+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Vergaser und Gaszug


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.05.2003
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo,

    ich habe meinen Gaszug gewechselt. Des weiteren habe ich einen neuen Kolbenschieber, Nadel und Feder für den Vergaser. Natürlich habe ich auch naiverweise die beiden Schrauben am Vergaser verstellt.

    Leider weiß ich nicht welche Schraube welche Funktion hat. da ist eine Schraube mit einer Feder und die andere ist in einer Art Kanal, diese lässt sich schwer drehen.

    Meine Schwalbe geht nur mit Choke an, geht aber sofort aus, wenn ich nicht voll oder fast vollgas gebe. Des weiteren dreht der Gasgriff nicht von alleine zurück wenn ich ihn im Vollgas loslasse.

    Meine Fragen sind folgende:

    1.) Wie ist die Grundeinstellung des Vergasers?
    2.) Welche Schraube hat welche Funktion?
    3.) Wie ist der Gaszug einzustellen und in welcher "Kerbe" muss die Teillastnadel befestigt sein?

    Ich weiß das sind viele Fragen. Ich habe auch schon FAQ und die Suchfunktion genutzt, doch leider habe ich da nichts verstanden. Bitte helft mir und beschreibt es so, dass auch ein totaler Anfänger es versteht.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Ingo

  2. #2
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Die Beschreibung in den FAQ ist aber das einzige, was zur Grundeinstellung zu sagen ist. Mit dieser Einstellund muss jeder Motor erst mal laufen, wenn nicht, hats eine andere Ursache.

    Zur Erklärung der dortigen Beschreibung noch folgendes. Die Kolbenschieberanschlagschraube ist die mit der Feder, die Leerlaufgemischschraube ist die andere verdeckte.

    Schreib mal, welchen Vergaser du hast. Simmiopi kann dir dann garantiert detailiert erklären, was du machen musst.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.05.2003
    Beiträge
    23

    Standard

    Ich habe noch den original Vergaser von 1986. Wie kann ich erkennen welcher Typ das ist?

    Grüße ingo

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Quacks
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    2.938

    Standard

    @ingo...

    die Vergasernummer ist normalerweise auf einer Seite des Oberteils eingeprägt (unterer Rand Oberteil)

    Quacks der ältere

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    ich versuche erstmal eine Schnellerklärung.

    1.) Die Schraube in dem "Kanal" also die ohne Feder drehst du rechtsrum ganz rein und dann erstmal 1 Umdrehung nach links raus.

    2.) Die Schraube die schräg nach oben guckt mit der Feder ist zur Einstellung des Kolbenschiebers diese hebt ihn an oder senkt ihn ab -reindrehen Drehzahl wird schneller rausdrehen Drehzahl langsamer.

    3.) Die Teillastnadel kommt in die 4.Kerbe von oben, es zählt das untere Plättchen des Halters
    am Gaszug gibts nichts groß einzustellen er sollte an der Hülle etwas Spiel haben 2-5mm etwa.
    das gleiche gilt für den Choke der muß sogar etwas Spiel haben sonst ersäuft der Motor.

    Wenn der gasgriff nicht zurückgeht hat das 2 ursachen. entweder klemmt das Schiebstück im Griff oder,was ich bei dir annehme da du den halben Vergaser zerlegt hast der Kolbenschieber klemmt im Vergaser bzw. ist schwergängig das könnte nach ordentlichem Einstellen der Schieberanschlagschraube behoben sein (manchmal ist die Spitze dieser Schraube verbogen, so das der Schieber sich verklemmt)

    mfg gert

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.05.2003
    Beiträge
    23

    Standard

    Danke an Euch,

    Ich habe in der Tat Fortschritte mit der Schwalbe machen können.

    Fakt ist:

    Die Schraube mit der Feder (zeigt bei mir nach unten), die eigentlich die Drehzahl regulieren soll, zeigt in keiner Einstellung eine Wirkung auf die Drehzahl. Dagegen ist die Drehzahl mit der Schraube in dem Kanal (welche Funktion hat die eigentlich) beeinflussbar.

