+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Unterbrecherzündung korrekt einstellen!!!


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    19

    Standard Unterbrecherzündung korrekt einstellen!!!

    Hallo Leutz!!!

    Nun war es gestern so weit, und ich wollte meinen frisch restaurierten M53 /2 endlich laufen lassen. Doch die Enttäuschung war am Ende groß!!! Ich habe dem Motor wirklich viel Liebe geschenkt. Ich habe neue Lager eingesetzt, Simmerringe erneuert, eine neue Kickstarterwelle und Kurbelwelle eingebaut. Dann bekam er noch auf der Grundplatte einen neuen Kondensator so wie einen neuen Unterbrecher. Nicht zu vergessen frisches Getriebeöl und der Vergaser einen schönen neuen Schwimmer und neue Düsen. Alles schön eingestellt und dann sollte die Party starten. Ich nahm mir das braun/weiße Kabel und schloss es an die Klemme (1) der Zündspule an, und von der Klemme (15) an die Masse vom Motorgehäuse. Achso, zu beachten ist, der Motor hängt an meinen Montagebock und ist quasi nackt. So los gings, Sprit in den Vergaser und Polrad mittels 17 Nuss und Bohrmaschine angetrieben. Nichts passiert. Brennkammer riecht nach Sprit, Zündkerze (Isolator) Standart ist trocken. Funke bildet sich nach Probieren am Gehäuse. Also check! Wie sieht es mit dem Zündzeitpunkt aus? So richtig erklärt es sich mir nicht. Am OT muss der Unterbrecher 0,4mm geöffnet sein, und 1,5 Umdrehungen unter OT wieder schließen? So richtig erklärt sich mir auch nicht wie es aussieht das die Schwungmasse (Polrad) leicht an den Spulen schleift. Muss das so sein oder ist ein kleiner Abstand zu den Spulen und Schwungrad notwendig. Ein Magnetfeld baut sich ja auf, aber ist es in Richtung Verschleiß eher schlecht das es so schleift? Die Erklärung bei Moser mit dem 20 mm Streifen und Schraubendreher in die Brennkammer schmeißen ist meiner Meinung nach nicht das optimalste. Eine Messuhr habe ich zur Verfügung. Kann mir das jemand mal erklären wie ich die Zündung einstellen kann. Achso, es ist nur eine Markierung am Motorgehäuse und Grundplatte vorhanden. Das Polrad besitzt keine Abrissmakierung. Ich weiß ich habe wieder um den heißen Brei geredet aber das musste mal raus :)

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin Daniel,


    Zitat Zitat von Daniel K. Beitrag anzeigen
    [...] Am OT muss der Unterbrecher 0,4mm geöffnet sein, und 1,5 Umdrehungen unter OT wieder schließen? [...]


    Das ist eins der häufigsten Missverständnisse bei der Unterbrecherzündung!
    Der Unterbrecher muss 1,5mm (nicht Umdrehungen ) vor OT beginnen sich zu öffnen.
    Die maximale Öffnung des Unterbrechers muss 0,4mm sein. Wo der Unterbrecher diese maximale Öffnung erreicht, ist völlig egal!


    Gruß
    Carl


    Edit: Erst die maximale Öffnung des U. einstellen, dann den Zeitpunkt wann er sich öffnet.
    Du drehst also am Polrad, bis der U. maximal geöffnet ist, stellst dann auf 0,4mm ein, im Anschluss drehst du den Kolben auf OT, dann 1,5mm zurück, dort muss der U sich dann grade so öffnen. (bzw. schließen, wenn man rückwärts dreht)
    Geändert von Sturmkraehe (24.03.2016 um 12:40 Uhr) Grund: Edit gibt noch nen Tipp
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    19

    Standard

    Danke Carl. Also zum Verständnis, der Unterbrecher muss egal in welcher Kolbenbewegung sich maximal um 0,4mm öffnen, und 1,5 mm vor dem OT muss der Unterbrecher gerade so öffnen ja?

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.822

    Standard

    Moin Daniel

    Ich häng mich mal mit rein...

    Der Nocken, welcher den Unterbrecher abhebt,
    umläuft etwa den halben Schaft des Polrades.
    Irgendwo während dieser halben Umdrehung soll der Unterbrecher
    eine max. Öffnung von 0,4mm haben.
    Ob dabei vorwärts oder rückwärts gedreht wird , ist egal.

    Der ZündZeitPunkt, also der Moment, wo der Funke das Benzin-Luft-Gemisch entzündet, ist genau der, wenn der Unterbrecher zu öffnen beginnt
    - und der soll beim M53 1,5mm vor OT sein.
    Hier ist die Drehrichtung wichtig.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    19

    Standard

    Also ist quasi der Unterbrecher 1,5 mm vor OT bis OT geöffnet. Und unter 1,5 mm vor OT ist der Unterbrecher geschlossen, also in Richtung UT.

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.822

    Standard

    Ja und nein.


    Der Unterbrecher beginnt 1,5mm vor OT zu öffnen und bleibt ca. eine halbe Polrad- oder Kurbelwellenumdrehung offen. Also weit über den OT hinaus.
    Für die andere halbe Umdrehung ist der Unterbrecher geschlossen.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    19

    Standard

    Danke danke Leute! Ihr habt mir sehr geholfen. Und das Beste, der Motor läuft endlich

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. unterbrecherzündung richtig einstellen!???
    Von chrispre im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.02.2017, 13:27
  2. Vergaser korrekt einstellen
    Von Arthur181 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.05.2015, 18:42
  3. Vergaser und Luftfilter korrekt einstellen
    Von Dima_Star im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 22:08
  4. KR 51/2 Unterbrecherzündung einstellen - mit Messgerät
    Von betbow im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 14:42

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.