+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Vergaserflanschdichtung: Fiberglas oder Papier?


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    179

    Standard Vergaserflanschdichtung: Fiberglas oder Papier?

    Hallo an alle,

    ich hatte ja an meiner 51/2 E den Vergaser saubergemacht und beim wiederanschrauben an den Motor die alte rot-braune Flansch-Dichtung benutzt. Nun ja, jedenfalls habe ich jetzt den Verdacht, dass er an dieser Stelle Nebenluft zieht (hatte bei laufendem Motor Bremsenreiniger auf die Dichtung gesprüht und die Drehzahl hatte sich hörbar verändert).

    Jetzt meine Frage: Ich habe noch einen alten Motordichtungssatz, und da waren auch drei Papierdichtungen dabei, zwei dünne und eine etwas dickere. Kann ich diese anstelle der Fiberglasdichtung einsetzten? Ich hatte mir überlegt, dass ich die Dichtungen vorher leicht einöle und die dickere zwischen die beiden dünnen lege, wäre das dann soweit richtig?

    Allerdings habe ich auch gelesen, dass die Fiberglasdichtung aus Wärmegründen eingeführt worden wäre, wie sieht es dann nun aus, wenn ich die Papuerdichtungen einbaue, was könnte dann wärmemässig am Vergaser passieren?

    Viele Grüße
    Gofter

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Der Aufbau zwischen Flansch und Vergaser sollte sein...
    Papier - Fiberglas (als Wärmeschutz) - Papier...
    Ggf. noch den Vergaserflansch planen.
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    179

    Standard

    Hallo net-harry,

    vielen Dank für die Antwort, dann habe ich die Dichtung ja völlig falsch eingebaut (allerdings war beim Kauf der Schwalbe auch nur die Fiberglasdichtung drin).

    Aber ein paar Fragen habe ich jetz noch, ich würde mich sehr freuen, wenn Du sie vielleicht beantworten könntest:

    Ich habe ja jetzt zwei dünne und eine dicke Papierdichtung, muß ich da beim Einbau eine bestimmte nehmen? Sollte ich die Papierdichtungen vorher anfeuchten (einölen?) ? An der Fiberglasdichtung sind noch die leichten Abdrücke des Metalls vom Vergaser und des Flansches drauf, muß ich jetzt unbedingt eine neuer Fiberglasdichtung einbauen? Warum gibt es zwei verschieden starke Papierdichtungen, braucht man die, um mögliche Unebenheiten auszugleichen?

    Das mit dem Planschleifen des Flansches habe ich auch gelesen, allerdings habe ich noch kein Stahllineal, um die Planität zu messen. Wenn vorhanden, werde ich mir das mal genau anschauen.

  4. #4
    Simsonfreund Avatar von T.I._King
    Registriert seit
    04.04.2006
    Ort
    Bei Bad Kreuznach
    Beiträge
    1.758

    Standard

    mach die dicke dichtung zwischen zylinder und fiberglas ding, die dünne zwischen fiberglasding und gaser.

    öle die dichtungen ein, dann kann man sie demontieren ohne das sie kaputt gehen...auch zylinderfussdichtungen bleiben ganz!!
    gruss TI
    [url]http://www.youtube.com/watch?v=yyaRiE1nBsY[/url]

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    179

    Standard

    Vielen Dank! :)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zylinderfuß- oder Vergaserflanschdichtung im eimer?
    Von Zerogod im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 17:22
  2. Papier in Ordnung?
    Von andi-dussel im Forum Recht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.10.2005, 23:32

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.