+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 28 von 28

Thema: vergaser 16N3 - ausbau/zerlegung/reinigung/zus.bau/einbau


  1. #17
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Vierte Kerbe ist richtig (ist es nicht toll, wie einfach man beim 16N3 die Nadel verstellen kann? :) ).

    Ohne die Gummimuffe stimmt die Gemischaufbereitung trotzdem nicht.
    Starten muss man mit Startvergaser.

    Wenn du die Leerlaufluft ganz zudrehst und der Motor geht trotzdem nicht aus, dann zieht der Motor ganz massiv Nebenluft irgendwo zwischen Vergaser und Brennraum. Das entspräche auch deinem Ausgangsproblem "läuft nur mit Startvergaser offen".

    Wenn der Auspuff zurückschießt, stimmt womöglich der Zündzeitpunkt auch nicht wirklich.

  2. #18
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    ich wäre froh wenn ich den motor anbekommen würde...

    na ich geh jetzt mal raus und mach die muffe wieder fest. dann in die vierte kerbe mit der nadel (4. von oben = 2. von unten. gibts da verschiedene nadeln? ich wundere mich wie ich die ganze zeit mit der vierten von UNTEN fahren konnte )

    den zündzeitpunkt werd ich mir dann wohl nochmal ansehen müssen. leider hab ich keinen abzieher greifbar, das ist mist. von einer fühlerlehre ganz zu schweigen.. mmmmmh :( :( :(


    edit

    so die muffe ist wieder dran, nadel in der vierten kerbe von oben, leerlaufschraube ungefähr 3 umdrehungen raus. sie springt an, fährt fein, hält allerdings den leerlauf nicht. während des versuches diesen einzustellen, ist sie 2-3 mal ausgegangen - naja das bleibt nicht aus. nach dem letzten mal ausgehen ist sie jedoch auch gleich aus geblieben -.- wie heute an der fh, mal ein kurzes brummeln, aber der motor ist nicht zum laufen zu kriegen. scheint also sowie sie etwas warm ist, nicht mehr anzugehen. SHIT.

  3. #19
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Hallo Malte,

    - es gibt verschiedene Nadeln
    - wenn der Motor warm nicht starten möchte, dann könnte evtl. der Startvergaser nicht ordentlich schliessen. Der Starterzug muss im entspannten Zustand am Vergaser ca. 2mm Spiel haben.
    - wenn der Leerlauf nicht richtig will, dann könnten die Leerlaufdüse, der Leerlaufkanal oder die Leerlaufgemischaustrittsbohrung mit einem Wassertröpfchen oder Dreck zugesetzt sein

    Peter

  4. #20
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    bin gerade am überlegen ob ich die nadel tauschen sollte. aber das wäre auch nur stochern im dunklen.

    der startvergaser hat gut 2 mm spiel, eher sogar 4. sollte kein problem sein.

    um den leerlauf kümmere ich mich, wenn der motor wenigstens überhaupt mal dauerhaft läuft :) würde gern mal nen größeres stück fahren, um den motor mal richtig durchzuwärmen, aber habe angst dass ich dann nciht mehr zurückkomme... das wäre auch grütze.

    muss ehrlich sagen, ich tippe mittlerweile eher auf die zündung.. auch wenn mir das nciht so richtig passen will, denn ich habe hier wenig werkzeug und keine teile. mist ist das.

  5. #21
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Ja, das klingt ernsthaft nicht mehr nach einem Vergaserproblem. Mach mal die Zündung frisch ... bloß wegen deiner Unlust verschwindet der Fehler ja nicht :)

  6. #22
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    mh. recht hast du.

    ok, ich hab hier nen satz maulschlüssel und nen kleinen nusskasten - vermutlich keine nuss dabei um die mutter auf dem polrad abzuschrauben. GRUMMEL...

    also brauch ich nen ringschlüssel (welche größe hat die mutter? weiss das jemand aus dem kopf? zufällig 19mm, dann könnte ich den radmutternschlüssel vom auto verwenden...? )

    und nen abzieher.

    für die zündung (die vor etwa 1000km frisch gemacht wurde *heul*) nen kondensator und nen unterbrecher... was noch?

    der unterbrecher sollte geölt werden - ich hab hier noch getriebeöl von der reparatur der kickstarterfeder, geht das oder sollte es was besonderes sein?

    danke.... threadtitel pass ich beim nächsten post an.

