Blinker

Aus Simson Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Blinker oder Fahrtrichtungsanzeiger dient im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern zur Information über eine Änderung der Fahrtrichtung oder die Ankündigung hierzu. Fast alle Simson-Modelle seit der Vogelserie verfügen über Blinker.


Technik

Ältere Fahrzeuge wie die Vertreter der Vogelserie oder die Schwalbe verfügen über Lenkerendblinker, aufgrund ihrer Form auch Ochsenaugen genannt. Da diese leicht durch den Fahrer verdeckt werden können, sind sie von hinten weniger gut sichtbar als eine Blinkanlage mit vier Leuchten, wie sie beispielsweise bei S 51 oder SR 50 zum Einsatz kommt.

Das Blinken selbst wird durch einen Blinkgeber oder die ELBA erzeugt.

Recht

Kann ich die Blinker abbauen?

Ein häufig diskutiertes Thema ist die Frage, ob man die Blinker auch weglassen kann, da diese doch für Kleinkrafträder nicht grundsätzlich vorgeschrieben sind. Allerdings gilt: Was einmal montiert war und somit Teil des in der Allgemeinen Betriebserlaubnis beschriebenen Fahrzeugs ist, muss auch weiterhin vorhanden und funktionstüchtig sein. Wer dennoch - aus welchen Gründen auch immer - auf Blinker verzichten will will, muss sein Fahrzeug für eine Einzelabnahme einem Sachverständigen vorstellen. Ausnahme: Fahrtrichtungsanzeiger sind in der Fahrzeug - ABE als wahlweiser Rüstzustand vorgesehen. Dies ist bei den Simson-Fahrzeugen allerdings nicht der Fall.

Nachbaublinker

Beim Anbau neuer Blinker ist darauf zu achten, dass diese ein ECE oder EG Prüfzeichen oder eine deutsche Bauartgenehmigung (Prüfzeichen: Wellenlinie) haben, da sie sonst nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind. Ist ein solches Prüfzeichen vorhanden und erfolgt die Montage innerhalb der vorgeschriebenen Parameter, ist der Anbau solcher Blinker problemlos und ohne Eintragung möglich. Gerade bei den Ochsenaugen ist es allerdings wichtig, dass diese eine Zulassung für vorne und hinten haben, was nur bei national genehmigten Teilen (Prüfzeichen: Wellenlinie) der Fall ist.

Eine weitere beachtenswerte Tatsache ist, dass die Blinkergläser bei Nachbauten der Original-Ochsenaugen in der Regel kein E-Prüfzeichen haben. Ein paar echte DDR-Gläser im Regal können also Gold wert sein.