+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 25 von 25

Thema: uuund schonwieder unerklärliche probleme...


  1. #17
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    189

    Standard

    ich hab das öl schon abgelassen, waren halt so standard 400ml ungefähr aber die sind tiefschwarz.dabei is das öl grade mal 2 oder 3 monate alt.
    is das normal das das so schwarz ist?nd wenn ich, woher kommt das, das es so schwarz ist?
    ich hab ein schwarzes schwungrad,hab das vorhin auch mal abgenommen, samt grundplatte.zu drehen war das schwungrad allerdings nicht, da rührte sich gar nichts.als ichs versucht hab runterzunehmen mit dem abzieher hat es dann doch wieder angefangen sich zu drehen aber das geht elend schwer.
    tjo...problem is eben das ich nich mit meiner unwissenheit noch mehr kaputt basteln will.von daher is mir einer der genau weiß was er macht lieber.
    da fällt mir ein, weiß zufällig jemand was so ein simson händler an geld haben will für solche aktionen?

    ich äh, habe mal eben die seite des motors aufgemacht wo die kupplung sitzt, da sieht man doch die kurbelwelle son stückchen, da ist doch so ein wellendichtring eigentlich dran ne?!jedenfalls hing der lose auf der welle rum, der war nicht dadrin wo der reingehörte...kann das was damit zutun haben?

  2. #18
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Volltreffer!!!!

    Durch diese "Öffnung" ist Getriebeöl ins Pleuellager und damit in den Verbrennungsraum gelangt und das hat dann das Zündgemisch verhunzt... Umgekehrt natürlich auch: Verbrannte Mischung ist in den Kupplungsraum gekommen.... Daher Pechschwarz...

    Also: Du hast eine Unterbrecherzündung (wegen dem schwarzen Polrad).

    Wegen dem Schwer gehen: Das ist im regelfall normal... Per tipperei kann man "schwer gehen" schlecht rüberbringen...

    ...ok - ein Vergleich für das normale schwer gehen: Du kennst diese Medizinbälle aus dem Sportunterricht? OK - nimm Deine Hand mit der Du normalerweise nicht greifst und probier nur mit dem Daumen den zu rollen - der Widerstand am Anfang ist normal und nach dem Widerstand sollte es etwas leichter gehen bis es wieder schwerer geht...

    Wenn das das "schwer gehen" war - ok - dann war die Zylinderdemontage etwas umsonst aber egal...

    Hier nun Deine Zusammenbauanleitung: Ausdrucken und erst lesen dann schrauben!

    Achtung: Wenn Du die Elktrik-Grundplatte NICHT abgeschraubt hast: Nimm einen Edding und Markiere UNBEDINGT die derzeitige Position mit einem Strich über die Platte und am Gehäuse!!!! Das erspart das unen stehende Einstellen der Zündung!!!! Polrad ist in dem Fall etwas egal, da das nur in einer Position auf die Kurbelwelle geschoben werden kann (da ist eine Nase die das regelt...)

    - Besorg die passenden Wellendichtringe für die Kurbelwelle links und rechts
    - Zuerst den auf der Lichtmaschinenseite austauschen, dann Grundplatte mit den Krallen einigermaßen montieren (wenn Du davor sitzt ist auf etwa 22-23 Uhr eine klitzekliene Kerbe im runden Rand - diese mit der Markierung am Rand der Grundplatte (ja da ist auch so ein "Kratzer") gegenüberstellen und Grundplatte leicht mit den Krallen festschrauben - Polrad so aufschieben, daß die Nut der Kurbelwelle in die Nut des Polrades reinrutscht - mit 1 bis 2 leichten Schlägen eines Gummihammers auf die Welle drücken - wenn vorhanden Sicherungsring und dann die Mutter drauf und provisorisch festziehen - Ölfilterschlüssel bzw. Ledergürtel um die Polscheibe und die Mutter mit 20 Newtonmeter (ohne Drehmomentschlüssel halt mit etwas gefühl) festziehen.

    - Nun zur anderen Seite: Sicherungsblech der Mutter vom kleinen Zahnrad vorsichtig zurückbiegen und ganz zart mir spitzer Seite des Hammers gradmachen. Polrad mit Ölfilterschlüssel / Ledergürtel festhalten und die Mutter lösen! Mutter mit Sicherungsscheibe abnehmen, Zahnrad so wie es ist abziehen und richtig hinlegen (nicht verdrehen!!! Muß so wie es runter kam wieder drauf!), die Überreste des Simmerringes rausnehmen/rausdrücken. Wenn die Überreste einen kompletten Dichtring mit innen anliegender Feder ergeben: GUT! Wenn nicht ist der Rest irgendwo im Kurbelwellengehäuse: Nicht so gut.... Probieren rauszufummeln... Pinzette, Stricknadel mit Superkleber vorne dran, hauptsache die Überreste kommen komplett zum Vorschein! Aber ich setze einfach mal Glück voraus !!!! Also: wenn komplett: neuen Wellendichtring (mitte etwas einfetten/ölen den ersten übrigens auch!!!) Dann beherzt drüber über die Welle und in die Vertiefung rein! Der Wellendichtring kann entweder plan abschließen oder auch bis zu 3-4mm tiefer drin sitzen! Hauptsache nicht ganz drin oder noch rausstehend.

