+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Vergasereinstellung - "da passt doch was net"?


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von chank
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    Alleshausen
    Beiträge
    36

    Standard Vergasereinstellung - "da passt doch was net"?

    Tach auch!
    Ich habe eine Frage zu meinem Vergaser. Habe eine KR51/1 und 16N3-Vergaser. Am Wochenende wollte ich den mal einstellen, weil ich meine Schwalbe erst zwei Wochen habe und nicht will, dass sie mir unterm Arsch wegstirbt.
    So, als Neuling habe ich mir erst einmal eine Anleitung zu den EInstellungen rausgesucht(gibts ja massig).
    Habe mich dann an die Anleitung der Mopedfreunde Oldenburg gehalten. Die ist gut beschireben mit allen wichtigen Daten und Maßen(wird der ein oder andere auch kennen).
    Jetzt schreiben die zu "Einstellen des Schwimmers":
    "Zum Einstellen des Schwimmerniveaus wird der Vergaser ohne Unterteil so auf dem Kopf gehalten, daß die Blechnase am Schwimmer das Nadelventil schließt. Der Federstift im Nadelventil darf dabei nicht eingedrückt werden. Nun wird der Abstand zwischen Schwimmeroberkante und Vergaserdichtfläche gemessen (Bild 1). Der ermittelte Wert muß 28 mm ± 0,5 mm betragen. Wird dieser Wert nicht erreicht, die Blechnase verbiegen bis es stimmt.

    Nun wird der Vergaser umgedreht und der Schwimmer losgelassen. Das Maß zwischen Schwimmerunterkante und Vergaserdichtfläche muß sich nun auf 32,5 mm ± 0,5 mm einpendeln (Bild 2). Zum Einstellen kann die hintere Anschlagnase nachgebogen werden."


    So, bei mir liegt der erste Wert aber nicht bei ca. 28mm sondern bei ca 21mm. Das ist ja schon ein bissel über der Norm, oder?
    Natürlich weicht der zweite Wert dementsprechend auch ab.
    Mein Teil läuft zwar, aber ich wollte trotzdem mal nachfragen ob das so OK ist. Ich habe sicher einen 16N3, keinen Zweifel.
    Nicht das es auf einmal "plomp" macht und sie keinen Muckser mehr macht.

    A so, dann ist mir nach dem Einbau noch aufgefallen, dass man den Bläschen im Benzinhahn zusehen kann wie sie in den Vergaser wandern. Es sieht also aus als wenn ich einen mords-mäßigen Spritverbrauch habe. Oder kommt mir das nur so vor(oder muss sich der Vergaser nach einer Reinigung erst wieder langsam mit Sprit auffüllen)?

    War ein langer Text mit eigentlich wenig Inhalt, hoffe aber trotzdem auf eure Weisheiten...Danke schon mal.

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Blechnase die das Schwimmerventil eindrückt wird nicht verbogen, bleibt immer paralel zu den Haltearmen der Schwimmkörper.
    Die Haltearme, genau wo angelötet werden gebogen. In dem Knick.

    Bei 21 mm hast Du bestimmt einen tollen Nachbauschwimmer erwischt, wo die Aussparung zu klein ist.
    Welchen 16N3- verwendest Du für deine /1, frage nur weil die meisten nicht so richtig optimal damit laufen.

    Gruß
    schrauberwelt

  3. #3
    Zündkerzenwechsler Avatar von chank
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    Alleshausen
    Beiträge
    36

    Standard

    schau ich heute Abend mal nach. Aber ich kann doch nicht so weit biegen, dass es den Unterschied von ~7mm wieder ausgleicht? Der bricht doch irgendwann...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. gas nach vergasereinstellung nicht mehr "aufdrehbar"?
    Von feuertaenzer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2010, 20:17

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.