+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Verfkleidung bei Hinterraddemontage abbauen


  1. #1

    Registriert seit
    22.09.2013
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    3

    Icon Neutral Verfkleidung bei Hinterraddemontage abbauen

    Hallo Zusammen,

    ich bin noch nicht lange Besitzer einer Schwalbe, muß aber das Hinterrad abbauen (Platten).
    Jetzt habe ich zwar schon in FAQ gelesen wie man vorgehen soll, aber es stand nicht dabei
    ob man auch die Verkleidung abbauen muß, oder geht es auch so?

    Vielen Dank für die Antwort.

  2. #2
    Glühbirnenwechsler Avatar von AnnaJan
    Registriert seit
    18.06.2013
    Ort
    MV
    Beiträge
    82

    Standard

    Wenn man das Moped auf eine Erhöhung stellen kann (hohe Bordsteinkante z.B.) oder einen Seilzug an der Decke hat, dann geht das auch so. Es muß nur soviel Platz sein, das man das Rad darunter rausgeschrägelt bekommt.

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von JJFlash
    Registriert seit
    26.09.2005
    Ort
    Kastorf
    Beiträge
    66

    Standard

    Moin,

    ohne Verkleidung abbauen wird das nix.
    Das sind aber nur ´n paar Schrauben. Eine am Tunnel - Tunnel runternehmen - zwei und eine unter der Sitzbank - zwei vorne unten, da wo der Tunnel saß - und je eine an den Soziuspedalen - und dann beim hochheben des Panzers das Kabel zur Lampe hinten nicht abreißen *g* - da hab´ ich z.B. eine Steck-Lüsterklemme eingebaut.
    Und dann ist die Verkleidung auch schon ab. Mit etwas Übung dauert das etwa zwei Minuten.

    Grüße Dennis

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Natürlich muss man die Verkleidung NICHT abbauen um das Rad hinten auszubauen. Wie AnnaJan es schreibt funktioniert es.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  5. #5

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo angfurtenschwalbe,
    m.E. geht es ohne Demontage des Gehäuses.
    Bremszug-Spannschraube lösen.
    Bremslichts-KOntaktkabel abziehen.
    Linken Kettenspanner leicht entspannen (Schraubenumdrehungen aufschreiben).
    In Fahrtrichtung links, hinten die Steckachsenschraube (19er?) rausdrehen.
    Alu-Klotz zw. Rahmen und Rad (der "Beim-Bremsen-Rad-Mitdreh-Verhinderer") nach hinten rausziehen.
    Damit hast Du ca. 3cm Platz, um das Rad erst nach links und dann nach unten zu bewegen.
    Versau Dir die Felge bei der Reifendemontage nicht mit dem Schraubenzieher -ich würde das machen lassen)
    WICHTIG:
    Die Ritzelseite kann komplett am Rahmen bleiben.
    Die Kettenspannung rechts bleibt bestehen.
    Nach Einbau trotzdem die Stellung des Hinterrades prüfen. (Suchbegriff: Hinterrad Schwalbe fluchten)
    Viel Spass!

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von JJFlash
    Registriert seit
    26.09.2005
    Ort
    Kastorf
    Beiträge
    66

    Standard

    Hiho,

    ich möchte meine Aussage "ohne Verkleidung abbauen wird das nix" revidieren:
    Bin gerade selber u.a. am Hinterrad am basteln und hab´ das heute mal ausprobiert - ok - es geht - aber es schockt nicht. Ich persönlich finde es deutlich fummeliger, als einfach den Panzer kurz runterzunehmen - aber das ist sicherlich Geschmackssache.

    Noch eine Anmerkung:
    Ich würde davon abraten, Mäntel mit Schraubendrehern zu montiern oder zu demontieren.
    Hab´ ich früher auch gemacht - hat aber meistens das Ergebnis, dass man entweder den Schlauch aufschlitzt oder beim Abrutschen sich selber, oder die Schraubendreher verbiegen usw.
    Es gibt dafür Montierhebel - auch hier macht es Sinn möglichst die teuren zu kaufen.
    Wenn man dann noch darauf achtet, dass bei der Montage/Demontage der Mantel auf der Seite, wo man gerade nicht versucht, ihn runter- oder raufzuziehen, wirklich an der tiefsten Stelle des Felgenbettes sitzt - und man beim Raufziehen noch etwas Talkum verwendet - dann lässt sich das auch ohne allzugroße Schwierigkeiten alleine durchführen - nur keine Gewalt - und Geduld und Muße.

    Grüße Dennis

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Wenn man nen zweiten Mann hat, der da mal kurz das Heck hochhebt, ist das überhaupt kein Akt. Gut, wer Freunde nur noch in der digitalen Welt hat, guckt da erstmal in die Röhre. Aber in der Realität hab ich bisher noch jedes Rad ohne Demontage der Verkleidung wechseln können - zur Not sogar alleine.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    474

    Standard

    Wenn der Ständer noch nicht runtergschliffen ist, geht das Vorderrad locker raus, Vorderrad abbauen, Schwinge beschweren, dann kommt das Heck ausreichend hoch ;-)

  9. #9
    Glühbirnenwechsler Avatar von AnnaJan
    Registriert seit
    18.06.2013
    Ort
    MV
    Beiträge
    82

    Standard

    Zitat Zitat von Boxerpower Beitrag anzeigen
    Wenn der Ständer noch nicht runtergschliffen ist, geht das Vorderrad locker raus, Vorderrad abbauen, Schwinge beschweren, dann kommt das Heck ausreichend hoch ;-)
    Dabei aber dem Moped den Weg nach vorne erschweren, sonst hüpft es auch ganz schnell mal vom Ständer und das tut allen Beteidigten weh.

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    mein gott leute. holzklotz unter den ständer und ab geht die lutzie.
    ..shift happens

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Ausbauen geht ohne das einbauen hingegen ist da etwas schwieriger.
    Mit Holzklotz unterm Hauptständer unterlegen gehts auch,dieser sollte aber deutlich größer bzw. breiter sein damit das Krad nicht runter rutscht.
    Vorderrad ausbauen geht schneller als Panzer hinten zu demontieren oder 2 Mann und kurz anheben.

  12. #12
    Flugschüler Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    474

    Standard

    Man(n) kann auch mit dem Klappspaten ein Loch unter dem Hinterrad graben... ;-)

  13. #13

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    8

    Standard

    Also ich hab das alles ganz brav alleine gemacht.
    Ohne Klotz und ohne Grube.
    Aber mit Haken und Seil.
    Es lebe der Sparren im Schuppen.
    :-))
    Schwalbe: KR 51/1F, BJ 73, RAL 3003, 2.Motor: M53 KFR ab BJ 75

  14. #14
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Wie hat mein Opa schon immer gesagt: " dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen."

    Grüße in den Hochtaunus
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  15. #15
    Glühbirnenwechsler Avatar von MaikHGW
    Registriert seit
    12.02.2014
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    75

    Standard

    Beim ersten Versuch hab ich die Schwalbe hinten angehoben und das Rad dann irgendwie raus gefummelt.
    Beim Einbau dann genau anders herum. Geht auf jeden Fall.
    Mit demontieren Panzer ist es aber deutlich entspannter.
    Das mit dem Flaschenzug ist aber auch mal eine Idee! :)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Abbauen des Panzers
    Von poss im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 17:34
  2. Ammaturen abbauen
    Von UlMiDaFi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2006, 11:09
  3. primärritzel abbauen
    Von emkay im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.03.2005, 19:00

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.