+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Woran erkenne ich 2K-Lack?


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Talimyaro
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Bad Homburg / Darmstadt
    Beiträge
    411

    Standard Woran erkenne ich 2K-Lack?

    Hi,

    die Frage scheint ungewöhnlich aber es ist dennoch eine "normale" Frage:

    Woran erkenne ich 2K-Lack (nicht etwa, "wie finde ich 2K-Lack-Dosen im Regal?") wenn er schon vor Jahren auf meinen Blechen aufgesprüht wurde?

    Über meinen normalen (originalen) Lack "Alabasterweiß" wurde vom Vor- oder Vorvorbesitzer mal eine ordentliche Schicht dunkles Silber aufgesprüht (sie ist relativ dick). Die Frage ist jetzt nur 1K oder 2K - Silber?

    Warum ich frage?
    Ich will dieses Silber (bzw. ggf. das Weiß darunter) wieder anschleifen um neu drüber zu lackieren (mit 2K Saharabraun). Dazu sollte der Lack darunter doch eine ordentliche Basis bieten, was ich mir von einem 2K-Lack erhoffe.

    Gibt es also eine Chance festzustellen ob getrockneter Lack 1k oder 2K ist?

    Danke für Antworten!

  2. #2
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich denke nicht. Das geht sicher nur durch eine chemische Analyse.
    Könntest höchstens mal mit agressivem Abbeizer testen, ob da vielleicht ein Unterschied besteht. Dann wäre der Altlack aber sicher im Ar*** und wohl nicht mehr als tragfähige Grundlage für Neulack geeignet.
    Wenn normaler Lack völlig ausgetrocknet und durchgehärtet ist, dann mach das keinen Unterschied. Der kann dann für das Neulackieren genau so eine gute und tragfähige Basis bieten wie 2K-Lack. Der Unterschied besteht meiner Meinung nach 'eh nur in der schnelleren Aushärtung durch chemische Reaktion. Bei normalen Lacken tritt dieser Effekt eben erst nach einiger Zeit ein, wenn die Lösemittel verflogen sind.
    Wichtiger erscheint mir, dass kein Rost unter dem Altlack ist und die Neu- und Altfarbe miteinander verträglich sind, also z.B. nicht Acrylfarbe auf Kunstharz oder umgekehrt.

    Ich weiß es zwar auch nicht, aber frag ruhig ... :)

  3. #3
    Flugschüler Avatar von Talimyaro
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Bad Homburg / Darmstadt
    Beiträge
    411

    Standard

    Mit der Verträglichkeit ist das so eine Sache... Da ich vermutet habe, dass es 2K-Lack ist wäre ich in diesem Fall fein raus, da Füller für 2K-Lack auf 2K-Lack schließlich halten sollte.
    Der Lack scheint mir aber stabil und gut für folgende Schichten. Rost gibt es auch nur an ein paar Stellen, an denen Schleifen, Rostschutz und Spachteln angesagt ist.

    Dann folgt Füller - Anschleifen - 2K-Saharabraun und fertig!

    Ich hoffe dann nur noch, dass alles gut geht!

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Teste doch mal die Verträglichkeit an einer unauffälligen Stelle.

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Talimyaro
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Bad Homburg / Darmstadt
    Beiträge
    411

    Standard

    Z.B. mit Nitro? Oder ist das so aggressiv, dass sich auch 2K-Lack lösen würde?

  6. #6
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    2k Lack ist Autolack... den zu lösen bedarf es mehr als Nitro

  7. #7
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    Nitroglycerin? Das sollte eigentlich jeden Lack lösen, nebst der Teile, die am Lack dranhängen.

    qdä

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Talimyaro
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Bad Homburg / Darmstadt
    Beiträge
    411

    Standard

    Nitroglycerin?
    Nitro-Verdünnung...

    2k Lack ist Autolack... den zu lösen bedarf es mehr als Nitro
    Genau das wollte ich wissen - danke! Dementsprechned an einer nicht sichtbaren Stelle testen. Gehts mit Nitro(verdünnung) ab wird es irgendwas "einfaches" sein - wenn nicht ist es wahrscheinlich Autolack.

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    also ich habe die erfahrung mit handelsüblichem abbeizer gemacht, dass 2K-sehr schwer zu entfernen ist, 1K-lack hingegen lies sich meist schon nach wenigen minuten abpopeln
    was die methode mit nitro, aceton oder ähnlichem ja wiederum auch bekräftigt^^
    Scheibenbremse? Nein Danke, ich möchte wie ein Mann sterben!

  10. #10
    Flugschüler Avatar von Dr. Akrapovic
    Registriert seit
    29.04.2010
    Beiträge
    453

    Standard

    nimm pur/2k-verdünnung oder methoxypropanol, das löst 1k-lacke an aber 2k-lacke löst nichts (vielleicht bis auf säure) an, denn 2k-lack ist benzin-und ölbeständig

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    nicht umsonst habe ich die Simme in 2K Lack lackiert.
    Kostet halt deutlich mehr, lohnt aber.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Woran erkenne ich eine KR 51/2 L ?
    Von Alechuglio im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.04.2010, 07:08
  2. woran erkenne ich die 6v -12v spulen in der s50 ?
    Von zicke-zacke im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2006, 20:52
  3. Woran erkenne ich den Vergaser ?
    Von Jens im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.07.2005, 14:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.