+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Zündspannung und Funkenstrecke KR51


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard Zündspannung und Funkenstrecke KR51

    Hallo zusammen,

    ich habe seit geraumer Zeit das Problem, das meine KR51/1 im warmen Zustand nicht mehr anspringt. Nicht falsch verstehen: Sie fährt prächtig, wenn sie heiß ist. Sie geht auch nicht von selbst aus und nichts.

    Sie springt nur leider nicht mehr an, nachdem ich sie ausgemacht habe . Nicht mit schieben, nicht mit guten Worten. Erst nach einer halben Stunde oder so läuft sie wieder, wenn auch anfangs recht schlecht.

    Heute habe ich die Zündfunkenstrecke geprüft: Der Funke springt nur 4-5 mm weit. Unter Druck ist ab 4 bar kein zuverlässiger Funke zu haben, bei 5 bar gar keiner mehr.

    Das ist doch zu wenig, oder?

    Hat jemand 'ne Idee, wo ich den Fehler zuerst suchen soll? Kondensator? Zündspule? Oder was im Unterbrecher?

    Viele Grüße,
    Dominik

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Zündkerze und Kerzenstecker als erstes prüfen und austauschen.

    Dann Zündkabel, Hochspannungsdurchführung, prüfen und Zündeinstellung prüfen ggf. einstellen, Kondensator und Unterbrecher ggf. tauschen.

    Choke schließt richtig ? Gummi und Einstellung prüfen.

    Warmer Motor springt nicht an, häufig das Wärmeproblem, Kerzenstecker oder Kondensator.

    Gruß
    schrauberwelt

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    Danx erstmals für die Tipps . Was ist denn "das Wärmeproblem"? Hast du eine Meinung zu der Stärke des Funkens? Ist doch zuwenig, oder?

    Viele Grüße,
    Dominik

  4. #4
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard Re: Zündspannung und Funkenstrecke KR51

    Zitat Zitat von Dominik
    Heute habe ich die Zündfunkenstrecke geprüft: Der Funke springt nur 4-5 mm weit. Unter Druck ist ab 4 bar kein zuverlässiger Funke zu haben, bei 5 bar gar keiner mehr.
    wie hast du denn das mit dem druck getestet?
    was hast du genau gemacht?
    so nen paar mm funkenstrecke ohne kerzenstecker zum motorblock sind denk ich ganz ok!

    teste als erstes mal ne neue kerze. also karre schön warmfahren, so das du denks dein problem tritt auf.
    dann mal die neue kerze rein und probieren! klappts dann?

    mfg
    Lebowski

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    wie hast du denn das mit dem druck getestet?
    8)

    Ein Freund hat mal beim Entrümpeln in der Berufsschule an mich gedacht und mir diese Teil mitgebracht:


    Oben schraubt man die Kerze(n) rein, die man testen möchte, rechts unten an der Blechplatte ist der Anschluss für die Masse (31). Zuletzt den Kerzenstecker drauf und von unten Druck geben. Dann kann man den Kerzen lustig beim Funken zusehen.

    so nen paar mm funkenstrecke ohne kerzenstecker zum motorblock sind denk ich ganz ok!
    Bei meinen Motorrädern fände ich 4 - 5 mm zuwenig. Soweit ich weiß sagt man, es sollten wenigstens 7 - 8 mm sein. Weiß nur nicht, ob für die Schwalbe das selbe gilt?

    dann mal die neue kerze rein und probieren!
    Neue Kerze werde ich probieren. Klar! Habe im Moment nur keine zur Hand . Ich vermute allerdings, dass es nicht an der Kerze liegt. Der Funke war nämlich auch bei den anderen Kerzen in dem Testgerät zu schwach .

    Danke und viele Grüße,
    Dominik

  6. #6
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    ja na sauber,... das doch mal nen brauchbares gerät! :-)
    sorry, der skepischen nachfrage, aber sowas hat halt nicht jeder rumliegen ;-)

    kann man damit auch die funkenstrecke testen?
    und dadrin hast du die zündkerze deiner simme verwendet? oder ne x-beliebige?

    Ich weiss nicht genau ob die Überlegung richtig ist:
    Kompression liegt bei knapp 10Bar. Also hast du tatsächlich Aussetzter in der Zündung. Aber laufen tut die Schwalbe ja trotzdem?!

    Der Test mit der Zündkerze zielt auf eine bei wärme defekte Zündkerze ab. Es kommt vor das die bei Überhitzung aussetzter haben,..... Ne neue Isolator 260 (oder Vergleichskerze) sollte man aber immer parat haben. Also mal 2-3 bestellen.
    Würd das trotzdem zuerst noch mal kurz testen!

    mfg
    Lebowski

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    kann man damit auch die funkenstrecke testen?
    Ne, geht nicht. Die Funkenstrecke habe ich mit so einem Funkstreckenprüfer von Louis gemessen. Da kann man einfach mittels Gewinde den Luftspalt verstellen.

    und dadrin hast du die zündkerze deiner simme verwendet? oder ne x-beliebige?
    Beides. In den Druckprüfer habe ich die Simme-Kerze eingeschraubt und testweise auch die anderen Kerzen mal angesteckt. Ergebniss war immer gleich.

