+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Wartung des Schwalbe-Gasdrehgriffs - eine Anleitung


  1. #1
    Tankentroster Avatar von hierundda
    Registriert seit
    11.08.2010
    Ort
    Bei Kiel
    Beiträge
    150

    Standard Wartung des Schwalbe-Gasdrehgriffs - eine Anleitung

    Mehrfach habe ich hier gelesen, dass Probleme mit der Leichtgängigkeit des Gasdrehgriffs bestehen. Da ich mich nun intensiv damit auseinandergesetzt habe, hier meine Erkenntnisse:


    Zunächst wird der rechte Blinker nach Lösen der Befestigungsschraube in der Öffnung des Gasdrehgriffs und Entfernen der Elektrokabel abgebaut. Nun kann das Distanzstück abgezogen werden. Nach Entfernung der Lenkerabdeckung wird nun die rechte Armatur demontiert.


    Dazu wird nach Abbau des Bremshebels der Bremsbowdenzug ausgehängt. Dann werden Starterzug und Blinkerschalter demontiert. Anschließend die Klemmschraube der Lenkerarmatur entfernen. Nach dem Abziehen des Gasdrehgriffs und Aushängen des Bowdenzugs kann der im Lenkerrohrnut laufende Schieber ausgebaut werden. Das links vom Schieber befindliche Haltestück (sitzt ebenfalls in der Lenkernut und ist dort mit 2 kleinen „Nasen" arretiert) kann dort verbleiben, sofern nicht der Gasbowdenzug ausgebaut werden soll.


    Nun ist die kleine Madenschraube (Klemmschraube) herauszudrehen und nebst Klemmstück auf der Innenseite der Armatur zu entnehmen. In der Aussparung des Klemmstücks befindet sich die „Nase“ der Metallreibscheibe des Gasdrehgriffs. Dort mit einem kleinen Schraubendreher ansetzen und die Metallscheibe entfernen. Nun kann die Lenkerarmatur unter Drehen vom Lenkerrohr abgezogen werden. Armatur, Gasdrehgriff, Schieber und die weiteren Kleinteile werden (am besten mit Bremsenreiniger) von Schmutz und alten Fettresten befreit.
    Gesäubert wird nun ebenfalls die Nut und das Lenkerrohr selbst. Mit einem feinen Schleifpapier sollten die Flanken der Nut von eventuellen Graten befreit werden.


    Nun lohnt auch noch ein Blick auf den Gasbowdenzug. Dieser wird (zusammen mit dem Starterzug) vor dem Lenker (immer in Fahrtrichtung gesehen), durch die Aussparung in der Lampenmaske und vor der am Rahmen befindlichen Haltestrebe von Lampenmaske und Knieblech nach links und zum Vergaser geführt. Es empfiehlt sich dabei Gas- und Starterzug in einer darüber gezogenen ca. 25 cm langen Kunststoffhülle zusammenzulegen.


    Nach der Säuberung von Armatur, Drehgriff und Kleinteilen wird diese (ohne Metallreibscheibe und Klemmstück) auf das Lenkerrohr bis hinter das Klemmstück geschoben. Nun die gefettete Metallreibscheibe über das Lenkerrohr schieben und in die Armatur einsetzen.
    Dabei darauf achten, dass die Nase sauber in der Aussparung des Klemmstücks sitzt. Dann Klemmstück mit Madenschraube lose montieren.


    Nun wird der ebenfalls gut gefettete Schieber in die gefettetet Nut gesetzt, nachdem das Bowdenzugende mittels kleiner Spitzzange aus dem Klemmstück gezogen und in den Schieber eingesetzt wurde. Anschließend wird der von innen satt gefettetete Gasdrehgriff über den Schieber geschoben und das Ende der Innenschnecke in die entsprechende Aussparung im Schieber eingeführt. Wenn sichergestellt ist, dass der Gasdrehgriff den Schieber ordnungsgemäß in Richtung Lenkerende bewegt, wird die Armatur mit Gasdrehgriff soweit nach rechts verschoben bis die darin befindliche Bohrung über der entsprechenden Bohrung im Lenkerrohr steht. Nun kann das Distanzstück montiert werden und der Gasdrehgriff auf Leichtgängigkeit überprüft werden. Sollte sich herausstellen, dass das Griffgummi an Armatur oder Distanzstück anliegt und dort einen Widerstand bildet, ist der Gasdrehgriff erneut zu demontieren und das Gummi entsprechend zu verschieben. Nun sollte der Gasdrehgriff leichtgängig sein und durch die Wirkung der Feder des Vergaserschiebers von selbst zurückdrehen. Sollte dies immer noch nicht der Fall sein, könnte die Ursache z.B. eine erlahmte Feder oder ein geknickter oder schlecht geölter Bowdenzug sein.


