Wiederinbetriebnahme

Aus Simson Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche

Da steht sie nun die "neue" Simson,

vom Opa geerbt, aus einer Scheune geborgen oder bei ebay "geschossen", egal, wenn man lange und viel Freude an ihr haben möchte, sollte man ein wenig für die Erstversorgung tun. Bitte auch wenn's noch so juckt, nicht gleich versuchen, den Motor in Betrieb zu nehmen. (Gilt nicht, wenn man ein tip-top Fahrzeug an Land gezogen hat, dass sofort fahrbereit ist. Dann reicht es, wenn man die Arbeiten einmal jährlich durchführt)

Bitte besorgt Euch als Erstes die Betriebsanleitung (gibt es evtl. auch im Internet zu finden, einfach mal nach "miraculis" oder "Mutschy" googlen) und ein zum Fahrzeug passendes Buch, z.B. von Erhard Werner Simson-Roller Schwalbe , darin finden sich neben den technischen Daten auch viele Hinweise für die Wartung und Reparatur. Zeichnungen verdeutlichen die Funktion von vielen Komponenten. Damit sollte sich auch ein Anfänger langsam an die notwendigen Arbeiten heran trauen.

Doch nun ran an die Simme, die folgende Arbeiten sind eigentlich immer sinnvoll und oft auch notwendig, wenn das Fahrzeug lange nicht bewegt wurde:

  • Tank ausspülen (den alten Sprit am besten bei einer Tankstelle entsorgen). Wenn man den Sprit noch verwenden kann, gebt beim Wiedereinfüllen eine Verschlusskappe Spiritus hinzu, der löst das leider unvermeidliche Wasser im Sprit.
  • Belüftungslöchlein im Tankdeckel freipulen und mit Druckluft durchblasen
  • Benzinhahn reinigen, darin sind zwei Siebe enthalten, die kleine Farb und Rostpartikel zurückhalten sollen und sich gerne zusetzen. Ein zusätzlicher Benzinfilter im Schlauch zum Vergaser ist nicht nur überflüssig, sondern oft auch Quell von neuem Ärger.
  • Vergaser reinigen, dabei alle Düsen ausblasen (nützt nur dann auf Dauer etwas, wenn man vorher die ersten Punkte erledigt hat)
  • Auspuff an der hinteren Strebe öffnen und den Dämpfereinsatz von Ölkohle befreien (abkratzen oder mit dem Gasbrenner abbrennen), den Auspuff sollte man auch auskratzen.
  • Bowdenzüge ölen
  • Zündkerze rausdrehen, säubern, den Elektrodenabstand auf 0,4mm überprüfen. Dabei auch gleich ein Fingerhütchen Zweitaktöl in die Kerzenöffnung kippen und danach vorsichtig den Kickstarter mit der Hand betätigen.
  • Zündung einschalten und prüfen ob ein Zündfunke an der herausgeschraubten Zündkerze sichtbar ist. (die Batterie ist für die Zündung nicht notwendig, die versorgt nur Blinker und Hupe)
  • Reifenluftdruck und Funktion aller Glühlampen prüfen

Für diese Arbeiten reicht das hoffentlich mitgekaufte Bordwerkzeug völlig aus.