Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Zündkerze andauernd defekt


  1. #1

    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    1

    Standard

    hallo,


    bei meiner S51 knallt laufend die Zündkerze durch wenn ich Sie 5 min. Warmlaufen lasse brennt Sie hin und wieder durch die 3 in 2 wochen.

    weiss da einer Rat?

  2. #2
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.373

    Standard

    Können wir das nochmal in einer verständlichen Fassung haben?

    MfG
    Prof

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    234

    Standard

    vieleicht isses du dünn eingestellt,sodass die kerze ne brücke bildet.

    mfg

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    119

    Standard

    @ prof

    außer deinem Beitrag verstehe ich hier nix in diesem Thread...


    Duofahrer

  5. #5

    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    1

    Standard

    Also nochmal wenn ich meine S 51( 6 Volt Kontaktzündung) starte läuft Sie ca. 5 min und dann geht sie aus weil kein Zündfunke mehr da ist wenn ich dann eine neue kerze (260 Isolator) nehme springt sie wieder auf ein schlag an, das ganze ist mir in 2 Wochen schon 3 mal passiert das ist doch nicht normal.

  6. #6
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    593

    Standard

    hast du die kerzen auch nochmal probiert nachdem alles wieder kalt war? also die kerzen die evtl kaputt sein könnten. mach das mal. vieleicht haste auch das Wärmeproblem..

    mfg

  7. #7
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    234

    Standard

    diese diagnoße kommt mir irgentwie sehr vertraut vor nimm doch mal
    eine deiner"kaputten" Kerzen biege den Steg richtig brutal mit ner zange weit hoch(ruig senkrecht) und bürste dann mit ner Drahtbürste ganz sorgfältig um den kern ,kerzenbrücken sieht man meistens nicht mit blößem auge.
    danach biegste den steg wieder zürück und wense dann doch wieder geht is da was ein bisschen zu dünn eingestellt.
    ;)

    so denn

  8. #8

    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    1

    Standard

    Also die Kerze geht auch nicht wenn Sie wieder kalt ist.Und was meinst Du "Schwalbenheizer" mit zu dünn eingestellt?

  9. #9
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Na dass der Elektrodenabstand zu knapp bemessen ist. Allerdings kann ich mir das als Ursache nicht vorstellen. Eine Zweitaktbrücke (also den Kurzschluss in der Zündkerze) kann man auch mit einer Fühlerlehre beseitigen. Wenn man den Steg so brutal wegbiegt, wie oben beschrieben, bricht der garantiert irgendwann im Motor ab und dann hast du den Salat. Diesen Tipp würde ich eher nicht befolgen.

  10. #10
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    ich glaub eher, er meint mit "zu dünn eingestellt" daß das Gemisch zu mager ist. Dann entstehen nämlich gerne die Brücken. Wegbiegen würde ich da auch nix, aber die Drahtbürste kannste ruhig nehmen.

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    36

    Standard

    Da ist ja ein ziemliches Sammelsurium von bruchstückhaften Halbgedanken entstanden! Zufällig hatte ich gestern ein ähnliches Problem - vielleicht sogar das Gleiche. Bei mir lag es daran, dass der Vergaser nicht richtig eingestellt war. "Nicht richtig eingestellt" bedeutet entweder zu fett (zu viel Benzin im Benzin-Luft-Gemisch) oder zu mager (zu wenig Benzin im besagten Gemisch, das im Vergaser erzeugt wird).
    Im ersten Fall ist die Verbrennung zu kalt, so dass im Zylinder nur ein Teil des Gemischs verbrennt, so dass sich etwas davon als schwarzer Belag auf der Zündkerze ablagert und die Elektroden dort isoliert, mit der Folge, dass kein Zündfunke mehr zustande kommen kann.
    Im zweiten Fall ist die Verbrennung zu heiß, so dass die Kerze zwar nicht durchschmort, aber sobald sie eben selbst zu heiß wird, auch nicht mehr zündet, weil durch Wärmeausdehnung im Innern der Kerze ein Kontakt zweier Stromleiter unterbrochen wird. Ob dieser zweite Fall vorliegt sieht man daran, dass die Zündelektroden der Kerze hell (fast metallisch) aussehen.
    In beiden Fällen sorgt normalerweise eine Korrektur der Vergasereinstellung für Abhilfe.
    Im ersten Fall: Leerlaufluftschraube am Vergaser etwas herausdrehen (nach links drehen), so dass mehr Luft ins Gemisch kommt (das Gemisch etwas magerer wird).
    Im zweiten Fall: Leerlaufluftschraube etwas hineindrehen (nach rechts), so dass das Gemisch etwas fetter wird (weniger Luft).

    Am Besten wird es sein, wenn du den Vergaser zuerst einmal auf die in den FAQ beschriebene Weise neu einstellst und wenn das Problem dann weiterhin auftaucht, etwas (schon eine 1/4el-Umdrehung in die eine oder andere Richtung macht da übrigens eine Menge aus!) entsprechend, je nachdem, ob die Kerze zu schwarz oder zu hell ist, nachkorrigierst. Im Idealfall sollte die Kerze einen satten Braunton aufweisen.

    Beste Grüße und viel Glück
    Tobias

    P.S.: Übrigens noch: Zündkerzen gehen in der Regel nicht so schnell kaputt, wie du sie ausgewechselt hast! Ach ja, und noch was: schwarze, verschmierte Kerzen einfach mit einem Lappen abwischen - dann tun sie auch wieder.

    P.S.P.S.: Da ist mir noch ein ergänzender Punkt eingefallen. Werksmäßig haben die Isolator-Kerzen einen Elektrodenabstand von, ich glaube, 0,6 oder 0,8 mm. Für die S51 sind aber 0,4 mm nötig. Das kann man aber einstellen, und zwar indem man ein Metallplätchen mit 0,4mm Dicke zwischen die beiden Elektroden legt und die obere Elektrode durch leichtes Klpofen auf eine Tischplatte nach unten biegt. Außerdem ist auf den Wärmewert der Kerze zu achten; sollte 260 betragen. Geringere Wärmewerte gehen bei kurzen Strecken zwar auch, aber irgendwann wird die Kerze auch bei korrekt eingestelltem Vergaser einfach so heiß (da nur Fahrtwindkühlung vorhanden), dass weniger nicht mehr ausreicht und der Kontakt im Innern der Kerze unterbrochen wird.

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    234

    Standard

    also ne 2tackt brücke ist eigentlich nicht so dass da der elektrodenabstand sich verkleinert sondern das sich leitfahiger ruß
    um den kern lehgt und somt ne feuchte verbindung vom kern der Kerze auf masse ist.und mit zu dünn eingestellt meinte ich ,dass das gemisch zu mager eingestellt ist (zu viel Luft wehnig kraftstoff).
    wenn ihr euch zu angstlich seid dann baut die kerze eben nach der brutalen säuberung ein,aber prüft sie wehnigstens (mit hinhalten von + und Masse) obs geht.
    hatte echt mal haargenau dass selbe problem könnte meiner meinung nach gut sein.

    so denn mach ma um meine Ehre zu retten.:D ;) :bounce:

  13. #13
    Flugschüler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    234

    Standard

    Und is ne Brücke da?
    ?(

    mfg

Ähnliche Themen

  1. Zündkerze defekt??
    Von Mautix im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 17:33
  2. Zündkerze nach 2000 Km defekt!
    Von ATZE im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 11:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.