    Die Teillastnadel verklemmt sich nicht, ich denke eher dass es an dem alten Fett unterm Gasgriff liegt, werde der Schwalbe mal eine neue Fettung verpassen.

    Noch eine Frage zum Choke: Muss der Hebel eigentlich feststehen, wenn man ihn loslässt, oder muss der von alleine in die "Ausposition" schnellen?


    Original von experimentator:
    Hallo,

    ich versuche erstmal eine Schnellerklärung.

    1.) Die Schraube in dem "Kanal" also die ohne Feder drehst du rechtsrum ganz rein und dann erstmal 1 Umdrehung nach links raus.

    2.) Die Schraube die schräg nach oben guckt mit der Feder ist zur Einstellung des Kolbenschiebers diese hebt ihn an oder senkt ihn ab -reindrehen Drehzahl wird schneller rausdrehen Drehzahl langsamer.

    3.) Die Teillastnadel kommt in die 4.Kerbe von oben, es zählt das untere Plättchen des Halters
    am Gaszug gibts nichts groß einzustellen er sollte an der Hülle etwas Spiel haben 2-5mm etwa.
    das gleiche gilt für den Choke der muß sogar etwas Spiel haben sonst ersäuft der Motor.

    Wenn der gasgriff nicht zurückgeht hat das 2 ursachen. entweder klemmt das Schiebstück im Griff oder,was ich bei dir annehme da du den halben Vergaser zerlegt hast der Kolbenschieber klemmt im Vergaser bzw. ist schwergängig das könnte nach ordentlichem Einstellen der Schieberanschlagschraube behoben sein (manchmal ist die Spitze dieser Schraube verbogen, so das der Schieber sich verklemmt)

    mfg gert

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    [quote]
    Original von IngoKrogmann:
    Danke an Euch,

    Ich habe in der Tat Fortschritte mit der Schwalbe machen können.

    Fakt ist:

    Die Schraube mit der Feder (zeigt bei mir nach unten), die eigentlich die Drehzahl regulieren soll, zeigt in keiner Einstellung eine Wirkung auf die Drehzahl. Dagegen ist die Drehzahl mit der Schraube in dem Kanal (welche Funktion hat die eigentlich) beeinflussbar.

    Die Teillastnadel verklemmt sich nicht, ich denke eher dass es an dem alten Fett unterm Gasgriff liegt, werde der Schwalbe mal eine neue Fettung verpassen.

    Noch eine Frage zum Choke: Muss der Hebel eigentlich feststehen, wenn man ihn loslässt, oder muss der von alleine in die "Ausposition" schnellen?
    [quote]

    wenn das verdrehen der kolbenschieberschraube keine wirkung zeigt, gibt es zwei möglichkeiten:
    1. der kolbenschieber klemmt
    2. der gasgriff ist beim verdrehen der schraube nicht geschlossen gewesen.
    diesen problem müßtest du als erstes beheben.

    die zweite waagerechte schraube dient zur regulierung der luftzufuhr.
    das damit auch die drehzahl des motors beeinflußt werden kann, ist normal.

    nochmal anleitung zum leerlauf einstellen:
    motor warmfahren.(so 5-10 km).dann moped aufbocken.gasgriff zurückdrehen.dann die waagerechte luftschraube wie schon beschrieben ganz reindrehen und ganz langsam wieder raus bis der motor regelmäßig bei höchster drehzahl läuft.das müßte so nach 0,5 bis 1,5 umdrehungen raus sein.dann drehst du vorsichtig und langsam die schräge schraube für den kolbenschieber raus, bis der motor bei niedriger drehzahl läuft.motor ist dann kurz vorm ausgehen.
    dann ist dein leerlauf eingestellt.
    vorraussetzung dafür ist natürlich, das sonst alles ok ist: ansauganlage, luftfilter, auspuff, zündung, vergaser sauber...

    ein klemmender gasgriff ist zumindest bei den simsonmodellen mit dem schieber im griff (schwalbe, sr4-x) keine seltenheit.da hilft nur abbauen, saubermachen und fetten.


