+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 18

Thema: USB-Speichersticks


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard USB-Speichersticks

    Hallo,

    ich habe bald meinen 5. Stick und mich vorher etwas umgelesen und nun frage ich mich, was Ihr für Erfahrungen mit diesen Teilen gemacht habt. Es soll vorkommen, dass manche nach einer gewissen Zeit einfach sterben und vom PC nicht mehr erkannt werden, während andere unverwüstlich zu sein scheinen. Dazu sind dann noch die verschiedenen Standards 1.1, 2.0 und 3.0 und die generell wachsenden Speicher. Alle meine Sticks funktionieren noch, wobei ich sie auch relativ schonend behandle. Wie sieht es bei Euch aus?

    Gruß,
    Al

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Gehen alle, auch noch die Steinzeit und Werbegeschenke mit 256 -512 MB.
    Sicher schon ein Jahr hab ich jetzt nen kleinen flachen mit Metallgehäuse am Schlüsselbund mit dran (4GB) und geht auch noch. Nutze sie aber nur sporadisch.
    Warum fragst du, gibt es mittlerweile ein Ablaufdatum wie beim Drucker?

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Nö. Kann zwar in keinster Weise mit vielen Erfahrungen prahlen, aber das liegt eben auch daran, dass alle funktionsfähig sind, und man kaum mehr als einen braucht, wenn er läuft und ausreicht. Alle, das sind ein uralter, vergleichsweise langsamer PNY mit 1 GB (über 10 Jahre, aber nur höchst sporadisch genutzt) und ein Transcend Jetflash 600 mit 16 GB, ca. 1,5 Jahre alt, häufiger im Gebrauch. Letzterer ist auch richtig schön schnell. Auch sonst mit SD-Karten (im Fotoapparat oder Handy) bislang keine Probleme. USB 2.0 reicht mir aus - USB 3.0 kann mir den Buckel runterrutschen. Ich verstehe übrigens nicht, wieso diese Dinger eigentlich Ansprüche an das Betriebssystem stellen. Sind das nun Standardmassenspeicher oder nicht? Da muss ich immer aufpassen, dass das mit meinem Windows 2000 noch klappt.

    MfG

    Matthias
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Mein bislang schnellster ist ebenfalls ein Transcend Jetflash 600 mit 8 GB, bin bislang zufrieden mit ihm. Es gibt Sticks mit USB 3.0 die sich an 2.0-Schnittstellen lohnen können, weil sie auch dort schneller arbeiten.

    Zitat Zitat von southpole Beitrag anzeigen
    Gehen alle, auch noch die Steinzeit und Werbegeschenke mit 256 -512 MB.

    Warum fragst du, gibt es mittlerweile ein Ablaufdatum wie beim Drucker?
    Mein kleinster ist Werbegeschenk und Steinzeit in einem: 32 MB, USB 1.1!^^

    Bei dem neuen habe ich nur ein geringes Vertrauen in die Marke (Hama), jedoch entschied ich mich wegen eines Gutscheins für einen Versuch. Anscheinend gibt es den perfekten USB-Stick nicht und es scheint, je mehr man sich in die Materie einliest, desto unsicherer wird man. Zuletzt war da noch die Option eine SDHC-Karte zu wählen und die dann mit einem USB-Kartenleser zu nutzen. Das soll einige Vorteile haben.

    Eine Zeit lang hatte ich ebenfalls einen drehbaren Stick am Schlüsselbund und er hat gelitten dabei, zuletzt hatte er dann einen Riss, den ich mit Sekundenkleber abdichtete. Teilweise erstaunlich, was die Teile alles mitmachen. Es gibt Berichte, wo Sticks nach Unfällen Knickwinkel von 20° oder mehr haben und noch laufen. Gleiches, nachdem sie versehentlich in Waschmaschinen gelandet sind. Die meisten gehen schlicht verloren. Die Schreibzyklen sind jedoch begrenzt* und es kommt auch vor, dass sie zu heiß werden, die Kontakte abnutzen oder sich etwas löst oder bricht. Oder sie werden plötzlich einfach nicht mehr erkannt.

