+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 50

Thema: Umweltschutz


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.06.2014
    Ort
    Nürnberg geboren in Schleusingen (Südthüringen)
    Beiträge
    10

    Frage Umweltschutz

    Hallo,

    mir geht seid einigen Wochen ein Gedanke nicht mehr aus dem Kopf:
    Wie bekomm ich meine Simme Umweltfreundlicher?
    Der Gedanke war mir, bei dem Gedanken den wohl jeder hat, gekommen (TUNING!)
    Da ich nächstes Jahr meinen Motorradführerschein (Danke an meinen neuen Job) machen werde (dieses Jahr fehlt leider das Geld so wie die letzten Jahre auch...) will ich was zum Basteln bis dahin.
    Da ja KAT wohl wegfällt (wobei ich mich da auch eines besseren Belehren lasse ), gibt es 2 Wege die ich einschlagen kann:

    erstens: Verbesserter Originalvergaser, -zylinder und -auspuff
    zweitens: Umrüstung auf Membraner und entsprechende Anbauteile

    Was bringt Umwelttechnisch mehr? Verbrauch sollte bei beiden Versionen (ich will nur Alttagstuning!) niedriger werden, aber welcher Motor verbrennt sauberer?

    Mir freundlichen Bastlergrüßen

    Rocketbilly

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    Ich glaube du solltest dringend mal die Boardregeln lesen zu Thema Tuning.

    Abgastechnisch verbesserter Vergaser ist ein N3, mehr geht wohl fast nicht.

    MfG

    Tobias

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.06.2014
    Ort
    Nürnberg geboren in Schleusingen (Südthüringen)
    Beiträge
    10

    Standard

    @Tobias

    Ich glaube du solltest nicht von illegalem Tuning ausgehen...

    MfG

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Rocketbilly Beitrag anzeigen
    @Tobias

    Ich glaube du solltest nicht von illegalem Tuning ausgehen...

    MfG
    Sonst wäre der Thread ja auch schon zu.

    Wenn du deine Simson umweltfreundlicher machen willst hilft wohl nur:

    -N3 Vergaser
    -Vergaser, ZZP optimal eingestellt, alles gängig und gewartet
    -Kurbelwelle mit Nadellager und 1:50
    -gescheites Öl und keine Plörre
    -eine ruhige Gashand
    -kein Ölverlust durch Undichtigkeiten etc

    Deine Vorschläge werden ohne Verlust der ABE nicht realisierbar sein.

    MfG

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.06.2014
    Ort
    Nürnberg geboren in Schleusingen (Südthüringen)
    Beiträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen

    Deine Vorschläge werden ohne Verlust der ABE nicht realisierbar sein.

    MfG
    Was ist mit TÜV oder Dekra eintragen lassen oder Abnahme machen?

    Wenn ich mir sowas in den Kopf setzte (was zum Leidwesen meiner Freundin öfter passiert)
    will ich es möglichst perfekt umsetzten, bzw. theoretisch umsetzten können.
    Alles weitere ist eine Frage der finanziellen Sinnigkeit

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Rocketbilly Beitrag anzeigen
    Was ist mit TÜV oder Dekra eintragen lassen oder Abnahme machen?
    Das geht natürlich, aber erkläre doch deine Ideen.

    MfG

    Tobias

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Gaaanz umweltfreundlich:
    zu Fuß laufen oder Fahrrad fahren
    noch recht gut:
    4Takt Plasteroller mit KAT
    gar nicht gut:
    Simme oder sonst ein Moped
    gaanz schlecht: (aber voll toll zum fahren)
    Lanz-Bulldog mit Glühkopf

    Du wirst bei einem Otto-Zweitakter immer sehr hohe HC-Werte messen können, genauso hohe CO-Werte (gegenüber einem 4Takter mit KAT).