    Anschließend noch Blinkerschalter und Starterzug montieren sowie den Bremsbowdenzug in den Hebel einhängen und diesen wieder montieren. Schließlich noch den Blinker anschließen und mittels Madenschraube im Lenkerrohr befestigen.
    Viele Grüße, Boris - KR 51/2 L 12/1981 Neuaufbau 09/2010 - 03/2011

  2. #2
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Finde ich schön das du dir so viel Mühe gegeben hast! Allerdings läuft es doch darauf hinaus einfach einmal im Jahr (z.B. Saisonstart) den ganzen alten Rotz rückstandsfrei runterzuholen und im Anschluss alles wieder zusammen zu bauen mit einer gehörigen Portion Fett...muss man keine Wissenschaft raus machen.

    Trotzdem Lob für die Mühe!

    Zusätzlich möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Probleme auch/vorallem durch die Nachbaugriffe entstehen. Hatte mir den inneren Teil inklusive montiertem Gummi bestellt, weil ich selbigen nicht selber drauf würgen wollte. Da ging genau gesagt nichts zu bewegen. Einfädeln ja, drehen nein. Nacharbeiten mit Schleifpapier brachte da auch keine Besserung. Fahre jetzt wieder das 27 Jahre alte Teil. Geht wunderbar, hat eben nur sehr viel Spiel..

  3. #3
    Tankentroster Avatar von hierundda
    Registriert seit
    11.08.2010
    Ort
    Bei Kiel
    Beiträge
    150

    Standard

    Zitat Zitat von micha_ge Beitrag anzeigen
    Allerdings läuft es doch darauf hinaus einfach einmal im Jahr (z.B. Saisonstart) den ganzen alten Rotz rückstandsfrei runterzuholen und im Anschluss alles wieder zusammen zu bauen mit einer gehörigen Portion Fett...muss man keine Wissenschaft raus machen.
    Da hast Du natürlich völlig recht. Nur, hier im Forum gibt es natürlich unterschiedliche Kenntnisstände, und zum Gasdrehgriff hatte ich hier zwar vieles, aber noch nichts ausführliches gefunden.

    Danke fürs Lob, war halt eine Fleissarbeit - und zu großen Abhandlungen zur Motorregeneration reichts bei mir (noch) nicht.
    Viele Grüße, Boris - KR 51/2 L 12/1981 Neuaufbau 09/2010 - 03/2011

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.944

    Standard

    [HILFREICH] Gasgriff montieren

    den gibt es schon dazu, aber als ergänzung toll.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  5. #5
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    Moin !

    in #1 steht, nun kann das Distanzstück abgezogen werden...Was für ein Distanzstück? Hat jemand vielleicht einen Link?
    danke

    dave

  6. #6
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Rechts neben dem Gasgriff sollte ein schwarzer Plastikring(Distanzstück) auf dem Lenker stecken. Links befindet sich sowas auch neben dem Griff. Jedoch unterscheiden sie sich. Das Rechte Stück hat eine "Aufnahme" die in den Gasgriff gesteckt wird damit der Abstand zum lenker konstant bleibt.

    Bei mir waren die Ringe+Blinker beim Kauf nicht dran und der Gasgriff mit einer Schelle fixiert. Dachte auch erst das ist richtig so, aber da hatte ich auch noch keine Ahnung von Simson

    Unter Distanzstück Lenker solltest du das in jedem der üblichen Shops finden.

  7. #7
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    Distanzst

    das links

    Distanzst
    und das rechts ? ( Kr51/1s)

  8. #8
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Ja richtig!

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    oke danke...aber ich glaube ich hatte vorher keine dran und auch keine blinker und das lief alles gut...oder geht das garnicht ohne und ich muss die verloren haben?

    dave

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Ist der Schwalbegasgriff so kompliziert

    Bei mir löse ich eine Schraube, zieh den Gasgriff ab, fertig. Das Teil besteht im Groben aus 2 Teilen, im Griff an sich ist der Bowdenzug eingehängt, alles easy

    MfG
    Besier
    Geändert von Besier (04.03.2011 um 12:49 Uhr) Grund: "t" hat gefehlt
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  11. #11
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    jaja...aber geht das auch ohne distanzstücke?

  12. #12
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Naja nicht so wirklich toll, es hat schon einen Sinn. Das Distanzstück führt den Gasgriff auch noch zusätzlich...

  13. #13
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Worin besteht denn jetzt das Problem, den ganzen Kram einfach so, wie das konstruiert ist mit allen benötigten Teilen zu montieren?
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. ich habe eine s51 und eine schwalbe noch ein sr50??
    Von SimsonHeiny99 im Forum Smalltalk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 14:49
  2. KR 51 gekauft - Wartung?
    Von Obergammler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.01.2007, 21:24
  3. Gibt es für eine Schwalbe eine Drossel?
    Von Vogel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.06.2003, 22:17

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.