+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Unterschied 16N3-1 und 16N3-11


  1. #1
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard Unterschied 16N3-1 und 16N3-11

    Hallo zusammen,

    ich habe seit gestern Abend einen Vergaser 16N3-1 hier herumliegen und fahre eine /1er Schwalbe. Ich vermute zwar, dass es einen heißen Kampf mit der Umluftschraube geben wird und die Spritersparnis nicht messbar sein wird, aber ich will zumindest versuchen, den Vergaser einmal zu betreiben. Umbauen kann ich es immer noch, wenn nix läuft...

    Für die M53-Reihe kann man ja den 16N1-5 durch den 16N3-11 ersetzen. Nun hab ich aber den 16N1-1. In der Düsentabelle ist der einzige Unterschied die größere Hauptdüse (70er) beim 16N3-1. Diese kann ich ja schnell durch eine 67er ersetzen, die Frage ist nur, ob wie bei den 16N1-Typen sich die Vergaser noch durch diverse verschlossene Kanäle etc. unterscheiden, die den Vergaser trotz Düsenwechsel für mich unbrauchbar machen würden.

    Achso: Brauche ich andere Bowdenzüge? Ich ehrlich gesagt keinen Bock, mir neue dafür zu kaufen. Und wie soll ich den Zug in diesen Miniatur-Kolbenschieber einhängen? Das sieht ja ganz anders aus als beim 16N1...

    Bin gespannt, ob ich den Vergaser tatsächlich benutzen kann... Wenn er Sprit sparen würde, wäre das angenehm, bei den Preisen kommen einem an der Tanke ja fast die Tränen...

    Gruß

    MaK

    //Edit: Wenn ich von der Seite auf den Vergaser gucke, wo bei der Schwalbe die Muffe draufkommt, ist von den Bohrungen die untere verschlossen, die beiden kleineren weiter rechts sind frei. Ist das beim 16N3-11 auch so? Die Leerlaufgemisschraube ist sogar noch plombiert, sodass ich einen unverbastelten Vergaser hätte, insofern ich diesen auch einsetzen kann.

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Sprit sparen tut man mit der rechten Hand.

    Nein, den 16N1-5 kann man nicht durch den 16N1-11 ( S51,S70 ) ersetzen.

    Der 16N3-1 ( /2 ) ist so eigentlich auch nicht für die /1 geeignet.

    Je nach Baujahr und Ansauganlage sind der 16N1-1 16N1-5 oder der 16N3-11 für deine /1 geeignet, wobei Du den 16N3-1 zum 16N3-11 umdüsen kannst, sonst identisch.

    Aber so richtig laufen die /1 eigentlich nur mit 16N1er Vergasern.
    Die Spritersparnis der 16N3- Reihe ist 0,00000...... fasst nicht meßbar.

    Never tuch a running System, wenn Du nur bastelst wegen ein paar ml Benzin, das lohnt nicht.

    Gruß
    schrauberwelt

  3. #3
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard

    Hi,

    ich hatte mich vertippt (oder im Zahlen-Gewusel vertan), der 16N1-11 war gar nicht gemeint. Ist klar, dass der nicht zur Schwalbe passt.

    Ich hab gerade auch die ersten Zweifel bekommen, als ich festgestellt hab, wie gut die Schwalbe doch nun läuft

    Nee, eigentlich hab ich gar keinen Bock, mich mit dem N3 rumzuschlagen, ich popel da sowieso hinterher nur die Plombe raus und ärgere mich, wenn sie nicht läuft.

    Soo durstig ist die Schwalbe auch nicht, wenn ich Dauervollgas fahre, bin ich bei 3,2 Litern.

    Dir Frage ist glaube ich auch, ob das "Magermotor-Prinzip" beim Zweitakter sinnvoll ist... Wenn der Leerlaufvergaser beim 16N1 über das gesamte Spektum mitarbeitet und für etwas fetteres Gemisch sorgt, bringt es neben der Schmierung sicherlich auch z.B. Kühlung, da das Benzin ja eine merkliche Verdunstungskälte aufweist.

    Soweit ich weiß, war man ja gezwungen den Vergaser zu bauen, wegen irgendeiner ECE-Abgasnorm, nicht aus Überzeugung, dass man damit irgendwas an der Simson vebessern kann, oder täusche ich mich da?

    Der Vergaser frisst kein Brot, wenn ich mit dem Habicht so weit bin, teste ich ihn mal.

    Vielleicht habt ihr dann einen mehr, der bei diesem Teil einen Hass bekommt

    Gruß

    MaK

  4. #4
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard

    Hallo!

    Ich habe heute mal aus Neugier einen 16N3-11 draufgesetzt, nachdem ich den alte 16N1-5 sowieso wegen dauernder Tropferei runternehmen musste.

    Ich habe mit dem Vergaser überhaupt keine Probleme, das Moped läuft sogar besser damit.

    Mit plombierter Leerlaufgemischschraube lief der Motor mit einer viel zu niedrigen Drehzahl, war kurz vor dem ausgehen. Daher habe ich die LGS immer eine Vierteldrehung reingedreht und dann mit der Umluftschraube den Punkt gesucht, an dem der Motor am stabilsten und ruhigsten läuft. Mit dieser systematsichen Vorgehensweise hab ich den Vergaser in gut 15 min. eingestellt.

    Neben dem absolut stabilen Leerlauf zeigt die Schwalbe nun ein viel besseres Übergangsverhalten beim Gasgeben, der Motor tourt viel schneller hoch beim Gasgeben.

    Wenn nun noch das Kerzenbild stimmt, wäre es schön, wenn ich auch noch ein paar ml Benzin einsparen würde. Immerhin habe ich schonmal einen Vorteil erzielt - davon abgesehen, dass der Vergaser 100%ig dicht ist (beim alten muss ich wohl die Kante der Schwimmerkammer nachplanen).

    Also bisher kann ich dem 16N3 nichts schlechtes nachsagen. Ist etwas fummeliger und ungewohnt, da man nicht direkt auf die Drehzahl einwirken kann wie bei der Gasschieberanschlagsschraube des 16N1, außerdem stirbt der Motor bei einer schlechten Einstellung sofort ab. Ist sicherlich alles eine Frage der Gewöhnung und Geduld...

    Gruß

    MaK

  5. #5
    Glühbirnenwechsler Avatar von Bacteroides_fragilis
    Registriert seit
    20.06.2008
    Beiträge
    73

    Standard

    "umdüsen" is ja mal ein geiles Wort

  6. #6
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard

    Naja, ich hab halt nur die 70er Hauptdüse durch eine 67er ersetzt. Die 60er Startdüse hab ich drin gelassen (im 16N1-5 ist ja eine 50er drin), weil der Motor damit gut Anspringt.

    Bin gerade einmal eine Testrunde gefahren. Motor springt Kalt nur mit Choke an, dafür aber nach dem 1. Kick. Wenn der Choke zu ist, stirbt der Motor im Leerlauf ab, man muss leicht Gas geben. Nach 100 m Fahrt läuft der Motor dann im Standgas absolut ruhig und zuverlässig.

    Diese Kleinigkeit nehme ich für die anderen guten Eigenschaften gerne in Kauf. Insgesamt finde ich echt nichts, was den Vergaser so schlecht machen könnte, dass er nur für die Tonne taugt... Zumindest beim M53.

    Gruß

    MaK

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Gibt es einen Unterschied zwischen BVF16n1-11 und BVF 16n3-1
    Von meskalin666 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 18:22

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.