  7. #23
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Der Unterbrecher wird nicht geölt, der Filz am Unterbrecher auch nicht - sondern der Nockenschmierfilz gegenüber dem Unterbrecher. Du brauchst ein schleuderfestes Öl oder Fett, nichts Dünnflüssiges.

  8. #24
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    so. polrad ab (erstmal den neu gekauften 17er ringschlüssel im fahrradladen nebenan so weit runtergeschliffen dass er in das rad passt), und reineschaut. hat jemand von euch ein foto von der markierung der grundplatte einer 51/2? ich habe keine wirklichemarkierung gefunden, nur eine klitzekleine kerbe (die war zwar in der nähe der markierung am gehäuse, wenn auch ca 10 grad verdreht).bei der gelegenheit den alten kondensator raus (orchinaal RFT!) und den neuen rein (gibts da nen trick? ohne werkzeug -> NULL chance. habe den alten mit drei bis vier gezielten hammerschlägen rausgeholt (danach gemessen - immer noch 0.25uF. unkauttbar :P) um den neuen einzusetzen habe ich nach einiger zeit probieren den kondensator auf das loch aufgesetzt, und miteiner 14er nuss, die genau auf den aussenrand des kondensatorgehäuses passt, und einigen (sanften) hammerschlägen den kondensator endlich in das loch bekommen. ich habe ihn danach durchgemessen, er hatte danach genau wie vorher 0.204 uF. ich habe diesmal einen mit "gewindestange" bekommen, der alte hatte ne gewindebohrung mit schraube.die drei massekabel drauf, mutter drauf, fertig.
    dann habe ich den unterbrecher gewechselt (der alte sah nicht soo schlecht aus, aber wenn man mal dran ist...). grundplatte wieder rein, die kleine kerbe auf die markierung ausgerichtet, und dann das polrad wieder drauf. das hatte beim besten willen keine markierung die zu erkennen war, deshalb habe ich den zündzeitpunkt in ermangelung einer messuhr mit dem ausdruck von moser-bs.de eingestellt.
    alles wieder zusammengepuzzelt, angetreten, läuft. was mich noch ein wenig wurmt, sind gelegentliche kleine abreissfunken am unterbrecher, nicht bei jeder umdrehung sindern nur (schätzungsweise) bei jeder fünften bis zehnten. könnte der kondensator trotz relativ vorsichtigem handling schaden genommen haben? immerhin hatte er vorher wie nachher den gleichen messbaren wert...
    oder kann das bei einem neuen unterbrecher normal sein und hört dann auf? in jedem fall fährt die schwalbe (im moment (toi toi toi)) sehr schön, und auch der leerlauf steht (4 umdrehungen musste ich die schraube rausdrehen).

  9. #25
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Hast du den Unterbrecherabstand eingestellt, und bloß vergessen das auch zu erzählen?

  10. #26
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    ja, habe ich. 0,4mm, gemessen mit nagelneuer fühlerlehre (welche laut messschieber auch exakt 0,4mm dick ist )

    bin eben noch ein etwas längeres stückchen gefahren, sieht ganz gut aus. werde das beobachten, und in 3-4 tagen den limadeckel nochmal runternehmen, zur funkenkontrolle und auch um die schrauben der grundplatte-klammern nachzuziehen.

    interessanter nebeneffekt übrigens: der tacho ging nach dem zusammenbau wieder für ein bis zwei kilometer obwohl das antriebsrad reichlich verschlissen ist. plaste-mist halt.

  11. #27
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Wenn bei Dir mal ein Reifen abgefahren ist, holst Du auch gleich einen neuen Schlauch mit, stimmt´s? Man kann ja nie wissen... Ich habe es mir angewöhnt zu überlegen, bevor ich mein Geld sinnlos ausgebe.

  12. #28
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    hmm also wenn ich ohnehin die zündung offen habe, und die schwalbe nicht so richtig will, und einmal alles aufmache.. dann hab ich wohl noch die paar cent für nen unterbrecher und nen neuen kondensator o0

    solche centartikel kann man ruhig öfter wechseln denk ich, gerade wenn man ohnehin die bude zerlegt hat. gleiches bei den vergaserdüsen - für 86 cent (!) und ohne versand (da händler quasi nebenan) kann es wirklich nicht schaden.

    tja... und der erfolg gibt mir recht

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Zustand nach Vergaser-Reinigung
    Von Hellonwheels im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.07.2009, 21:48
  2. S50 B2 Vergaser 16N3-2
    Von Benjamin im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.07.2003, 17:31
  3. vergaser 16n3
    Von philipp im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.07.2003, 19:11

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.