    Ist der drin das Zahnrad wie Du es abgenommen hast wieder aufsetzen, dann die Sicherungsscheibe (sollte eigentlich erneuert werden, aber 1 x Recyclen geht) und die Mutter. Polrad mit dem Ölfilterschlüssel/Gürtel wieder fixieren und Mutter des Zahnrades mit 20 newtonmeter (oder nach Gefühl fest) anziehen. Dichtung für den Kupplungsdeckel aus Dichtungspapier am besten mit einem Dichtmittel (Hylomar/Loctite gibt´s bei ATU für Hitzebeständige Motordichtungen für ca. 7 Euro) dünn einschmieren auf Kupplungsdeckel legen und dann mit einem Schwupps wieder aufsetzen - mit ein paar beherzten Schlägen eines Gummihammers (Hand tuts auch) zum "setzen" des Deckels und die ich glaub 7 Schrauben (gut wäre ein Austausch durch Imbusschrauben) jeweils über Kreuz reinschrauben und anziehen - Wenn Du die Pappe weglässt und nur das Dichtmittel nimmst - knall die Schreuben nicht zu doll fest! Die DDR-Schlitzschrauben würde ich in keinem Fall fest anknallen!!! Du hast aufgeschraubt - Du weißt was ich meine!!!

    So, 400 ml neues Getriebeöl SAE80 (Baumarkt - Kfz-Abteilung oder Toom Kfz-Abteilung für 8-9 Euro für 500 ml) in den roten Verschluß einfüllen,zuschrauben, Schaltheben und Kickstarter draufschrauben....

    Nun gehts ans einstellen:

    Wenn der Zylinder/Kopf etc noch demontiert ist:

    Am Kolben die Kolbenringe so drehen, daß der Steg genau da ist wo die Öffnungen der Kolbenringe sind.

    Zylinder mit dem SAE80 Restöl leicht innen einölen - wenn tiefe Riefen und Kratzer drin sind muß das Teil auf das nächste Maß geschliffen werden und der Kolben gewechselt werden! Fühl mal bei Eurem Auto die Bremsscheibe oder klingt jetzt doof aber roll ein Kondom über eine Gurke und fühl da mal drüber - eine solche leichte Struktur zu fühlen ist akzeptabel!!!!

    Wo waren wir... Ach ja: Kolbenringe zentrieren... dann Papierdichtung auflegen, Kolben in den Zylinder einführen und den Zylinder aufschieben. Dann die Zylinderdämpfungsgummies in alle 4 Ecklöcher undden Kopf aufsetzen. Schrauben dann mit 7 Newtonmeter (also nicht soooo fest wie Polrad/Zahnrad) über Kreuz (also lins unten, rechtsoben, links oben, rechts unten abwechselnd) anziehen.

    Zündkerze mit Kerzenschlüssel rausschrauben.

    Nun zur Zündeinstellung: Polrad nun vorsichtig drehen und mit einem stumpfen gegenstand durch das Loch der Zündkerze erfühlen wann der obere Totpunkt ist (höchster Punkt des Kolbens) Mit Edding auf dem stumpfen Gegenstand markieren. Nun den Unterbrecher so einstellen, daß er 0,4 mm offen ist!!! So eine Schiebelehre ist meist in einem Werkzeugset dabei.. Dann das Polrad von rechts nach links zurückdrehen bis der stumpfe Gegenstand 1komma mist ich glaub 1,8mm tiefer rein geht. Das ist der zu markierende Zündzeitpnkt da muß der Unterbrecher grade schließen...

    Notfalls das polrad zum jusieren auf 0,4mm öffnen abnehmen und schrauben/einstellen...

    Das ist eigentlich das kniffligste... ist das geschafft (dazu gibt´s hier im Brett auch viele Einstelltips) kerze rein, notfalls die Grundplatte nachjustieren:

    Grundplatte verdrehen entgegen dem Uhrzeigersinn bewirkt Zündverstellung in Richtung Früh, verdrehen im Uhrzeigersinn bewirkt Zündverstellung in Richtung Spät.

    Nun Kerze rein und probier mal anzutreten (vorsichtig!!!!) Zum Neueinfahren Deines Zylinders mußt Du Dein Gemisch auf 1 zu 33 bringen (Einfach noch ein wenig Öl nachkippen!!!)

