+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 23

Thema: Zündkerze seit heute permanent ölig


  1. #1
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard Zündkerze seit heute permanent ölig

    Hallo, ich habe eine KR51/2 Bj.: 1983

    Seit ungefähr 2 WOchen habe ich sie wieder fahrbereit gemacht, da sie ca. 15 Jahre im Schuppen stand.

    Gestern bin ich noch eine größere Tour gefahren. Alles lief nahezu perfekt, seit dem ich schon diverse Probleme beseitigt habe, wie zum Beispiel undichter Gummi am Choke, neue Zündkerze+Stecker, Vergaser gereinigt, neuer Tank.

    So, heute wollte ich wieder ne kleine Runde drehen, hab sie mit 3 Kicks anbekommen und fuhr los. Nach ca. einem Kilometer säuft sie mir ab und ließ sich nicht mehr ankicken oder im ersten Gang "anrennen" ^^
    Zu hause habe ich mir die Zündkerze angeschaut und siehe da total ölig.
    Nach dem reiniger dieser, habe ich sie angekickt und sie lief wieder.
    Leider will sie jetzt nicht mehr. Die ZK ist wieder total ölig trotzdem ich keinen Meter gefahren bin. Ich kann sie sauber machen reinstecken und versuchen anzukicken danach rausholen und sehen wie sie wieder ölig ist.


    Offensichtlich ist das Benzin-Luft-Gemsich zu fett. Aber sie läuft noch nicht einmal. Hab auch schon die Teillastnadel tiefer gehangen, ohne Erfolg.


    Was könnte es sein?

    mfg

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Häng mal die Nadel wieder da hin, wo sie sein soll. Damit kompensierst du Probleme, aber du löst sie nicht.

    Die ölige Kerze muss ja nicht durch zu viel Benzin sein - es könnte auch zu wenig Luft kommen (z.B. verdreckter Luftfilter, geknickter Ansaugschlauch, etc.), oder durch Zündaussetzer nicht alles verbrannt werden, was an Sprit in den Motor kommt.

  3. #3
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Nadel ist wieder da wo sie hingehört
    An zu wenig Luft kann es nicht liegen, da auch ohne Luftfilter leider nichts passiert.
    Das mit den Zündaussetzern kann ich wie am besten überprüfen?

    Bin für jeden Tip dankbar :)

    mfg

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Funktioniert die Zündung/Zündkerze überhaupt noch und stimmt die Zündeinstellung auch ?

    mfg Gert

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    50

    Standard

    "15 Jahre im Schuppen" ???

    Dann würde ich mal auf die Simmeringe tippen. Die sind jetzt sicher knochenhart und nicht mehr dicht.

    Gruß Rainer

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ganz genau. Alle beide wechseln.

  7. #7
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Habe soeben mit einer anderen Zündkerze Erfolg gehabt. Springt beim ersten Kick an.
    Ein Problem habe ich aber noch:
    Wenn ich sie kalt starte ist das Standgas perfekt. Fahre ich jedoch eine Weile und halte an und schalte in den Leerlauf passiert es, dass sie mir absäuft, wenn ich nicht mit dem Gas "gegenspiele". Ich habe quasi vermutet, dass der Vergaser richtig eingestellt werden müsste.
    Dazu habe ich die Schwalbe warm gefahren mit laufendem Motor aufgebockt und nach Anleitung versucht einzustellen. DIe Standgasschraube musste ich ja nun so weit reindrehen, dass sie stabil läuft, weil sie ja wie erwähnt ausgehen würde.
    Jetzt meine Frage, die Leerlaufluft-Regulierschraube muss ja bis Anschlag reingedreht werden und dann so weit raus, bis die höchste Drehzahl erreicht wird oder? Gibt's da einen "Richtwert" wie viele Umdrehungen es sein könnten?

    Was auch kurz passiert ist, dass das Standgas plötzlich voll hochdrehte und ich den Vogel ausmachen musste.