    *USB-Memory-Stick (USB-Speichermodul) FAQ - Teil1: Hardware

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Dieses Predator-Ding hat extreme Werte, sicher auch beim Kaufpreis. L mit 240 MB/s und S mit 160 MB/s sind schon eine Hausnummer. Zum Vergleich der genannten Lese- und Schreibwerte kann man sie mal mit den Daten von diesem Stick vergleichen:
    http://www.amazon.de/WINKOM-USB-Memo...pr_product_top
    Relativiert sich aber alles wieder, wenn sich auch ein solcher Monster-Stick nach 6 Monaten verabschieden sollte. Haben wir niemanden hier, dem sein Stick weggestorben ist?

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Bei der Mortalität von Speichermedien steht's bei mir zwischen Festplatten und USB-Sticks inzwischen 2:0.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  8. #8
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Verloren habe ich schon etliche, kaputtgegangen ist noch keiner.

    Das einzig negative, ich hatte mal 10 Stück 32gb Sticks aus Hongkong gekauft, die zwar 32 gb Speicher "vorgaben", aber nur 2gb groß waren.
    Lässt sich damit ermitteln:
    H2testw, Download bei heise
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Manipulierte USB-Sticks sind ein Klassiker. Ich weiss von einem Fall, wo man den Stick mit unendlich viel Daten füllen konnte, weil er einfach wie ein Fass ohne Boden war.

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Bei der Mortalität von Speichermedien steht's bei mir zwischen Festplatten und USB-Sticks inzwischen 2:0.
    Das ist eine sportliche Sicht.^^ Waren es externe Festplatten? Selbst bei denen gibt es noch Unterschiede: 2,5" und 3,5", wobei letztere zusätzlich ein Netzteil benötigen. Der nächste Sprung sind dann die SSD-Festplatten, die wie die USB-Sticks mit Flash-Speicherchips arbeiten.

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Ich nutz immer die USB-Werbegeschenk-Sticks.
    Hab einen mit 4GB.
    Der ist mir groß genung und funktioniert auch super.
    Hab bis jetzt auch noch keine weriklich schlechten Erfahrungen gemacht mir USB-Sticks.
    Meine Tipp: Nutz einfach immer die Werbegeschenke.
    Gibts an jeder Ecke irgendwo, ist kostenlos und funktioniert auch meist super.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von K.P. Beitrag anzeigen
    Nutz einfach immer die Werbegeschenke.
    Gibts an jeder Ecke irgendwo....
    Also irgendwie bin ich noch nie an einen dieser Ecken vorbeigekommen.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  12. #12
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Bestell dir hier einen 2GB Stick:
    Dein Infomaterial | ZUFALL logistics group
    Du bekommst (kostenfrei) ein paar Info-Hefte und einen 2GB-Speicherstick....

    Habe schon welche auf Vorrat, die ganze Familie hat sich dort nämlich schon Info´s bestellt...

    Und für kleine Sachen sind 2GB vollkommen ausreichend.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  13. #13
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Also irgendwie bin ich noch nie an einen dieser Ecken vorbeigekommen.
    Du gehst einfach an den falschen Ecken vorbei
    Z.B. auf der CeBit oder Hannover Messe, gibts die Dinger an jeder Ecke.
    Oder des Öfteren auch bei Tagen der offenen Türen
    Irgendwo gibts immer solche Werbegeschenke...
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Seit heute bin ich etwas schlauer; mit einem kleinen Programm kann man defekte Speicherzellen auf einem USB-Stick erkennen und so die Anzeichen für einen kommenden Exitus feststellen.

    --> USB-Check mit Profi-Tools - com!-Magazin

  15. #15
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    397

    Standard

    Das Tool ist eine Kanone zum Spatzen abschießen. Jeder Flashspeicher hat ab Werk defekte Sektoren. Das ist überhaupt kein Problem, da der eingebaute Mikrocontroller diese Defekte erkennt. Die Flashspeicher besitzen meist größere Kapazitäten als man nutzen kann. Diese defekten Sektoren werden durch andere, zu Beginn ungenutzte Sektoren ersetzt.

  16. #16
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Wenn sich also die defekten Speicherzellen häufen, ist das kein Problem und die Daten auf dem Stick bleiben zuverlässig abrufbar?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.