+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 37 von 37

Thema: Vorderbremse bremst einfach nich......


  1. #33
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Zitat Zitat von Alfred
    Simsonteile? Der Lenker, die Trittbleche und das Rücklicht sehen nicht danach aus.
    uppps..... SO genau habe ich gar nicht hingesehen
    Egal, Hauptsache die Teile sind für den Staßenverkehr zugelassen und haben entspechende Papiere, Prüfzeichen usw........ obwohl .... die Trittbretter..... upppps, wohl eher nicht... also ist das ja doch ein Tuningfred!!!
    Bin dann mal weg, bevor hier zu gemacht wird und ich bin noch drin und komme nicht mehr raus
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  2. #34
    Simsonfreund Avatar von martin90
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    88149 Nonnenhorn am Bodensee :D
    Beiträge
    1.605

    Standard

    joar,... das war vielleicht auch mein problem :-/
    aber die sache is wohl geschichte inzwischen :-/

  3. #35
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun
    Wie viel Spiel hast du denn in der Bremse ??? Also vom ziehen bis zum ersten merkbarem greifen ???

    Hast du das Rad auch zentriert bei der Montage. Also Bremse ziehen und gezogen lassen. Dann erst die Radmutter festschrauben ???
    auch wenn man bei gegensätzliche meinungen, gerade wenn man sie hier äußert, abgemahnt wird, muss ich trotzdem sagen, das ich der meinung bin, das das mit dem zentrieren sinnlos ist, außer wir reden von nem Fahrrad...
    Wenn man sich überlegt wiedie geschichte aufgebaut ist, kann man garnix dadurch ausrichten...
    bei ner scheibenbremse, klar, da ist das recht einfach nachvollziehbar, aber bei ner schwalbe...???

  4. #36
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von Fabimoped
    ...ich habe jetzt mal an die untere Bremsbacke eine ca.1mm dicke Zwischenlage drangebaut. Die Bremsbacken sind fast neu.
    Ist 1mm zu wenig oder sollte der Unterschied im Vergleich mit der nichtanlaufenden Backe größer sein?...
    Also ich meine, eine Beilage an nur eine Bremsbacke einzubauen ist absoluter Unfug. Dadurch bremst die Bremse ja noch einseitiger und unrunder. Mach da auf die andere Backe besser auch eine Beilage rein, zentriere vor'm Festziehen des Rades das Bremsschild in der Bremstrommel, damit die Backen gleichmäßig Kontakt zur Trommel haben und dann bremst sich die Bremse nach ein- zweihundert Kilometern von alleine ein. Der Bremsbelag hat dann über den gesamten Umfang mit der Trommel Kontakt.
    Außerdem soll die Bremse sauber und fettfrei sein. Eventuell kann man die Trommel innen und die Backen auch mit Sandpapier leicht abziehen und mit Bremsenreiniger cleanen.

  5. #37

    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    7

    Standard

    Ja ich weiß, dieser Thread ist schon was älter. Aber da er immer noch über die Suchfunktion von vielen gelesen wird, möchte ich etwas dazu schreiben.

    Und zwar zum Beitrag von möffi vom 30.08.2007:

    Deine Behauptung ist falsch. Egal ob durch die geschobene Kurzschwinge beim Bremsen durch das entstehende Moment ein Anti-Dive-Effekt entsteht, also das Moped vorne hoch kommt statt einzutauchen, das Vorderrad wird beim Bremsen immer auf die Straße gedrückt. Immer sehr viel stärker als das Hinterrad.
    Es bringt also nichts für die Bremswirkung, wenn man erst hinten und dann erst vorne bremst. Die Bremswirkung ist am besten, wenn man beide Bremsen gleichzeitig betätigt.

    Der Anti-Dive-Effekt der geschobenen Kurzschwinge hat sogar einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Telegabel: taucht die Telegabel beim Bremsen ein, wird die Feder vorgespannt. Dadurch reagiert sie nicht mehr so empfindlich auf Fahrbahnunebenheiten. Die Federung verschlechtert sich also, wodurch der Fahrbahnkontakt auch schlechter wird.
    Bei der geschobenen Kurzschwinge, wie bei der Schwalbe also, wird das Federbein beim Bremsen nicht zusammen gedrückt. Das Federbein spricht also noch genauso fein an wie beim Fahren. Daß sich die Schwalbe vorne hoch drückt behindert auch nicht das Einfedern beim Unebenheiten. Auch wenn das vom Gefühl her anders zu sein scheint.
    Das einzige, was negativ sein kann: wenn sich die Schwalbe soweit hoch drückt, daß das Federbein ganz ausgezogen wird - dann kann das Rad nicht mehr in Schlaglöcher ausfedern. Dann hat das Vorderrad keinen Kontakt mehr zur Fahrbahn. Das sollte aber nicht passieren wenn der Fahrer nicht gerade ein echtes Fliegengewicht ist...

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Ich weiß einfach nich mehr weiter....
    Von CrimsonTide im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.01.2009, 14:57
  2. Getriebeöl läuft aus, vorderbremse bremst nicht
    Von schulzi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2003, 11:20

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.