+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Unterbrecher verstellt sich...ratlos


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard Unterbrecher verstellt sich...ratlos

    Hallo liebe Simson Gemeinde ;-)


    Ich habe momentan das Problem, dass sich der Unterbrecher immer leicht verstellt wenn ich nach dem Einstellen die Maschine starte, kurz laufen lasse und dann wieder Messe. Mal ist der Abstand größer, mal kleiner.

    Der Filz versorgt den Nocken mit ausreichend U-ÖL. Der Nocken ist auch OK. Auch der Halbmond ist in Ordnung und das Polrad sitzt korrekt und fest.

    Für mich bleibt eigentlich nur noch die Befestigung des Unterbrechers als Ursache. Ich benutze eine 3,2er Unterlegscheibe und zwischen die Unterlegscheibe und dem Schraubkopf kommt noch ein Federring. Ist das so korrekt ?


    Habt ihr eventuell noch Tipps für mich ?


    Gruß Markus

  2. #2
    Tankentroster Avatar von nobby-skywalker
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    226

    Standard

    Mach doch mal ein Bild von deiner Grundplatte damit man sich ein Bild von machen kann was Du grade da machts.

    Gruss Nobby

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard

    Ich habe 2 verschiedene Grundplatten ( eine davon ist neu) und 3 Unterbrecher die ich teste. Bis jetzt hat alles zu dem selben ernüchternen Ergebnis geführt, was ich oben beschrieben habe.

    Eventuell hat ja auch das Polrad einen weg??

    Hier erstmal die Fotos:




    Und hier das Polrad:


  4. #4
    Flugschüler Avatar von Marabu
    Registriert seit
    01.02.2008
    Ort
    Westberlin
    Beiträge
    251

    Standard

    Eventuell ist die Grundplatte nicht richtig fest...
    KR 51/2E

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard

    Also bei der Grundplatte bin ich mir eigentlich sicher, dass sie fest ist. Benutze auch extra dafür Inbusschrauben.

    Bei mir verändert sich ja ständig die Maximalöffnung des Unterbrechers, was die Position der Grundplatte ja nicht beeinflussen kann.

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Marabu
    Registriert seit
    01.02.2008
    Ort
    Westberlin
    Beiträge
    251

    Standard

    Wenn das Polrad korrekt und fest auf der KW sitzt, sowie der Unterbrecher auf der GP richtig festgeschraubt ist, bleibt eigentlich nur die GP selbst. Guck doch mal ob vielleicht die Haltepratzen der GP verbogen sind bzw. die GP nicht fest genug gehalten wird...
    KR 51/2E

  7. #7
    Tankentroster Avatar von nobby-skywalker
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    226

    Standard

    Auf Bild 2 sieht es so aus als ob der Unterbrecher nicht Plan sitz. schau doch mal nach ob die Fläche noch plan ist.

    Nobby

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard

    Auf Bild 2 ist die Grundplatte, die derzeit nicht eingebaut ist. Ich habe dort den Unterbrecher nicht zu 100% festgeschraubt ;-) Nach richtigem Anziehen sitzt der Unterbrecher Plan auf der Grundplatte. Aber die Perspektive bzw der Schatten lässt es auch schlimmer aussehen, als es war.

    @ Marabu:

    Habe nochmal das Polrad abgenommen und die die Festigkeit der Grundplatte überprüft. Die sitzt definitiv Bombenfest und die Haltepratzen greifen oben und unten perfekt. Angezogen lässt sich die Grundplatte nicht mehr bewegen.


    Anders sieht es da beim Unterbrecher aus. Habe das nochmal untersucht bei beiden Grundplatten. Die Unterbrecher lassen sich festgeschraubt noch bewegen, wenn man mit dem Schraubenzieher die Hebelwirkung zwischen dem dafür vorgesehenen Stück auf der Grundplatte und dem Unterbrecher ausnutzt ( Ich hoffe mal das ist verständlich :P ) . Das geht zwar nicht Kinderleicht, aber es ist definitiv noch möglich. Wenn man sich mal die generelle Konstruktion dieser Befestigung anschaut, dann kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass man den Unterbrecher ohne Hilfemittel wirklich bombenfest bekommt.

    Wenn man jetzt noch die ständigen Bewegungen und Vibrationen des Unterbrechers dazu nimmt, dann kann ich mir gut vorstellen, dass der Unterbrecher sich minimal verschieben kann.

