+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Weniger Kompression durch neue Kolbenringe bei KR51/2e?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard Weniger Kompression durch neue Kolbenringe bei KR51/2e?

    Hallo zusammen,

    stimmt es, dass die Kompression auch schlechter ist während der Einfahrphase bei neuen Kolbenringen? Habe neue Kolbenringe drin, aber die Kompression ist nicht so ganz optimal. Liegt wohl so bei 9/ 9,5. Die Schwalbe springt auch wenn sie einigermaßen warm ist schlecht an. Sollte ich erstmal das Einfahren der neuen Kolbenringe abwarten, oder lieber gleich eine neue Garnitur reinsetzen?

    Grüsse

  2. #2
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Die neuen Kolbenringe müssen sich in der Einfahrzeit erst an die Zylinderwand anpassen und einschleifen, bevor sie gut abdichten.
    Ist der Kolben und Zylinder aber schon zu stark ausgeleiert, dann dichten auch neue Kolbenringe nicht mehr ausreichend.

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Die Verdichtung liegt beim M5xx bei 9,5 , viel höher wirds nicht.
    Ansonsten gilt, daß sich die Ringe natürlich erstmal der Kolbenwand anpassen müssen.

    mfg Gert

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ja, hallo,

    wie hast Du denn die Verdichtung gemessen ? Also, ich habe nach 32000 km meinem Motor kürzlich ein paar neue Kolbenringe spendiert, weil er katastrophal (schreibt man das so ?) schlecht lief, wenigstens als vorübergehende Maßnahme. Anfangs war´s nicht viel besser als vorher, doch nach schätzungsweise über hundert km hatte ich den deutlichen Eindruck, dass es besser wurde mit der Leistung. Ganz genau kann ich das aber nicht sagen, da ich zwischendurch noch mal den Zündzeitpunkt korrigiert habe, was auch wieder eine Verbesserung mit sich brachte, jedenfalls im oberen Drehzahlbereich. Ist die Zündung richtig eingestellt ?
    Das mit dem schlecht Anspringen hat sicher nichts mit der Verdichtung zu tun, sollte das allseits bekannte Wärmeproblem sein (Unterbrecherzündung - Kondensator defekt ?) oder eine nicht ganz optimale Vergasereinstellung.

    Gruß aus Dresden

  5. #5
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard

    Hallo,

    Kompression habe ich nicht selbst gemessen, kann daher nichts darüber sagen, wie sie gemessen wurde. Ansonsten hat sich der Punkt jetzt sowieso erledigt, da eine neue Garnitur und neue Kurbelwelle reingekommen ist. Kompression sollte also stimmen, zumindest nach der noch bevorstehenden Einfahrphase. Anspringen tut meine Schwalbe aber immer noch extrem schlecht :cry: , nur mit dem Unterschied, dass sie jetzt Phasen zu haben scheint, woe sie sehr gut anspringt und Phasen, wo gar nichts mehr geht.

    Was (u.a.) alles gemacht worden ist:

    - neuer Kolben & Zylinder
    - neue Kurbelwelle
    - Motor neu abgedichtet und gelagert
    - neuer Vergaser, auch schon eingestellt
    - neuer Kondensator
    - neuer Unterbrecher
    - neue Zündkabel -stecker und Kerze (natürlich die gute Isolator Spezial; Zündfunke ist da, auch kräftig)

    So langsam gehen mir die Ideen aus, woran es noch liegen kann... Die Schwalbe benimmt sich wie eine launische Diva.

  6. #6
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Kabel nachgeschuat und Lötstellen an der Grunplatte / Zündspule usw...

    Extra Massekabel zw Zündspule und Motor gezogen ??

  7. #7
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard

    Kabel kontrolliert, alles i.O., auch extra Massekabel zwischen Zündspule und Motor gezogen. Springt nicht an. Habe dann gesehen: Beim Kicken funkt es am Unterbrecher derart kräftig (blauer Funke), dass der Funke schon kräftiger ist, als an der Kerze Habe schon 2 Kondensatoren durchgestestet, Funke blieb aber am Unterbrecher... Jetzt wird morgen nochmal eine neue Grundplatte ausprobiert und ein neues Polrad, oder hat jemand noch andere Ideen?

  8. #8
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Neuen Kondensator und Unterbrecher verbauen.

    Die Kontakte am Kondensator ggf neu anlöten.

    Die Kontakte an Unterbrecher und Primärspule schauen ob sie gut angelötet sind

  9. #9
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard

    Sie läuft wieder!

