+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Vorderbremszug KR51/1


  1. #1
    Tankentroster Avatar von MacHeba
    Registriert seit
    24.07.2006
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    130

    Standard Vorderbremszug KR51/1

    Hallo zusammen,

    ich hätt da mal gern wieder ein Problem...

    Und zwar hab ich bei meiner KR51/1 alle Bowdenzüge erneuert. Alle Bowdenzüge? Nein! Ein kleiner, (aber nicht Gallischer) Vorderradbremszug macht Kummer.

    Und zwar sieht es so aus, als ob das Widerlager für die Außenhülle im Bremsschild aus einem Stück ist. Da bekommt man zwar den Innenzug durch, aber nicht den Nippel am Ende.

    Kann es sein, daß man tatsächlich den Zug ohne Nippel einziehen muß, und den Nippel dann erst befestigen? Oder hab ich da einen Trick übersehen? Dann bliebe nur noch Schraubnippel (indiskutabel, schon immer gewesen!!! Erfinder bitte nachträglich erschlagen!) oder Löten (jaaaa, soll man nich!) oder anfertigen lassen...
    Der alte Zug ist Geschichte, der war festgerostet, mußte ich abkneifen.

    Sch****!!! Da fällt mir ein, daß ich die beiden "Adapterstücke" nicht weggeräumt hab. Die sind jetzt bestimmt schon in den Boden getreten und weg! K*cke aber auch!

    /***************************/
    /* Achtung: Frustausbruch: */
    /***************************/

    Hab sowieso nen Hals:
    - Mein erster selbstgedichteter Motor läuft zwar top, macht aber mahlende Geräusche. Spiel war nirgendwo, keine Teile übrig behalten, also Mist unbekannter Art gebaut!
    - Neue Kette auf alten Ritzeln klettert auf den Zähnen, also neuer Kettensatz! Als der Motor draußen ist, rutscht mir der Rahmen vom Bock, Kettenkasten auch im Ar...!
    - Der Blinkgeber, den ich vor 7 Jahren ausgebaut hab, ist natürlich mittlerweile unauffindbar!
    - Und die Lackierung sah nur im Schatten gut aus...
    - Und die aktuellen Heidenau K32 sind tatsächlich nur bis 50 km/h zugelassen. Wer vorher liest ist nachher schlauer...
    Der nächste grüne Schein an den Teilehändler...ALARMAAA!!! X( X(

    Das wollte ich nur im Anschluß mal loswerden...jetzt gehts mir besser!

    Danke für die Aufmerksamkeit und Danke im Voraus für kreative Antworten zum Bremszug!

    Mit ermattetem Gruß
    MacHeba

  2. #2
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @macheba,

    ob vielleicht im Bremsschild noch die Scheibe des vorherigen Bremszuges steckt? Dann paßt das Nippel nämlich nicht durch...

    Qdä

  3. #3
    Tankentroster Avatar von MacHeba
    Registriert seit
    24.07.2006
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    130

    Standard

    Hallo Quacks,

    sowas hatte ich erst vermutet, eine kleine Blechscheibe mit Schlitz, die man zu irgendeinerseite herausnehmen kann. Etwa so wie beim Gaszug. Hab ich leider nicht gesehen, aber vielleicht schau ich mir das nach einer Klinikpackung Baldriantee nochmal an.

    Danke!
    MacHeba

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Nix Scheibe mit Schlitz, die Scheibe ist direkt auf dem Bowdenzug zwischen Nippel und Hülle (Ansonsten falscher Bowdenzug)
    Wenn die alte noch im Bremsschild ist, was anzunehmen wäre da du den Bremszug abgekniffen hast, mußt du sie von innen nach außen rausklopfen.

    mfg Gert

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Eben das Widerlager ist nicht aus einem Stück.

    Das eigenlich Widerlager ist eine kleine Scheibe welche am Baudenzug ist.

    Wen dein alter gerissen ist kan die alte Scheibe da noch drinnen sein.

    Ich kann dich beruhigen. An deiner Schwalbe müssen keine Schraubnippel oder gelötet werden.

  6. #6
    Tankentroster Avatar von MacHeba
    Registriert seit
    24.07.2006
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    130

    Standard

    Mahlzeit!

