+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 26 von 26

Thema: Vergaser per Ultraschall reinigen


  1. #17
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Übrigens: bei pollin gibt es gerade einen ultraschallreiniger für knapp 10 Euro... :)
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  2. #18
    Tankentroster Avatar von Goldi1
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    207

    Standard

    Ich habe das Gerät noch nicht benutzt. Ich warte noch auf das bestellte Reinigungsmittel.
    Hier ein paar Bilder vom Gerät.





  3. #19
    Flugschüler
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    Eichenzell
    Beiträge
    333

    Standard

    Also ich benutze seit Jahren zu Reinigung meiner Vergaser im Ultraschallbad einen Sanitär-, Grund- und Unterhaltsreiniger, der neben Phosphorsäure auch Tenside und Alkohole beinhaltet und damit auch Fette löst (Frage nach dem Namen bitte per PN). Funktioniert hervorragend.

    Und lasst die Finger weg von Laugen in Verbindung mit Alu. Kann äußerst unansehlich werden!

  4. #20
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Du kannst den Namen hie ruhig reinschreiben, da reisst dir niemand den Kopf ab
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  5. #21
    Tankentroster Avatar von Highwaystar
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    230

    Standard

    Guten Morgen zusammen,

    Ultraschallreinigung hat große Vorteile, gerade wenn es um "versteckten Dreck" in Düsen und Luftkanälen geht. Ich habe für meinen Arbeitgeber eine Ultraschallreinigung in eine Phosphatieranlage eingebaut, Einsatzgebiet ist die Reinigung von Blechteilen vor dem Phosphatieren und Pulverbeschichten. Gerade für fettige Teile und schlecht zu einigenden Oberflächen ist Ultraschallreinigen wirklich klasse. Aber Obacht: es muss das richtige Medium verwendet werden: Leitungswasser! Destilliertes Wasser ist eine sehr aggressive Flüssigkeit, und in Verbindung mit Kavitation (Abplatzen von Partikeln aus der Oberfläche eines Werkstoffs, durch die Energie der platzenden Luftbläschen hervorgerufen) bringt man das dest. Wasser in den Werkstoff, wo es dann Schäden verursacht. Man verwendet dest. Wasser nach der Reinigung zum Spülen, danach wird ausgeblasen und länger getrocknet. Das ein Bauteil nicht im montierten Zustand gereinigt wird ist wohl auch klar. Es müssen auch nicht alle Teile ins Ultraschallbecken, das Schwimmerventil, das aus mehreren Bauteilen besteht, würde ich mir sparen. Im Ultraschall werden alle Bauteile einer großen Schwingungsenergie ausgesetzt. Dies führt dazu, dass sich die Teile relativ zueinander Bewegen. Zusammengesetzte Teile, wie das Schwimmerventil, werden dadurch verschleißen und unerwünschtes Spiel entwickeln.
    Als Reinigungsmittel reichen ein oder zwei Tropfen Spüli aus. Lösungsmittel oder Alkohol taugt nicht, außerdem bilden sich über dem Ultraschallbad Aerosole aus Flüssigkeit, Reinigungsmittel und Luft, und die werden durch Lösungsmittel nicht gesünder ...

    Frohes Reinigen, Uli aus Wuppertal
    Spektakuläre Aktionen sind meistens sinnlos !

  6. #22
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.01.2011
    Ort
    West Rügen
    Beiträge
    72

    Standard

    Denn kann ich jetzt ja los fahren und hoffen, daß ich noch ein Ultraschallreiniger bekomme.
    Werd das denn heute Abend mit Leutungswasser und Fit am Vergaser von meiner Fußschaltung ausprobieren.

    Im Destilierten Wasser ist doch eigentlich nichts mehr drin. was soll denn da agressiver sein als im Leitungswasser?
    Entsteht im Leitungswasser keine Kavitation?
    MfG Robert (oder SCHUI, wie ihr wollt)

  7. #23
    Tankentroster Avatar von Highwaystar
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    230

    Standard

    Hallo Schui,

    das aggressive Verhalten des destillierten WAssers liegt in der Dipol-Eigenschaft des Wassermoleküls.
    Das H2O-Molekül ist bumerang-förmig und hat an seinen "Ecken" eine elektrische Ladung. Im Leitungswasser sind diese "Ecken" mit den Mineralien (=Salzanteilen) beschäftigt, im destillierten Wasser langweilen sie sich und greifen alles Metallische an, lösen sogar Legierungsbestandteile aus Edelstahl. Der Aluguss von Vergasern bietet da kaum Gegenwehr. Zum Spülen ist dest. Wasser aber prima, weil es alle Partikel mitnimmt und keine "Kalkflecke" hinterlässt. Man muss halt die Reste des dest. Wasser mit viel Druckluft auspusten, dann bleibt der Schaden gering.

    Dies ist auch der Grund, warum Ultraschallreinigung nicht zu häufig geschehen darf, auf die Dauer zerstört man eben seine Teile.

