+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Zündungszeitpunkt einstellen bei KR51/2 L


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    93

    Standard Zündungszeitpunkt einstellen bei KR51/2 L

    Hallo, wie in einem anderen Thread berichtet habe ich meine abgescheuerte Scheibenfeder in der Kurbelwelle austauschen müssen.

    Dachte danach müsste meine 51/2 L funktionieren, aber...

    Kickstarter -> nichts

    Angeschoben, aufgesprungen, ersten Gang eingelegt, weitergeschoben und dabei Choke aufgemacht und tatsächlich ist sie dann nach einem kleinen knall, solange gefahren bis ich den choke zurückgestellt habe.

    Das ganze habe ich noch genau 1mal geschafft, seitdem kein einziges mal wieder. an was kann das liegen?

    Muss ich den Zündzeitpunkt noch einstellen?
    Hab mir mal die Threads dazu durchgelesen, aber ich habe eine KR51/2 L mit dem M541 Motor. Auf der Grundplatte ist meiner meinung nach kein Unterbrecher und somit passen die ganzen anleitungen hier im forum nicht für meine Schwalbe.

    Und wo sollen da Markierungen sein um einfaches Einstellen des ZZP zu gewähren???? Habe mal ein Bild hinzugefügt. Sind das die Markierungen (gelbe Pfeile)? Roter Pfeil war meine abgebrochene Scheibenfeder.

    Auf dem Polrad ist ein ca. 1cm langer Stricht eingraviert, nehme an das ist die Markierung??

    Aber was bringt mir das, alle übereinanderzulegen. Spätestens beim Festziehen der Polradmutter oder nach einmal kickstarten ist das Polrad sowieso nicht mehr über den anderen Markierungen...

    Hilfe!!!
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Nordseeschwalbe
    Registriert seit
    04.09.2006
    Ort
    Heide
    Beiträge
    303

    Standard

    Hallo,
    am Gehäuse, der Grundplatte und dem Polrad (Schwungrad) sind Markierungen die beim Einbau übereinstimmen müssen. In dieser Stellung ist der Zündzeitpunkt 1,8mm vor OT, also 1,8mm bevor der Kolben ganz oben ist. Stelle die 3 Markierungen alle übereinander in eine Linie dann passt das. Das Polrad muss sich natürlich drehen da die Kurbelwelle da dran hängt Wenns knallt ist die Zündung zu früh also sollte die Grundplatte leicht im Uhrzeigersinn gedreht werden.

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Der linke gelbe Pfeil zeigt auf die Markierung am Motorgehäuse, der rechte gelbe Pfeil nicht. Da sollte noch eine Kerbe am Rand der Grundplatte sein - und diese solltest Du genau in Richtung der Kerbe am Motorgehäuse drehen.
    Das war's. :wink:
    Polrad drauf und los...
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    93

    Standard

    Tatsächlich gab es eine kleine (wirklich nur klitzekleine) Kerbe am Rand der grundplatte. diese habe ich in Richtung der Kerbe am Motorgehäuse zeigen lassen, so dass sie gemeinsam eine Linie bilden würden.

    Meiner Meinung nach bis hierher alles richtig?!

    Dann das Polrad aufgesetzt, mit dem Halteband und der Mutter wieder festgezogen und angetreten -> nichts

    Ich weiß nun auch nicht mehr weiter. Ich würds ja gern mal von jemandem kontrollieren lassen, der ne Ahnung davon hat, aber hier in Bayern gibts kaum Simsons und in der Werkstatt zahl ich fast 1/3 meines Schwalbe-Preises X(
    Außerdem will ichs ja lernen

    Wie weit muss denn diese Scheibenfeder ungefähr aus der Kurbelwelle schauen? Irgendwie hab ich das Gefühl ich kann das Polrad auch dann auf die Kurbelwelle schieben, selbst wenn die Aussparung im Polrad NEBEN und nicht genau über der Scheibenfeder liegt.

    Und warum das Polrad auch eine Markierung hat versteh ich immer noch nicht , denn sobald ich die Befestigungsmutter festziehe bewegt sich das Polrad sowieso wieder mit.

    Kann mir jemand helfen, oder se genauer erklären?

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    93

    Standard

    Übrigens habe ich gerade auch das festgestellt:

    Wenn ich den Benzinschlauch vom Vergaser zieh und das Benzin rauslaufen lasse, bis der Schlauch mehr oder weniger leer ist und dann wieder mit dem Kickstarter antrete, dann kommt kein Benzin nach.

