+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Vergaser, offene Bohrung am Ansaugloch, soll das so?


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard Vergaser, offene Bohrung am Ansaugloch, soll das so?

    Hallo Leute, anbei ein Bild des Vergasers, er ist wohl ein originaler, flansch wurde geplant, auf der einen Seite war ein Gang mit Kleber verklebt, diesen habe ich geöffnet, war das richtig? Wo führt die Bohrung hin? Die Rede ist von der breiten unteren

    Ich wäre über eure Meinung dankbar :)
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Davon ausgehend, dass das ab Werk so war, hätte der Kanal verschlossen bleiben müssen. Nächstes Mal: Erst fragen, dann machen.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  3. #3
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Das war ganz sicher ganz falsch!
    Siehe Vergasertabelle, die ist im "Best of the Nest.." zu finden.
    Je nach Einsatz (Ansauganlage, Motoraufbau, Abgasanlage) sind die Vergaser anders "bestückt" und das nicht nur mit Düsen. Der Grundkörper ist z.B. für alle 16N1 gleich, das Nümmerchen nach dem Strich ist entscheidend für diese Unterschiede.
    Zwecks Vergaserschnittzeichnung schau in DAS BUCH.

    Peter

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Ok, es sah mir danach aus, das der Vorbesitzer dieses Loch verschlossen hat.
    Es ist ein 16n1-12 mit dem Ansaugsystem einer 2er Schwalbe.
    Womit bekomme ich das nun thermisch sicher auf Dauer dicht? Locktyde? Also es MUSS dicht sein in meinem Fall, ja?

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Hast Du in der Vergasertabelle nachgeschaut?

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.817

    Standard

    Moin dr.drix

    Schau mal an der (in Fahrtrichtung) linken, unteren Seite der Ansaugöffnung.
    Wenn dort eine gefräste Öffnung (Schlitz) auf den Kanal trifft,
    muss der Kanal vorne in der Ansaugöffnung zu.

    Da der Vergaser thermisch vom Motor getrennt ist, sollte zum Verschluss ein "Klecks" Silicon reichen. Schmier aber nicht zuviel rein, die o.g. Fräsung muss Durchgang zum Kanal haben.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo zusammen, die von Kai beschriebene Stelle ist vorhanden, demnach werde ich das Loch verschließen.
    Vielen Dank für eure Hilfestellung

  8. #8
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo,
    Loch ist verschlossen, Vergaser gereinigt und siehe da, nach etwas Einstellerei an der Leerlaufgemischschraube läuft Sie besser denn je =]
    Ich kann somit den MZA Nachbauvergaser nicht empfehlen, eine solch feine Einstellung war vorher nicht möglich!

    Ich danke euch für die Hilfe

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    73

    Standard

    PS: Wenn so ein Loch verschlossen wird, am besten entweder einen kleinen Hinterschnitt setzen oder hier zB eine kleine Bohrung von unten (ca. 3mm setzen), damit das Material, sollte es sich lockern, nicht rausrutschen kann.
    Wenn der Motor so einen Propfen ansaugt, wird der Geldbeutel leichter :)

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo, mein Provisorium mit Alufolie in dem Kanal soll nun geändert werden. Wie würdet ihr das Loch verschließen? Was wurde früher genutzt? Ich dachte an knetmetall, aber welches? Oder doch lieber Epoxidharz? Ich bin mir nicht sicher, was auf Spritzguss am besten hält... Möchte ungern, dass etwas angesaugt wird oder es mit der Zeit bröselt....

  11. #11
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.248

    Standard

    Etwas, was benzinfest ist und elastisch genug ist um Wärmedehnung auszugleichen. Epoxy wäre da m.E. nicht so gut. Im würde einfach Silikon, oder eine Dichtmasse wie Curil T o.Ä. nehmen.
    Aufpassen, dass der Pfropf nur ein paar Millimeter dick ist. Es soll ja nicht der Vergaser damit gefüllt werden.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kr51/2N offene Fragen.
    Von Mark84 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.07.2012, 09:28
  2. Meerbusch-Freiburg offene Fragen
    Von Kanumalle im Forum Simson Unterwegs
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.04.2011, 11:16
  3. Vergaser Offene löcher
    Von Schwalbe51-2 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.08.2005, 08:25

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.