    Ich weiss nicht genau ob die Überlegung richtig ist:
    Kompression liegt bei knapp 10Bar. Also hast du tatsächlich Aussetzter in der Zündung. Aber laufen tut die Schwalbe ja trotzdem?!
    Es könnte ja sein, dass der Funke bei laufendem Motor besser ist (wegen der höheren Drehzahl) und der Schwung erst beim Kicken nicht mehr für einen ordentlichen Funken reicht.

    Bei kaltem Motor startet der Motor trotzdem, weil der der Druck im Brennraum geringer ist (Kolbenspiel) oder weil der Kondensator besser arbeitet.

    Keine Ahnung ob's stimmt. Ist halt im moment meine Überlegung.

    Viele Grüße,
    Dominik

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Könnte gut sein das da was mit der Zündung nicht stimmt. Aber ist es evtl. auch möglich das der Vergaser bei warmen Motor überläuft?
    Hatte das Prob auch schon mal an meinem ander Moped gehabt. War aber auch nur wenn der Motor richtig heiß war.
    Was mir halt komisch vorkommt ist, das die Schwalbe ja läuft bis du sie ausmachst.
    Wenn du dann gleich nach dem ausmachen nochmal versuchst sie zu starten, kommt sie dann auch nicht?

  9. #9
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von Dominik
    Es könnte ja sein, dass der Funke bei laufendem Motor besser ist (wegen der höheren Drehzahl) und der Schwung erst beim Kicken nicht mehr für einen ordentlichen Funken reicht.
    Klingt zumindest plausibel,..... mal schauen was die klugen köpfe dazu meinen,....

    Zitat Zitat von Schwalbe73
    Wenn du dann gleich nach dem ausmachen nochmal versuchst sie zu starten, kommt sie dann auch nicht?
    Darum gehts doch grade siehe hier ->
    Zitat Zitat von Dominik
    Sie springt nur leider nicht mehr an, nachdem ich sie ausgemacht habe .
    was sollte den vergaser dazu bewegen nur im warmen zustand überzulaufen?
    der gaser ist auch thermisch entkoppelt über die dichtungen & Isolierflansch.

    mfg
    Lebowski

  10. #10
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Das kann passieren wenn sich der Sprit in der Kammer ausdehnt. Auch ein entkoppelter Vergaser wird warm. Wenn dann das -----Niveau nicht ganz stimmt kann das schon passieren.
    Ist ja nur ne Möglichkeit. Bei mir war es so. Hatte meine auf´m Seitenständer. Dadurch ist der Sprit nicht durch den Überlauf, sondern in den Motor.
    Zum Absaufen brauch mann nicht viel!

  11. #11
    Flugschüler Avatar von freshmeat
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    340

    Standard

    [quote="Lebowski"]
    Zitat Zitat von Dominik
    der gaser ist auch thermisch entkoppelt über die dichtungen & Isolierflansch.
    das halte ich für theorie....!
    bei mir is der Gaser immer wenigstens warm! wenn das moped gelaufen ist!

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    Wenn du dann gleich nach dem ausmachen nochmal versuchst sie zu starten, kommt sie dann auch nicht?
    Direkt nach dem Ausmachen geht's meist. Aber eine Minute später schon nicht mehr :cry: .

    Den Vergaser muss ich mir wohl auch noch einmal vorknöpfen. Im Moment weiß ich nicht einmal, was da genau verbaut ist. Ich habe den Motor vor etwa 1 1/2 Jahren bei a-k-f mitsamt neuem Vergaser als "regeneriert" gekauft. Der Vergaser ist kein BVF 16N, wie ich sie kenne. Jedenfalls hat er keine Leerlaufverstellung (mit der der Kolben sonst via konischer Schraube angehoben wird).

    Kann schon sein, dass es da auch ein Problem gibt.

    Brauche halt mal jemanden, der mir sagen kann, ob die 4 mm Luftspalt, die ich für die Funkenstrecke messen kann, ok sind oder nicht. Damit wäre mir sehr geholfen. Tappe derzeit noch im Dunkeln.

    Viele Grüße,
    Dominik

  13. #13
    Simsonfreund Avatar von martin90
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    88149 Nonnenhorn am Bodensee :D
    Beiträge
    1.605

    Standard

    was du tun sollst?

    wenn du ihn vor 1 1/2 jahren bei akf gekauft hast,.. dann muss da noch garantie drauf sein...
    also anrufen, und das problem mit denen klären^ :zwinker:
    (zumindest dass sie die anfallenden teile sponsorn....)