    Einer noch, dann bin ich aber weg...Shopping im Möbelhaus mit der Freundin (oh, oh, es wird ernst)

    Also, auf dem neuen Zug sitzt nur diese übliche Abschlußkappe auf der Außenhülle sowie jeweils ein "nagelförmiger" Nippel. In die Bremshebel gehören die Tonnenförmigen, dafür gibts ja die Adapterstücke. (...die jetzt im Dreck liegen. Grunz!)

    Ich dachte auch erst, daß noch irgendwas im Bremsschild steckt, denn die Außenhülle des alten Zuges hatte gar nix am Ende drauf. Ich habe dann versucht, den alten Bremszug in den Schraubstock zu spannen und durch festes Ziehen das wie auch immer geartete Teil aus der Bohrung im Bremsschild zu bekommen. Kam aber nix, also Zug abgekniffen.

    Wenn da noch was im Bremsschild steckt, ist es hartnäckig festgegammelt. Ich zerleg das mal und bade es in Öl. Bremsbacken könnt ich vorher mal rausnehmen, glaub ich :-)

    Danke, MacHeba

  7. #7
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Wäre besser.

    Trick dabei ist hinten die Sicherungsclipse abzumachen und die Beremsbacken nacheinander vorne und hinten immer Stück für Stück hochzuhebeln bis sie am Nocken oder Lager raus sind.

    Und zum wiedereinsetzten: Bremsbacken mit eingelegter Feder auf die Bremsankerplatte setzten. Dann die Backen am Bremsnochan ansetzten dann spreitzen und nun in die aufnahmen hinten stecken (vorher ein wenig Kupferpaste auf die unteren Lager) und dann wieder wie beim Ausbau Stpck für Stück runter.
    Clipse drauf und fertig

  8. #8
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun
    Wäre besser.

    Trick dabei ist hinten die Sicherungsclipse abzumachen und die Beremsbacken nacheinander vorne und hinten immer Stück für Stück hochzuhebeln bis sie am Nocken oder Lager raus sind.

    Und zum wiedereinsetzten: Bremsbacken mit eingelegter Feder auf die Bremsankerplatte setzten. Dann die Backen am Bremsnochan ansetzten dann spreitzen und nun in die aufnahmen hinten stecken (vorher ein wenig uferpaste auf die unteren Lager) und dann wieder wie beim Ausbau Stpck für Stpück runter.
    Clipse drauf und fertig
    Kleine Korrektur - was "shadowrun" meint ist KUPFERPASTE!

    Qdä

  9. #9
    Tankentroster Avatar von MacHeba
    Registriert seit
    24.07.2006
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    130

    Standard

    Mist!
    Jetzt hab ich schon 'ne Tube Uferpaste geholt! Kann die vielleicht einer gebrauchen?

    Nee, war scho klar... 8)

    Soooo... hab das alles nochmal zerlegt, und siehe da: Die Endkappe für den Außenzug und die kleine Scheibe waren so eingegammelt, daß es aussah, wie aus einem Stück. Mit angespitztem Draht ausgekratzt, alle Teile gereinigt, und es paßt!

    Jetzt nur noch irgendwann mal die Gabel rausnehmen, um den Zug richtig durch das Loch im Schutzblech zu fädeln, und ein Problem weniger.
    Die "Adapterstücke" für die Nippel sind auch wieder aufgetaucht, lagen noch da im Schlamm, wo ich sie verbaselt hatte.

    Alles wird gut!
    Mac Heba

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Für solche Fälle hab ich einen riesigen hufeisenförmigen Magneten in der Werkzeugkiste, mit dem ich jeden Nippel, Sprengring, Draht, Kugel oder sonstwas im Schlamm, Staub, Dreck, auf der Wiese oder im Dunkeln wieder finde (soweit es aus Eisen ist).

    Fragt ruhig, ihr sollt ja was lernen. :)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Welche Schwalbe für eine Reise? Kr51/1 oder KR51/2?
    Von p3psim4n im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.02.2011, 15:47
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.04.2010, 22:23
  3. Kompatibilität unter KR51, KR51/1 und KR51/2
    Von Mrc im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 20:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.