+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: Zündkerzen-Lebensdauer


  1. #1
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Guten Abend, Ladie's & Gentleman !
    Ich wollte mal fragen, welche Lebensdauer die Zündkerzen eurer Möppels so erreichen bzw. erreichten.
    Also, wieviel Kilometer hielten die originalen Zündkerzen ?

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    1800 km seit der Regeneration ohne Probleme

  3. #3
    Tankentroster Avatar von Stefan_aus_L
    Registriert seit
    05.09.2005
    Ort
    Schleusegrund bei Suhl
    Beiträge
    197

    Standard

    bei mit 2500 km nur mit abstand kontrolle



    mit der mz hab ich eine auch schon mal 5000 km lang drin gehabt, wenn dann die neue kommt merkt man aber einen unterschied


  4. #4
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Aujeh, hat schon eine Zündkerze die 6000km-Grenze geschafft, so wie
    meine im Sperber ? Ich habe den Eindruck, dass die jetzt so langsam
    auf ihre Pensionierung hinarbeitet.
    Solang die Maschine noch kalt ist, glänzt er mit Superleistung.
    Sobald er betriebswarm ist, ist es geringfügig schlechter um Dampf
    und Tempo bestellt. Der Zzp. ist korrekt, die Maschine mechanisch top. Ich vermute nun, dass ich die Zündkerze (M14-260) jetzt nach
    ca. 6000 km in Rente schicken muss.

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Hillerse
    Beiträge
    136

    Standard

    Moin !
    Ich hatte bis heute noch die allererste Z-Kerze in meiner Möp drin. Sie hat neulich schonmal mucken gemacht, ist im Stand ausgegangen und ließ sich schlecht ankicken, aber hielt man sie am Gas, lief se. Dann habew ich sie mal mittels Drahtbürste saubergemacht und sie lief wieder einwandfrei. Aber heute auf dem Weg zur Arbeit hatte ich das gleiche Problem und auch nach Reinigen würde es nicht besser... naja, zu Hause angekommen, ne neue rein, und schon war wieder alles in Butter... sie läuft auch im niedrigsten Standgas und lässt sich superleicht ankicken... Also, die erste Z-Kerze hat satte 3100km gehalten und wird nun ein Ehrenplatz in meiner Vitrine einnehmen.

    gruß

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2005
    Beiträge
    162

    Standard

    Hallo,
    Sehr erstaunlich, damit hätte ich nun gar nicht gerechnet, dass eine zündkerze beim 2takter nur so kurz hält,
    habe immer gedacht bei vernünftiger zündeinstellung und guten vergaserwerten hält die ewig.

    nur mal so zum vergleich, hab noch ne 125ger rebel 4 tankt 2 zylinder.
    hab die mit 30000km gekauft und hab jetzt 76000 runter.
    denke es waren damals auch noch die originaler kerzen drinne.
    habe jedenfalls seit 30000 keine neuen gekauft. nur alle 10000 dreh ich die mal raus und mache die sauber,
    die mittelelektrode ist fast komplett abgenutzt, ich stelle die immer mit der fühlerlehre nach, damit brenndauer und zündspannung noch auf gleiche werte kommen.

    Aber da sieht man mal den Unterschied, interessant

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    Bei meiner MZ hab ich, seit ich sie habe, einmal die Kerze gewechselt (wegen ner kleinen und einmaligen Warmstartunwilligkeit) und zwar nach ca. 6000km, wobei ich nicht weiß, wie lange die Kerze beim Vorbesitzer schon lief. Die aktuelle Kerze - natürlich auch ne orginal Isolator - ist jetzt auch seit ca. 6000km drin.
    MZ empfiehlt übrigens alle 10000 km einen Zündkerzenwechsel. Also ungefähr zu jeder Motorüberholung.


    Beim Sperber dieselbe Kerze seit ca. 2500km - mehr bin ich auch noch nicht gefahren...


    Theresa

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von schwalbenstar
    Registriert seit
    28.10.2005
    Ort
    bei Heidelberg
    Beiträge
    588

    Standard

    Hallo, weiter unten war doch mal ein Beitrag, als ein Kollege alles mögliche versuchte einschl. Motorwechsel, bis am Schluss herauskam, dass die Zündkerze defekt war.
    Das bestätigt mich mal wieder darin, auf Zündungsseite immer zuerst mal eine neue Zündkerze reinzuschrauben - dauert vielleicht 20 sec. (habe den Artikel unten erst zu süät gelesen), habe das selbst bei meiner ersten Schwalbe erfahren, als sie warm nicht mehr ansprang, neue Zündkerze rein, dann alles ok.
    Habe mal irgendwo gelesen oder gehört, dass gerade bei den Simson-Motoren die Zündkerze eine rel. kurze Haltbarkeit haben sollen...warum weiß ich aber nicht
    Gruß, Martin

  9. #9
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    na ja denkeeskommtaufdie Zündung an . Habe die E-Zündung in der ale Kerzen die ich da habe laufen.