    Gruß, VNV


    EDIT: Ja Falschluft auf Grund undichter Simmerringe hört sich irgendwie passend an zu meinem 2. Problem -___-

    EDIT2: andererseits fährt sie ja ruhig und auch ihre 60-70 km/h

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Hör mal, das Öl an der Zündkerze ist Getriebeöl, welches im Motor nichts zu suchen hat. Das ändert sich auch nicht mit anderer Zündkerze. Ein anderes Problem hast Du erst mal gar nicht. Beide Simmerringe an der Kurbelwelle wechseln, danach kannst Du weiterschauen.

  9. #9
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Ok ich werde gleich morgen, in der Hoffnung, dass das des Rätsels Lösung ist, die Simmerringe wechseln. Ich bedanke mich erst einmal für euren Rat!
    :)
    Gruß, Chris

  10. #10
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von VNV
    Ok ich werde gleich morgen, in der Hoffnung, dass das des Rätsels Lösung ist, die Simmerringe wechseln. Ich bedanke mich erst einmal für euren Rat!
    Aber nicht die Ringe nehmen, die 15 Jahre neben der Schwalbe in der Scheune gelegen und auf ihren Einsatz gewartet haben :wink:

    MfG
    Ralf

  11. #11
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    keine Angst :)
    Ich fahre zum Simsonersatzteilehändler meines Vertrauens, der zum Glück nur 5 km weit weg is

    Noch mal zur Nachfrage, bei dem Motor der KR51/2 ist es also nicht notwendig den Motor auszubauen und zu splitten um die Simmerringe der Kurbelwelle zu wechseln?
    Ich hoffe mal ich pack' das

    mfg

  12. #12
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Richtig. Rechts müssen Polrad und Grundplatte runter (dafür brauchst du den Abzieher) und links kommt das Öl raus, Deckel ab und Primärritzel runter. Wenn du also neue Ringe kaufst, nicht die neue Dichtung für den Kupplungsdeckel vergessen. Und an der Grundplatte ne Markierung zu machen erleichtert nach dem Wiederzusammenbau die Suche nach dem Zündzeitpunkt erheblich. :wink:

    MfG
    Ralf

  13. #13
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Ok da bin ich ja erstmal erleichtert, danke für die kurze Anleitung :)
    Ich werde dann Bericht erstatten, wenn der Wechsel vollbracht ist.

    MfG

    VNV

  14. #14
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Guten Abend!

    Hab bis ebend gebastelt und die Simmerringe ausgetauscht. Die ein oder andere Schwierigkeit hat das ganze zwar verzögert aber ich habe es geschafft ^^
    Danke für die Tips.

    Hab den Vogel gerade mal angeschmissen und sie lief. Aber irgend ein schleifendes Geräusch störte mich noch. Nunja ich wollte die lieben Nachbarn auch nicht auf die Folter spannen und werde lieber morgen fortsetzen.
    Und ja: neues Getriebeöl ist eingefüllt ^^


    MfG

    Chris

  15. #15
    Zahnradstoßer Avatar von Chrischan
    Registriert seit
    09.10.2007
    Ort
    Berlin 12347 Neukölln
    Beiträge
    850

    Standard

    das könnte dein polrad sein was schleifft. schau mal ob das richtig sitzt

  16. #16
    VNV
    VNV ist offline
    Schwarzfahrer Avatar von VNV
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    LK Barnim / BRB
    Beiträge
    13

    Standard

    Das Schleifen ist beseitigt.

    Aber eines der Probleme ist immernoch geblieben.

    Kicke ich sie an läuft sie stabil im Leerlauf. Fahre ich dann ein Paar Minuten, bleibe stehen, erhöhe das Gas im Leerlauf und lasse sie dann wieder in den leerlauf fallen geht sie aus, wenn ich nicht mit dem Gas gegenspiele.

    Kann das an der Vergasereinstellung liegen? WIe gesagt, im "kalten" Zustand funktioniert es einwandfrei.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zündkerze ölig - Schwalbe springt nicht mehr an.
    Von Sportfischer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 12:15
  2. Seit heute Schwalbenbesitzer KR51/2E
    Von Sargent im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 08:31

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.