    Es ist ja auch nicht so, dass ich direkt Aussetzer bekomme, aber der Unterbrecher verschiebt sich halt ein wenig. So hat man dann statt den eingestellten 1,8mm vor OT dann 2,2mm vor OT oder 1,4mm vor OT.

    Mache ich irgendetwas falsch, dass der Unterbrecher nicht Bombenfest bei mir sitzt? Sollte ich eventuell mal die Unterlegscheibe weglassen und nur einen Federring benutzen ?

    Gruß Markus

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.467

    Standard

    Ob der Unterbrecher sich wirklich verschiebt bekommt man ja raus, indem man seine Position einfach mal exakt markiert nach dem Einstellen.

    Dass die kleine Schraube mit dem Scheibensandwich das Langloch nicht gegen die Hebelwirkung des Schraubendrehers auf Position halten kann scheint mir normal, sollte der Unterbrecher aber tatsächlich durch den normalen Betrieb verrutschen müsste man mal weiter gucken.

    Vielleicht die aufeinander liegenden Oberflächen etwas anrauen und entfetten. Zu dem Scheibengeraffel habe ich keine konkreten Erinnerungen mehr, ich ab mal ein paar Bilder von Grundplatten gegoogelt und bei denen sind gar keine Scheiben zwischen Schraube und Unterbrecher zu erkennen?

    Im Zweifelsfall 2K Kleber unter den Unterbrecher matschen, dann bleibt er vermutlich bis zum nächsten Einstellen an Ort und Stelle
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Original wird der Unterbrecher nur mit einer Zylinderschraube M3x10 und einem Federring montiert.
    Ist deine Schraube vielleicht zu lang?

    mfg Gert

  11. #11
    Tankentroster Avatar von nobby-skywalker
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    226

    Standard

    Das könnte gut aus möglich sein das die Schraube zulang ist so das die am Motorblock kommt.
    Hatte auch mal so ein Problem mit der Zündung und die Schraube war Schuld.

    Schraube M3x10

    Nobby

  12. #12
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard

    Moin!!

    Also ich verwende momentan M3x12. Hatte aber auch schon die originalen M3x10 mit dem selben Problem. Also zu lang sind die 12er definitiv nicht. Ich kann die auch ohne Unterbrecher komplett reinschrauben und es besteht keine Gefahr, dass ich damit den Motorblock berühre.

    Beim Testen sind mir auch schon Köpfe abgebrochen weil ich gucken wollte wie stark man die Schraube anziehen kann. So weiss ich jetzt genau wann spätestens Schluss ist

    Ich werde jetzt mal die Unterlegscheibe weglassen und nur einen 3er (welcher wäre denn original?) Federring verwenden und die Position genau zu markieren. Die Hoffnung ist dabei aber nicht allzu groß. Aber irgdendwie muss das ja möglich sein, dass der Unterbrecher an Ort und Stelle bleibt .


    Gruß Markus

  13. #13
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.249

    Standard

    Hat die Kurbelwelle nicht am Ende Spiel? Rüttel mal kräftig dran.

  14. #14
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    05.06.2014
    Beiträge
    16

    Standard

    Nächste Testfahrt: Dieses Mal nur mit Federscheibe. Eingestellt auf 1,8mm vor OT. 20 Minuten Fahrt. Der maximal Abstand vom Unterbrecher ist sichtbar kleiner geworden, auch die Messlehre bestätigt das. Habe dann nachgemessen mit dem Ergebnis, dass sich der ZZP auf 1,4mm vor OT verschoben hat....


    Zur Kurbelwelle: Ich hab da natürlich keine Erfahrung aber ich würde sagen, sie hat minimales Spiel. Wenn man richtig dran rüttelt dann gibt es so ein ganz dezentes Klacken. Aber so richtig spüren, dass sie sich bewegt tut man nicht.

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Wenn du schon so fleißig am Messen bist, dann miss doch mal, ob der Unterbrecherhebel selbst weniger geworden ist.

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    In einem anderen Forum wurde von "neuen" Unterbrechern berichtet, die schon nach 50-100 Kilometern total abgenutzt waren.

    mfg Gert

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unterbrecher verstellt sich regelmäßig
    Von JJFlash im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.05.2014, 18:40
  2. Gemischeinstellschraube verstellt sich
    Von Paichi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 15:31
  3. Standgas hat sich verstellt
    Von Matsche im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.09.2008, 11:45

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.