    Kavitation passiert natürlich auch mit Leitungswasser. Letztendlich ist die Kavitation für den Reinigungseffekt im Ultraschallbad verantwortlich: die im Wasser überall enthaltenen Luftblasen werden durch die hochfrequenten Schwingungen so stark erhitzt, das sich, im Mikrometerbereich gesehen, Blasen sehr heissen Wasserdampfs bilden, die explodieren. Ähnlich einer Explosion mit Sprengstoff wird dabei die Umgebung in Mitleidenschaft gezogen und zertrümmert. Bei reinem Werkstoff greift es die Oberflächen an, bei schmutzigem Werkstoff den Dreck. Dieser Effekt findet auch in den Luftkanälen eines Vergasers statt, dadurch erzielt man eine Reinigung der Leerlaufluft- und sonstigen Kanäle, auch die kleinen seitlichen Bohrungen im Düsenstock werden sauber.

    Damit sich der Aufwand lohnt darf man aber nicht zuviel Angst entwickeln, lieber in mehreren Abschnitten von z.B. zwei oder drei Minuten arbeiten, der Reinigungserfolg wird Dir zeigen wann es gut ist.

    Viel Spaß beim Ultraschallen, Uli aus Wuppertal
    Spektakuläre Aktionen sind meistens sinnlos !

  8. #24
    Tankentroster Avatar von TwinPower
    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo :)
    ich überlege auch mir einen Ultraschallreiniger zuzulegen, habe aber leider schlichtweg Null Ahnung davon. Gibt es Geräte die zu empfehlen sind oder von denen man Abraten kann?

    Und worauf sollte ich bei so einen Gerät überhaupt achten?
    Vielen Dank :)

  9. #25
    Tankentroster Avatar von Highwaystar
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    230

    Standard

    Hallo Twin Power,

    letztendlich gibt es gar nicht viel zu bedenken, Industriegeräte fallen aufgrund des Preises aus, sei denn Du bist von Beruf Sohn. Die Geräte, die man bei Aldi oder im Bastelbereich findet sind oft für Kosmetik oder Schmuck gedacht und aus Kunststoff, da kann man nicht sehr viel erwarten. Letztendlich zerstören sich die Geräte durch die Ultraschallschwingung irgendwann selbst. Ich würde nur soviel Geld in die Hand nehmen, das die ultraschall-würdigen Teile hineinpassen und alles was Lösungsmittel, Kaltreiniger oder andere Giftplempe braucht im Freien mit Zahnbürste oder Pinsel bearbeiten. Wichtig ist, einen feinen Korb- oder Siebeinsatz zu haben, damit die Kleinteile wie Federchen o.ä. nicht verloren gehen, ggf. kann einen Teebeutel aus Papier als Sack benutzen, mit Zwirn oder einem Gummiband verschließen, Büroklammern o.ä. halten nicht!

    Viele Grüße aus Wuppertal, Uli
    Spektakuläre Aktionen sind meistens sinnlos !

  10. #26
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Erhitzt wird der Wasserdampf nicht - so viel Energie kann die schwache Schwingung dem Wasser nicht zuführen. Der Reinigungseffekt kommt allein durch die Bildung von Dampfblasen durch die Schwingung, ohne eine Temperaturänderung.
    Die Schwingung ist lokal betrachtet eine wechselnde Erhöhung und Verringerung des Drucks. An dem Zeitpunkt, wo der Druck an der jeweiligen Stelle am geringsten ist, tritt der Effekt der Kavitation auf: der Druck fällt unter den Dampfdruck der jeweiligen Flüssigkeit, und das Wasser wird zu Dampf. Der gleiche Effekt würde auftreten, wenn man einen Bottich mit Wasser in ein Hochvakuum bringt - es würde kochen, ohne dass die Temperatur sich ändert.
    Der dafür notwendige Druck ist in Dampfdrucktabellen zu finden:
    Code:
      
    Temperatur    Dampfdruck (mbar)
      0               6,10
      5               8,7
     10               12,3
     15               17,0
     20               23,4
     25               31,7
     30               42,4
     35               56,2
     40               73,7
     50               123
     60               199
     70               311
     80               473
     90               701
    
    Wenn man von einem "Normaldruck" von rund 1000 mbar ausgeht, sieht man wie weit der Druck im Ultraschallbad runtergeht, so dass die Dampfblasen entstehen. So erklärt sich auch warum bei heißem Wasser Kavitation eher bzw. stärker auftritt (und dadurch bessere Reinigungsergebnisse erzielt werden): Der Druckunterschied muss nicht so groß ausfallen, und auch Stellen die von den Schwingungen nur schwach erreicht werden werden durch Kavitation gereinigt.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Wo Ultraschall reinigen?
    Von Julian411 im Forum Smalltalk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.11.2010, 15:22
  2. Vergaser reinigen?
    Von Schildschejung im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2006, 14:54
  3. Vergaser Reinigen ?!!
    Von Schwalbe51-2 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2004, 19:34

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.