    Ich glaube du musst dich mit dem kleinen blauen Wölkchen nach dem Kaltstart und dem leicht aromatischem Geruch der heißen Abgase eines Zweitakt-Mopeds abfinden müssen, wenn du es fahren willst

    Simson hat doch noch so ein Elektro SR gebaut, wenn du da einen findest und den richtigen Stromanbieter hast ist das sicher auch recht umweltfreundlich.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Also wenn hier der Gamma schon erwähnt wird, soll auch die SR 50 Abgasanlage inklusive KAT nicht unerwähnt bleiben. Für den Export nach Österreich oder in die Schweiz, bin mir gerade unsicher, wurde in die Abgasanlage ein KAT integriert. Aber als Exportmodelle Richtung Westen waren die SR 50 eh gedrosselt. Ich kenne das Teil aber auch nur aus dem Ersatzteilkatalog und als Aussage des Exportleiters von Simson, dass es das wohl mal als Kleinserie gab.

  9. #9
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Und wie hat man da verhindert das der KAT zu sifft?
    Heutige KATs geben ja schon sehr früh den Geist auf, wenn der (4Takt) Motor Öl zieht.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  10. #10
    Schwarzfahrer Avatar von Ruhrpott-Simme
    Registriert seit
    03.10.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    14

    Standard

    Gerade zum Thema KAT im 2-Rad gibt es auch interessante Berichte im Netz.
    Unlängst habe ich einen Test gelesen wo man bei Rollern mit serienmäßigen KAT eine AU durchgeführt hat und anschließend bei den gleichen Modellen mit Nachrüstauspuffanlagen (LeoVince, Remus etc.) noch einmal.
    Ergebnis: Alle Fahrzeuge, egal ob mit oder ohne KAT, haben bestanden - die Meßergebnisse wichen zum großen Teil nur minimal ab und lagen alle innerhalb der erlaubten Werte. Also wieder einmal nur Augenwischerei um das Gewissen zu beruhigen.?
    Also lieber Rocketbilly: Mach es wie Rossi schon geschrieben hat. Sorge für ein optimal eingestelltes bzw. gewartetes Fahrzeug und habe Spaß. Alle anderen Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zueinander was Kosten/Aufwand und Ergebnis betrifft, gerade auch im Hinblick auf die doch recht bescheidenen Laufleistungen unserer Oldies pro Jahr. Spar dir das Geld lieber für deinen Führerschein (oder für ein E-Bike,
    wobei der Strom fürs Akku laden aber dann auch aus erneuerbaren Quellen kommen sollte u. nicht aus bösen Kohlekraftwerken!)

    Glückauf aus dem Pott
    Udo

  11. #11
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Hallo Rocketbilly,

    der Umweltgedanke ist ein sinniger, gerade in der heutigen Zeit, nur solltest Du nicht vergessen eine Gegenrechnung zu machen. Was kosten Dich Deine Umbaumaßnahmen und was bringe sie ? Am Ende wird außer einem besseren ökologischem Gewissen wohl kein finanzieller Vorteil bleiben. Tuning bedeutet im klassischen Sinne das verbessern und verfeinern der vorhandenen Technik mit dem Ergebnis: mehr Leistung, geringerer Verbrauch und längere Lebensdauer. Bei unseren Zweitaktern schränken sich die Möglichkeiten dahingegend ein, Kanäle zu polieren und vielleicht am Kolbenhemd zu arbeiten, allerdings muß dann auch der Vergaser und die Abgasführung angepasst werden - die Zündung lasse ich jetzt mal außenvor. Spätestens dann bedarf es vieler Rechenarbeiten und Versuchsreihen. Wie Rossi bereits geschrieben hat, bist du mit bewährten Lösungen der DDR Ingenieure aus Suhl besser bedient. Klar verbrauchen unsere Zweitakter eine gewisse Menge an Kraftstoff, jedoch im Vergleich zu anderen Mopeds, liegt dieser wohl eher im sinnigen Bereich.

    In meinen Augen ist es ökologischer mit einem alten DDR-Moped in die Stadt zu fahren - sogar mit einer leichten blauen Fahne - als mit dem SUV mit grüner Umweltplakette !