    Auch dreckige... In ner /1 mit Innenliegendes wollen die überhaupt nichht...

  10. #10
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    So, so.
    Dann bin ich mit ca.6000km mit einer Zündkerze gut weggekommen.
    Es scheint so, dass bei normalem Luftdruck der Funke i.O. ist, sobald
    sie aber dem Verbrennungsdruck im Zylinder ausgesetzt ist, nur schwach funzt, sodass gerade bei warmer Maschine die Funkenenergie
    nicht ausreicht. Da fliegt der Vogel nur seine 70-75 Sachen, wenn er
    im Windschatten von 'nem LKW fährt. Sonst is' bei 65-70 km/h Schluss.
    Das Warmstartverhalten lässt in letzter Zeit auch immer mehr zu wün-
    schen übrig. Das ist, denke ich, ein Indiz dafür, dass die Kerze nicht mehr so ganz auf'm Posten ist.

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also ich will ja nicht den übertreibenden Großkotz spielen, aber meine derzeitige 260'er Isolator -Zündkerze ist seit über 13000 Kilometern drin und hat bisher noch keine Probleme gemacht. Der coole Star brettert allerdings mit elektronischer Zündung über den Highway, wodurch der Verschleiß der Kerze ohnehin geringer ist als mit der Kontaktzündung. Ich hab die Elektroden nur gelegentlich mal mit einer Messingbürste und einem kleinen Uhrmacherschraubenzieher (für die Vertiefung neben der Mittelelektrode) von Ablagerungen befreit und den Abstand zwei mal nachgestellt. Das wars. Ansonsten brennt sich bei mir die Kerze und der Zylinderkopf immer von alleine frei. Ich tanke (mit Nadellager am Kolbenbolzen) ausschließlich Mix 1:50, so daß sich auch weniger Ölkohle absetzen kann. Das Kerzengesicht ist knochentrocken und hellbraun. Merke! verölte/verkokte Elektroden sind jeder Kerze Tod, da sich so Kriechströme bilden.
    Die Kerze davor war aber auch etwa 9000 km drin, was auch dafür spricht, daß die Kerzen recht lange halten, wenn Zündung und Vergaser optimal eingestellt und in Ordnung sind und auch alle anderen Bedingungen stimmen (z.B. dichte Ansauganlage, feste Kabel usw.).

    Lödeldödelööö ... macht euch alle fröh! :)

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    298

    Standard

    Die Isolatorzündkerze - ob im Trabant, Wartburg oder in der Simson- hat nach Werksempfehlung einen Wechselintervall von 20.000-25.000km. Ich traf allerdings letztens einen Wartburg-Fahrer, der seit 89.000km noch die ersten Kerzen fährt (M14-175). Die meisten Wissen einfach nicht, dass sich durch Ölablagerung Spannungs-Brücken bilden. Kratz man den Ölteppicht ab (Isolator nicht beschädigen) und stellt den Kontaktabstand ordentlich, ein halten die f.gwl. eine Ewigkeit.
    Der Elektrodenwartungsintervall bei ner Simson beträgt übrigens 3000km, beim 353er Wartburg 10.000km. Woran das wohl liegt (Wartburg hat auch Unterbrecherzündung)?

  13. #13
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Tja, stimmt ! Das der Wartburg, der Trabant, der B1000 Spulenzündung
    -oder besser gesagt, Batteriezündung hatten, kann ich bestätigen.
    Ab mitte der Achtziger trat jedoch auch bei diesen Fahrzeugen die elektronische Zündanlage den Einzug an.

    @Dummschwätzer
    Vielen Dank für den Tip, die Startschwierigkeiten sind beseitigt.
    Es lag an 'ner "Kerzenbrücke". Der Auslasskanal ist "porentief rein"
    (nicht mit Perwoll gewaschen ). Die Kolben-Zylinder-Garnitur ist ja
    erst knapp 1000 km alt. Abgasdruckwellen sind also sehr stark zu ver-
    nehmen. Dennoch schicke ich die Kerze nun in den wohlverdienten Ruhestand.

    Gruss, Alex

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    298

    Standard

    Soweit ich weiss, wurde nie ein Wartburg (2-Takt) serienmäßig mit elktr. Zündung ausgeliefert (die Genex vielleicht). Jedoch gab es die im Fachhandel zum Nachrüsten.

  15. #15
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Also, ein Onkel von mir kaufte sich 1985 einen 353S Tourist.
    Der hatte Elektronik-Zündung ab Werk. Es war definitiv kein GENEX-Auto.

  16. #16
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    298

    Standard

    Komisch in meinem Buch "Ich fahre einen Wartburg" von 87 steht davon nix drin.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. kette - lebensdauer
    Von s51uli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.07.2006, 12:29
  2. Batterie - Lebensdauer
    Von s51uli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.05.2005, 23:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.