+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Wozu die "ganz dicke" Vergaserflanschdichtung?


  1. #1
    Kettenblattschleifer Avatar von chefkoch_ndh
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    Nordhausen
    Beiträge
    742

    Frage Wozu die "ganz dicke" Vergaserflanschdichtung?

    Servus!

    Eben bei AKF gesehen, und auch an meiner S50 dran gewesen, Diese "ganz dicke" Vergaserflanschdichtung.

    Nur wozu? Das Teil ist komplett aus Hartplastik, und ich kann mir nicht vorstellen, das des 100% dicht sein soll.

    MfG
    chef
    Rauchen kann tödlich sein! Dann saufen wir eben...

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Dr. Akrapovic
    Registriert seit
    29.04.2010
    Beiträge
    453

    Standard

    obs aus diesem sinn konstruiert wurde, weiß ich nicht, aber diese scheibe verhindert, dass sich der vergaser vom motorflansch stark erwärmt.

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Da kommen vor dem Einbau auf beide Seiten noch zwei dünne Papierdichtungen dran. Das Teil schützt den Vergaser vor der Wärme des Zylinders.
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  4. #4
    Kettenblattschleifer Avatar von chefkoch_ndh
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    Nordhausen
    Beiträge
    742

    Standard

    Ah Wunderbar ! Aber bringt keine Leistungseinbußen wegen dem "längeren" Weg zwischen Vergaser und Zylinder?

    chef
    Rauchen kann tödlich sein! Dann saufen wir eben...

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    "isolieren" diese roten Dichtugen von S51 und co dann genau so? http://www.dumcke.de/product_info.ph...g-S51-rot.html
    Langtuning hat mir anstatt der Plastik+Papierdichtung 2rote Dichtungen mitgeben. Das soll anscheinend genauso/besser abdichten?!

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Commander
    Registriert seit
    28.03.2010
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    250

    Standard

    Ich hab bei meinem komplett regeneriertem Schwalbemotor so eine schwarze Dichtung mit so einer Art Alufolie in der Mitte bekommen. Funzt supi....
    -Hier steht nix-

  7. #7
    Tankentroster Avatar von N_DICKS
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Geldern
    Beiträge
    217

    Standard

    Hallo zusammen,
    ob der Ansaugweg durch die Dichtungen 2mm länger oder kürzer ist spielt keine Rolle. Wichtig ist das der Vergaser nicht zu warm wird, und das der Flansch dicht ist. Die schwarzen Dichtungen mit Blechstreifen in der Mitte sind super dicht. Man muss aber aufpassen das man den Flansch nicht verzieht weil diese verhältnismässig weich sind. Lg.

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Also das mit der besseren Wärmedämmung mag faktisch richtig sein, nur: Mit einer stinknormalen, etwas dünneren Pappdichtung hatte ich auch noch nie ein Problem. Ich empfehle, das Thema sehr entspannt zu betrachten.
    MfG

  9. #9
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Bei den Gebläsemotoren hat man ein schwarzes 4mm dickes Isolierstück (keine Dichtung) aus Plaste genommen, wo auf beiden Seiten eine dünne Dichtung aufgebracht wurde und wird. Der Vorteil dieser Konstruktion war, das der Vergaserflansch auch bei zu festem Andrehen der Schrauben nicht krumm gezogen wurde. Der Nachteil war allerdings die höheren Kosten durch drei Teile (zwei Dichtungen + Isolierstück).

    Bei den neuen Motoren hat man eine 2mm dicke Hartpapierdichtung genommen (die Roten). Isolierung und Dichtung wurden hier vereint. Ist zwar billiger aber nicht unbedingt besser!

    Die schwarzen Dichtungen mit der "Metallfolie" innen, sind sogenannte "Spießblechdichtungen". Sie bestehen aus einer wie bei einer Kartoffelreibe beidseitig durchstoßenen Edelstahlfolie von 0,1mm Dicke, mit beidseitig in diese "Spieße" aufgewalzten 1mm Dicke Grafitfolie. Diese Material wurde für Flanschverbindungen aus Stahl konstruiert.

    Und obwohl sie nach dem Einbau super abdichten völlig ungeeignet! Zuerst ist Grafit kein geeignetes Material zur Wärmeisolierung. Das Hauptproblem ist jedoch, das fast alle Vergaserflansche wegen dem weichen Grafit krumm gezogen werden.

    Wer das nicht Glauben mag (jeder der eine solche Dichtung verbaut hat), soll doch mal seinen Vergaser ausbauen, und ein Lineal über die Dichtfläche seines Vergasers halten. Dann weis er was gemeint ist. Vergaserflansch krummziehen wird hier zum Kinderspiel!

    Grß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Diese angebliche "ganz dicke Dichtung" ist eine (thermische) Isolierscheibe, wird nur bei den gebläsegekühlten Motoren direkt hinter dem Vergaser eingesetzt - mit zwei Papierdichtungen, denn die Scheibe selbst dichtet gar nichts.

    Übrigens kriegt man problemlos auch damit den Vergaserflansch krummgeschraubt, denn das harte Plastikmaterial der Isolierscheibe platzt einfach weg, wenn man zu fest schraubt - und dann ist eben doch wieder der Vergaser krumm.

  11. #11
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Jupp... Vergaserflansche werden von einem 2 Beiner mit 10er Schlüssel krumgezogen ... nicht von Dichtungen...

    Da ist halt weniger mehr ;-)

  12. #12
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun Beitrag anzeigen
    Jupp... Vergaserflansche werden von einem 2 Beiner mit 10er Schlüssel krumgezogen ... nicht von Dichtungen...

    Da ist halt weniger mehr ;-)
    Da hast du wohl zweifelos Recht. Aber wieviele von denen, die da mit einem 10er Schlüssel rum hantieren wissen denn was sie tun?......

    Gruß Peter
    Geändert von Restaurator (10.05.2010 um 22:10 Uhr)
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von chefkoch_ndh
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    Nordhausen
    Beiträge
    742

    Standard

    2 10er Muttern anziehen
    Rauchen kann tödlich sein! Dann saufen wir eben...

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.253

    Standard

    Zitat Zitat von chefkoch_ndh Beitrag anzeigen
    2 10er Muttern anziehen
    Selbst da kann man schon viiiiiiel falsch machen:
    erst die eine Mutter anknallen, dann nichts merken und danach die zweite Mutter anknallen.

    Sobald zwei Teile mit mehr als einer Schraubverbindung befestigt werden, muss man abwechselnd langsam anziehen, erst mit wenig Schmackes und dann abwechselnd etwas mehr geben. Es ist kein Fehler, wenn man alle Muttern erst mit der Hand anschraubt und dann abwechselnd halbe, später nur viertel und achtel Umdrehungen weiterschraubt.

    Peter

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. "Finde" den dritten Gang nicht KR51/1S Baujahr 1970
    Von Falk van Dyk im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 08:52
  3. RAL Nummer "Bieberbraun" / "Senfbeige" o
    Von Kub im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 15:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.