    Derzeit regt sich nämlich jeder über CO² auf und diese Menge berechnet sich aus der Menge des verbrannten Kraftstoffes - die Antwort darauf kann sich jeder gern selbst errechnen.

    Gruß vom Rheinkilometer 543

    Heiko

  12. #12
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Bremsbacke Beitrag anzeigen
    Und wie hat man da verhindert das der KAT zu sifft?
    Heutige KATs geben ja schon sehr früh den Geist auf, wenn der (4Takt) Motor Öl zieht.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Das ist ja ein ungeregelter Kat mit Edelstahlgeflecht. Der sass wohl im Krümmer und wurde so warm, dass der sich freibrannte. Ist beim Trabikat auch nicht anders, der kann gerüchteweise sogar rot glühen.

    MfG

    Tobias

  13. #13
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Hallo Tobias,

    daß ein Abgaskatalysator heiß wird, liegt in der Natur der Sache. Ein Abgaskatalysator, egal ob geregelt oder ungeregelt, ob mit Keramikmonolit oder Metallgeflecht, hat eine Arbeitstemperatur von 550 - 700 Grad C, nicht umsonst haben Katalysatoren ein Hitzeschutzblech. Je nach Fahrzustand ist eine Verfärbung bis ins rot kein Gerücht sondern einfach nur Physik.

    Gruß vom Rheinkilometer 543

    Heiko

  14. #14
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Deshalb auch nach langer Trockenzeit nicht im hohen Gras parken. Der Kat fackelt die Wiese an. Hab ich zumindest noch so in der Fahrschule gelernt.

  15. #15
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.06.2014
    Ort
    Nürnberg geboren in Schleusingen (Südthüringen)
    Beiträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Das geht natürlich, aber erkläre doch deine Ideen.

    MfG

    Tobias
    Die Idee ist das ein besserer Vergaser weniger bzw. präziser den Sprit zuführt.
    Ein besserer Zylinder verbrennt besser (Überstromkanäle etc.).
    Ein besserer Auspuff mit optimierten Resonanzkörper drückt mehr unverbranntes zurück in den Zylinder.

    Deswegen ist ja für mich nur noch die Frage welcher Motor besser verbrennt, ein "normaler" Zyli oder ein Membraner?

    Das ist mein Hintergedanke bei der ganzen Aktion.

    KAT geht nur bei gedrosselten, wenn ich es richtig gelesen habe, z.B. bei der östereichischen Export SR50 (die darf nur 40 oder so fahren) oder extrem hochtourenden Motoren. (Wobei ich mich da auch irren kann)

    Und das geht mir bei den modernen Plastbomber-rollern tierisch auf die Nerven (von der Optik mal ganz zu Schweigen)

    @Heiko_P

    bei den Kosten rechne ich mit bis zu 350€ und Arbeit/Einstellung etc.
    Was es mir bringt? Vielleicht nix vielleicht alles, auf jeden Fall ein besseres Gefühl wenigstens etwas getan zu haben!
    Ich bin nur verantwortlich was ich sage, nicht was andere denken!

  16. #16
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    ich halte dein Vorgehen für nicht praktikabel. Die hohen HC Emissionen sind technisch bedingt beim 2T Motor. Einen verbesserten Vergaser habe ich dir z.B. bereits vorgeschlagen.
    Man könnte noch überlegen ob man auf 1:100 das Gemisch ändert, dazu gab es in den 90ern auch Ideen zu. Senkt auch die Emissionen. Aber so viel Spielraum wird da nicht nach oben sein. Deine Schwalbe macht immerhin pro km weniger Dreck als ein großes Auto.


    Deine baulichen Vorschläge gehen defintiv in Richtung Leistungserhöhung und werden sich legal kaum durchsetzen lassen.

    MfG

    Tobias

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Atomkraft für den Umweltschutz
    Von Deutz40 im Forum Smalltalk
    Antworten: 609
    Letzter Beitrag: 25.01.2017, 23:46
  2. Zweitaktöl und Umweltschutz
    Von IFLY2low4U im Forum Smalltalk
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 09:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.