    MfG

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    Ich glaube, die gesetzliche Gewährleistung beträgt nur sechs Monate :cry: . Aber selbst wenn: Bevor ich den Motor ausbaue,
    - mit Fehlerbeschreibung einschicke,
    - vier Wochen warte,
    - genervt anrufe,
    - wieder zwei Wochen warte,
    - den Motor einbaue,
    - wieder anrufe
    - und dann höre "Wir konnten keinen Fehler finden, deswegen haben wir nur eine neue Kerze eingeschraubt ..." und dann leider explodieren muss,

    bevor mir das alles passiert, suche ich den Fehler doch lieber selbst :wink: . Da weiß ich wenigstens, dass sich jemand Mühe gegeben hat.

    Viele Grüße,
    Dominik

  15. #15
    Tankentroster
    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    Marl
    Beiträge
    113

    Standard

    Moin,

    Hut ab :) fide Ich toll wie du an die Sache rangehst und versuchst die Materie zu verstehen und über logische Schlussfolgerungen den Fehler zu finden.

    Diese Mühe geben sich nur wenige. Find ich echt toll, auch wenn ich mich wiederhole. :)

    Dein Problem wird ein defekter Kondensator sein.
    Das die Zündspannung, oder besser die Primärspannung aus der Lima bei höherer Drehzahl auch höher ist, ist richtig.
    Die Induzierte Spannung ist direkt proportional zu der Geschwindigkeit der Magnetfeländerung, in deinem Fall also der Geschwindigkeit mit der sich der Magnet an der Primärspule verbeibewegt und damit der Motordrehzahl.

    Damit fällt der Leckstrom im defekten Kondensator nicht ins gewicht bzw. fällt nicht so gravierend auf. Ich denke wenn du den motor, nachdem er warm ist, längere Zeit im Stand laufen lassen würdest, ginge er einfach irgendwann aus und dein genanntes Problem tritt wieder auf.

    Diesen Leckstrom im Kondensator kannst du leider mit normalen Mitteln nicht Messtechnisch erfassen.
    Hierzu wäre ein Hoschspannungstestgerät nötig, und ob das verläsliche Werte ermitteln lässt käme auf einen Versuch an. zudem muss der Kondensator ja "seine Betriebstemperatur" haben um den defekt aufzuweisen !!!!

    Solch ein Kondensator ist mit einem Elektrolyt gefüllt welches eine Gelartige Konsistenz auweist. Dies hat eine sogenannte "selbstheilende Wirkung".

    Soll heissen das blöde dingens repariert sich nach einem Durchschlag wieder selbstständig ist aber nicht mehr voll funktionsfähig.

    Und dann kommt es zu diesen Leckströmen, die in deinem Fall, die Energie der Primärspule verheizen und nur noch ein bruchteil für den eigentlichen Zündfunken zur Verfügung steht.

    Wird der Kondensator wieder kühler, sprich der Motor kühlt ab, verschwinden wieder diese Leckströme durch das sich verhärtende und nun besser isolierende Elektrolyt und die kannst den Motor wieder ankicken.

    Erkennen lässt sich der defekte Kondensator recht gut daran, das bei laufendem motor und abgenommen Antriebsdeckel, der Unterbecherkontakt funken spuckt wie die Hölle.
    Der kondensator dient eigentlich dazu, den unterbecherkontakt zu schonen, indem er diese Funken Kurzschliesst.
    Wenn der kondensator in Ordnung ist, sind kaum bis gar keine Funken am Unterbrecherkontakt bei laufendem Motor zu sehen.
    Dies ist aber nur eine eine sehr Wage Testmethode aus der Praxis für die Praxis.

    Diese theorie hatte ich mal aufgestellt als ich haargenau das Problem von dir auch hatte und mit nem neuen Kondensator war die Welt wieder in Ordnung.

    viel spass beim Schrauben.

    Gruß Holger


    .

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    125

    Standard

    Danke für die Blumen und noch mehr dank für den Tipp. Werde mir das jetzt einmal in Ruhe zu Gemüte führen. Kondensator habe ich schon bestellt.

    Ich denke wenn du den motor, nachdem er warm ist, längere Zeit im Stand laufen lassen würdest, ginge er einfach irgendwann aus und dein genanntes Problem tritt wieder auf.
    Stimmt genau. Obwohl der Motor im Leerlauf an sich rund läuft, wird er mit der Zeit immer schlechter. Nach 30 sek. bis einer Minute stirbt sie langsam ab. Außer man gibt zwischendrin einen Gasstoß.

    Wird schon!

    Bis bald,
    Dominik

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zündspannung gemessen
    Von TO im Forum Technik und Simson
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 11:02
  2. Kompatibilität unter KR51, KR51/1 und KR51/2
    Von Mrc im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 20:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.