    Grundplatte war hinüber (was genau, weiß ich immer noch, aber es wurde eine gebrauchte mit neuem Kondensator verbaut). Auch ein neuer Kondensator auf meiner alten Grundplatte hatte keine Besserung gebracht. Dazu kam dann noch ein defekter (NEUER!!!) Simmering. War wohl ein Fabrikationsfehler. Jetzt fliegt sie jedenfalls wieder!

  10. #10
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem mit einer /E.

    Motor regeneriert, Zündung eingestellt, Kondensator neu, eben alles, was man bei dem allseits beliebten "Wärmeproblem" macht/machen soll.

    Problem: mal springt sie perfekt an, mal nach mehrmaligen kicken und dann mal erst durch anschieben.

    Wenn "Smecker"`s Schwalbe nach einer neuen Grundplatte wieder läuft, woran kann es dann gelegen haben ? Was bedeutet "defekte Grundplatte" eigentlich ? Auf meiner Grundplatte sind auch neues Spulen und wie gesagt ein neuer Kondensator drauf (auch ein neuer Unterbrecher), was kann also noch kaputt gehen an der Grundplatte ? Sie selber ? Dachte, sie wäre "nur" der Träger der darauf befindlichen Teile ?!?

    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

    Gruss
    Jens
    Gruß vom Jens

  11. #11
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard

    "Defekte Grundplatte" kann alles mögliche sein. Von einer defekten (Primär-) Spule, über kalte Lötstellen, gebrochene Kabel, etc. Ich habe mir nur nicht die Mühe gemacht und alles durchgecheckt. Ich meinte auch nicht die Platte selber, auf der die Bauteile verbaut sind, als ich schrieb, dass die Grundplatte defekt sei.. Habe noch nie gesehen, dass die Platte selbst kaputt geht. Wenn Du andere Ursachen ausschließen kannst, schau doch mal nach den Simmeringen, die warens bei mir ja auch (in Verbindung mit der Macke auf der Grundplatte).

    Grüsse

  12. #12
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Da ist das Problem,

    Primärspule ist neu, Lötstellen überprüft, Kondensator neu, Unterbrecher neu, etc...Kabel haben auch alle Durchgang

    Ausser der Primärspule benötigt man (nur für die Zündung !!!) ja die anderen beiden Spulen nicht, oder ?

    Motor ist letztes Jahr regeneriert worden, alle Lager, Dichtungen und --> Simmeringe neu...

    Aber: Wenn sie warm ist, spring sie eben schlecht an.

    Folgendes ist alles gemacht worden (nicht alles auf einmal, aber mittlerweile eben alles):

    1) Kerze neu
    2) Kerzenstecker neu
    3) Zündkabel neu
    4) Kabel zur Grundplatte geprüft
    5) Unterbrecher neu
    6) Kondensator neu (sogar 2mal)
    7) Primärspule neu
    8) Zündspule neu
    9) Zündung exakt eingestelltz (mehrmals, unter anderem auch in einer Simsonwerkstatt)

    dann noch
    10) Motor regeneriert
    11) neuer Zylinder

    ...und was hat es gebracht ? Nix...springt immer noch nur an wie vor allem...eben wie oben beschrieben
    Gruß vom Jens

  13. #13
    Glühbirnenwechsler Avatar von Smecker
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    47829 Krefeld
    Beiträge
    58

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun
    Neuen Kondensator und Unterbrecher verbauen.

    Die Kontakte am Kondensator ggf neu anlöten.

    Die Kontakte an Unterbrecher und Primärspule schauen ob sie gut angelötet sind
    Wie Shadowrun schon gesagt hat...

    Zum Thema Falschluft: Bei mir waren die Simmeringe NAGELNEU und trotzdem schon hin. Vielleicht sind Sie bei Dir auch nur verrutscht (passiert wohl bei der /2er mal ganz gerne) und sie zieht hierdurch Flaschluft. Was die Kondensatoren angeht, habe ich schon leidvolle Erfahrungen gemacht. Die Dinger sind von der Qualität teilweise so schlecht, dass sie schon kaputt aus dem Werk kommen... Habe mir sagen lassen, dass das Überspringen von kräftigen blauen Funken vom Unterbrecher z.B. an die Grundplatte auf einen defekten Kondensator hinweist. Vielleicht versuchst Du mal, sie anzukicken und ein Kumpel schaut dabei mal auf die Grundplatte.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Klingeln/Rasseln durch festgebackene Kolbenringe ?!
    Von Kaddi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 15:38
  2. Kolbenringe zum zweiten Mal - schlechte Kompression
    Von jutilo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.08.2006, 12:01

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.