    der choke-hebel darf nicht von alleine zurückgehen.den machst du zurück, wenn der motor (nach dem kaltstart) gut läuft. (kann 5 sekunden, aber auch 5 km dauern- jenachdem, wie lange der motor zum warmlaufen braucht.)

    auf jeden fall rate ich dir zur anschaffung eines entprechenden buches
    (z.b.'das schwalbe buch' aus'm welz-verlag bei e-bay), da findest du antworten auf all diese fragen mit ausführlicherer erklärung und reichlich bildern...

    thesoph

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.05.2003
    Beiträge
    23

    Standard

    wenn das verdrehen der kolbenschieberschraube keine wirkung zeigt, gibt es zwei möglichkeiten:
    1. der kolbenschieber klemmt
    2. der gasgriff ist beim verdrehen der schraube nicht geschlossen gewesen.
    diesen problem müßtest du als erstes beheben.

    die zweite waagerechte schraube dient zur regulierung der luftzufuhr.
    das damit auch die drehzahl des motors beeinflußt werden kann, ist normal.

    nochmal anleitung zum leerlauf einstellen:
    motor warmfahren.(so 5-10 km).dann moped aufbocken.gasgriff zurückdrehen.dann die waagerechte luftschraube wie schon beschrieben ganz reindrehen und ganz langsam wieder raus bis der motor regelmäßig bei höchster drehzahl läuft.das müßte so nach 0,5 bis 1,5 umdrehungen raus sein.dann drehst du vorsichtig und langsam die schräge schraube für den kolbenschieber raus, bis der motor bei niedriger drehzahl läuft.motor ist dann kurz vorm ausgehen.
    dann ist dein leerlauf eingestellt.
    vorraussetzung dafür ist natürlich, das sonst alles ok ist: ansauganlage, luftfilter, auspuff, zündung, vergaser sauber...

    ein klemmender gasgriff ist zumindest bei den simsonmodellen mit dem schieber im griff (schwalbe, sr4-x) keine seltenheit.da hilft nur abbauen, saubermachen und fetten.


    der choke-hebel darf nicht von alleine zurückgehen.den machst du zurück, wenn der motor (nach dem kaltstart) gut läuft. (kann 5 sekunden, aber auch 5 km dauern- jenachdem, wie lange der motor zum warmlaufen braucht.)

    auf jeden fall rate ich dir zur anschaffung eines entprechenden buches
    (z.b.'das schwalbe buch' aus'm welz-verlag bei e-bay), da findest du antworten auf all diese fragen mit ausführlicherer erklärung und reichlich bildern...

    thesoph
    Danke schonmal,

    nur eine Frage noch, was bedeutet "gasgriff war nicht geschlossen?"

    Danke Ingo

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    Original von IngoKrogmann:
    wenn das verdrehen der kolbenschieberschraube keine wirkung zeigt, gibt es zwei möglichkeiten:
    1. der kolbenschieber klemmt
    2. der gasgriff ist beim verdrehen der schraube nicht geschlossen gewesen.
    diesen problem müßtest du als erstes beheben.

    thesoph
    Danke schonmal,

    nur eine Frage noch, was bedeutet "gasgriff war nicht geschlossen?"

    Danke Ingo

    um denn leerlauf einstellen zu können muß der kolbenschieber im vergaser durch die kolbenschieberschraube in seiner höhe bewegt werden können.
    wenn dein gasgriff aufgedreht ist und klemmt, ist der kolbenschieber dadurch schon angehoben (und die leerlaufdrehzahl erhöht) und das verstellen der schraube bringt dann natürlich nix.
    also zum leerlaufeinstellen muß der gasgriff ganz zurückgedreht sein -auf 'zu' sozusagen.

    wie schon gesagt, am besten du kaufst dir ein passendes buch, früher oder später kommst du um die eine oder andere einstellung oder reparatur nicht drumrum wenn du ein zuverlässiges moped fahren willst...

    thesoph

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Vergaser/ Gaszug einstellen
    Von Smecker im Forum Technik und Simson
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 09:29
  2. gaszug am vergaser
    Von schwalbenlutz im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2004, 14:38

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.