstand davon nehmen.


    Vielen Dank noch einmal und viele Grüße!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. überholter Motor, mineralisches und teilsynth. Öl ?
    Von tcj im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.10.2013, 14:42
  2. Dauerplastische Dichtmasse
    Von I.M. Weasel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 12:56
  3. überholter Motor - größere Hauptdüse???
    Von schnappi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 13:29
  4. Wie viel bringt ein überholter Motor?
    Von mig im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2006, 17:45

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.