hallo!
ich habe meinen motor neu gelagert und ihn nun wieder eingebaut.
sicher!ich hab mich mich total auf die fahrt mit dem "neuem" motor gefreut, vor allem da ich diesen 300km in einer klappkiste mit der bahn nach hause geschafft habe.
aber als ich ihn eingebaut habe, ist mir nach einigen metern der sicherungsring von diesem drehstück(auf welches der hebel von der schaltwelle greift, dieses drehstück zieht mit der drehbewegung dann die getriebewelle raus oder drückt sie rein und legt somit die gänge ein; wisst ihr was ich meine?) runtergesprungen.
also, öl runter, deckel ab,kuplung runter, ring drauf, motor und deckel mit "hylomar" bestrichen(ist besser als "curil"), öl rein und los.
nicht ganz! denn nun hängt der kickstarter auf "halb acht", soll heissen, er hängt so müde herunter, kommt nicht von alleine hoch und wenn ich über einen gullideckel fahre, geht er von allein so weit runter, dass der mitnehmer in das zahnrad greift und böse geräusche macht.
die schaltwippe, die ja nach einem gangwechsel von allein in die mittelposition zurückkehrt, bleibt nach dem schalten in ihrer position und ich muss sie beim fahren mühsam mit dem fuss wieder in die mitte fummeln um dann wieder schalten zu können.

wie kann ich das wieder ändern?

und noch was wg. der düse: habe eine drin auf der folgendes steht;
BVF 67.
BVF ist mir klar, aber was bed. die 67? ein zweiradhändler in meiner stadt meinte die sei arg gross!? sind das 0.67 mm?
vergaser?die genaue bez. hab ich gerade nicht im kopf; ist ne schwalbe kr 51/2 l mit nem m541 motor.
ist die düse original oder fahr ich ohne versicherungsschutz?

danke

Alexander

Ps: ich hoffe diesmal kann man am thema erkennen um was es sich in diesem beitrag handelt!? @ groovie :-)