    Ufffff..... Hättest Du elektronikzündung müßtest Du nur die Markierungen von Gehäuse, Platte und Polrad übereinanderbringen!!!

    Nunja - Eigentlich sollte nach 1 - 4 Versuchen die Kiste wieder anlaufen.. Gib bis 500 Kilometer kein Vollgas!!!!

    Wenn sie Stottert die Grundplatte minimalst wie oben geschrieben verdrehen und anziehen! Mit ein wenig ausprobieren sollte es klappen! Ansonsten: Simsonauten in Berlin fragen, ob sie Dir bei der Einstellung helfen!!!

    Im Grunde alles nicht soooo schlimm, oder? Ist halt gefummel - mancheiner sucht sich das als Job aus

    Wenn Du das hinter Dich gebracht hast, hast Du alles wieder zusammen und NIX KAPUTTREPARIERT!!!!

    SIMSONS sind im Regelfall kaum kaputtzubekommen - da mußt Du schon mit dem Vorschlaghammer rangehen - und selbst dann werden die noch laufen!!!

    toitoitoi!

    Olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

  3. #19
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    @ Berliner:

    Tut mir mal unbekannterweise einen Gefallen und helft dem Ärmsten mal bei der Unterbrechereinstellung - hab selbst nur Elektronikzündungen und kenn mich mit Unterbrechern nicht aus....

    Danke aus Rhein.-Main

    Olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

  4. #20
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    189

    Standard

    wow, ich muss schon sagen, ich bin beeindruckt :) dankeschön, schön detailliert.
    da is nur folgendes problem:ich würde sagen(zumindest meiner logik zufolge)sind die lager der kurbelwelle(nich das pleuellager)schon kaputt.weil nämlich sich das polrad nur mit der hand nich drehen lässt.mit beiden händen fest angepackt kann mans mit ach und krach langsam drehen.könnte mir vorstellen das die nadeln im lager sich irgendwie verabschiedet haben oder sowas.hatte das mal beim fahrrad.und in diesem falle....was mach ich da um das wieder heile zu kriegen?neue lager?kurbelwelle ausbauen?das ganze dem fachmann geben?
    ach und, die wellendichtringe sind neu(2 monate oder so alt)

  5. #21
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    @Olaf
    Mein Gott, Hut ab.....was'ne Antwort und detaillierte Beschreibung... :wink:
    Da kann man ja vor Neid erblassen... Hast Du schon mal dran gedacht, ein Reparaturbuch zu schreiben...
    Gruß aus Braunschweig

  6. #22
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Sooo einfach wie beim Fahrrad geht´s nicht....

    An die lager kommst Du leider nur ran, wenn Du ans Eingemachte gehst undden Motor Spaltest...

    Hast Du ICQ???? Wenn ja: Gib mir mal PM !!!!

    Olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

  7. #23
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    @ Net harry:

    Hab mich nur mal mit der Materie seit januar 2005 beschäftigt....

    Hab den Simsonratgeber und (Admins mal weggelesen!) ein Montage/Demontagevideo für den 541er Motor...

    und natürlich viel selbst geschraubt...

    Was die Hilfe angeht: Ich handele nur so wie ich mir gewünscht habe geholfen zu bekommen...

    Daher nochmal an alle Berliner mit Ahnung: Wer hilft ihm????

    Olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

  8. #24
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @olaf,

    KLASSE Beschreibung! Damit kann, denke ich, auch der nicht so versierte Schrauber was anfangen. Ich hoffe für Dich, daß Du diese Beschreibung als Textdokument (oder wie auch immer) abgelegt hast - denn danach wirst Du mit Sicherheit wieder gefragt werden.

    Qdä

  9. #25
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    @ Quacks:

    Nee, hatte ich so runtergetippert....

    Mittlerweile hab ich ihm noch einwenig "Material" mehr rübergeschickt...

    Tja - eigentlich nix weiter als das was im Simson-Führer drinsteht - nur eben ein wenig "bunter" ausgedrückt...

    Grins - Sollte wirklich mal nen Reparaturleitfaden basteln in dem nicht immer auf "Spezialwerkzeuge" sondern auf das was in der Bastelkiste steckt hingewiesen wird...

    Hmmmmm.... Wozu also die "Montagehülse für das Einschlagen / Herausschlagen der Kugellager? Da nimmt man halt ein Stück passendes Rohr oder das Radkreuz aus dem Auto... ist zwar etwas unhandlich - aber der Durchmesser passt doch - oder?

    Boah ist das schwül hier in Rhein-Main - KALTE DUSCHE!!!!!

    Bye!

    olaf
    =/\= ...see us out there... =/\=

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. uuund nochmal was zur kette :)
    Von Profian im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.08.2006, 23:07
  2. schonwieder das Zündschloß
    Von Der-Ahnungslose im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.09.2003, 22:19

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.