Batterie

Aus Simson Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Batterie (korrekt Akkumulator, kurz Akku) wird in den Simson Mopeds und Rollern nur für Hupe, Blinker, Standlicht und Leerganganzeige benutzt. Die einfachen Modelle ohne Blinker hatten keinen Akku, sondern nur einen Batteriekasten, der mit vier Trockenbatterien (Mono-Zellen) zu bestücken war. Die Batteriespannung beträgt entweder 6 oder 12 Volt.

Der Motor kann auch gestartet werden, wenn keine Batterie vorhanden oder selbige entladen ist. Ausnahme: die SR50/80 CE mit Start durch den Anlassermotor.

Der Akku wird über die Ladespule auf der Grundplatte und die Ladeanlage oder die ELBA während der Fahrt aufgeladen. Allerdings sind die Lichtmaschinen so schwach, dass bei Fahrt mit Rücklicht wenig bis gar keine Leistung für die Ladung übrig bleiben. Bei den frühen Vögelchen bot die Ladeanlage dazu die Möglichkeit mit "wenig" oder mit "viel" Ladung zu verkabeln. Ein zulässiger Umbau ist die Tagfahrlichtschaltung, die in Zündschloss-Stellung 1 nur den Scheinwerfer, aber nicht das Rücklicht eingeschaltet hat.

Der Akku sollte regelmässig ein wenig Pflege erhalten. Wichtig bei säuregefüllten Akkus ist der Säurepegel, der allerdings nach der Erstbefüllung nur noch durch Nachfüllen von destilliertem Wasser (Batteriewasser) innerhalb der Markierungen zu halten ist. Bei den wartungsfreien Gel-Akkus entfällt dieser Service.

Wird viel mit Licht gefahren, sollte der Akku regelmäßig nachgeladen werden. Besonders wichtig ist das in der kalten Jahreszeit, denn entladene Akkus neigen bei Frost zum Einfrieren und können dann platzen.