    Wie muss das normalerweise aussehen? Muss sich beim Antreten sofort der Schlauch wieder komplett mit Benzin füllen, ode nicht.

  6. #6
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von marcanfa1
    Wie muss das normalerweise aussehen? Muss sich beim Antreten sofort der Schlauch wieder komplett mit Benzin füllen, ode nicht.
    nee nur ankicken verbraucht ja nicht so viel benzin das es gleich nachlaufen
    muss! im vergaser ist doch ein schwimmer+ventil. dadurch wird der benzinstand
    im vergasergehäuse immer gleich gehalten. im benzin schlauch sollte nur wenig
    luft sein. also schlauch voll laufen lassen, und dann auf den vergaser stöpseln!

    zur zündung:
    das Polrad darf sich nicht auf der kurbelwelle verdrehen wenn du es anziehst!
    dann ist der zündzeitpunkt wieder hinfällig!

    ist das auf dem foto deine "neue" scheibenfeder?

    die schaut schon sehr breit aus.normal guckt die bestimmt nen guten mm aus der
    welle raus. und wenn du das polrad aufsetzten kannst ohne das die feder in die
    nut greift ist da was verkehrt!

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    93

    Standard

    nene, das hast du richtig erkannt. das ist meine alte scheibenfeder auf dem foto.
    die neue schaut ca. 1mm aus der kurbelwelle raus.
    im Moment bin ich mir noch nicht einmal mehr sicher, ob es wirklich am Zündzeitpunkt liegt, dass sie nicht mehr anspringen will.
    Probier jetzt doch mal was anderes aus.

    Jemand Tips wie ich am besten vorgeh. Was ich alles kontrollieren sollte, in welcher Reihenfolge....

    Wäre sehr dankbar.

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,

    Stell' erstmal die Zündung richtig ein, in dem Du die Markierungen an Motor und Grundplatte übereinander bringst. Dann schau nach, ob Du einen Zündfunken hast.

    Reinige den Vergaser, überprüfe die richtige Bedüsung, stell' den Schwimmer ein und ob die Nadeldüse den Sprit fließen läßt.
    Auch aus dem Tank sollte der Sprit gut nachlaufen (Benzinhahn/Vierlochdichtung OK). Benzinfilter haben bei einer Schwalbe nix in der Benzinzufuhr verloren.

    Luftfilter reinigen wäre auch recht hilfreich...und auch der Auspuff sollte frei sein.
    Dann sollte das Dingen laufen...

    Das und einigen mehr findest Du auch auf meiner Erste-Hilfe-Seite...

    Gruß aus Braunschweig

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    93

    Standard HOCH UND TIEF DER GEFÜHLE

    Sie läuft!!!!!!
    Meine Schwalbe läuft wieder:-)

    Danke an alle die mir Tipps gaben, NUR...

    jetzt läuft sie nicht mehr
    X( X(

    Sie will und will nicht mehr anspringen und macht genauso wenig wie die letzten Wochen

    Was ich alles gemacht habe.

    - Vergaser ausgebaut (im unteren Teil des Vergasers, sammelte sich Benzin);
    Benzin ausgegossen, Düsen waren frei, trotzdem durchgeblasen und mit
    nem Lappen dorthin wo ich hinkam
    - Schwimmer auf 28mm eingestellt
    - Luftfilter mit Waschbenzin übergossen und nach kurzer Trockenzeit wieder
    eingesetzt
    - rotes Schwungrad wieder runter, Markierungen übereinander gelegt und
    versucht beim Anziehen das Polrad nur so wenig wie möglich von den zwei
    anderen Strichen zu entfernen -> ohne rotem Polrad gab es keinen
    Zündfunken beim antreten
    - Zündkerzenstecker oben abgeschraubt, Drähte waren nämlich vor 2 Wochen
    schon mit Grünspan überzogen, damals aber schon gesäubert und mehr
    Kontaktfläche geschaffen, indem ich die Ummantelung ein wenig kürzte und
    die Drähte flachdrückte
    - Zündkerze hat guten Funken und hatte als ich sie rausschraubte, ganz wenig
    feuchtes Öl dran
    - ohne Zündkerze im Zündkerzenstecker gibt es beim Halten an die Masse und
    Antreten nur einen sehr leichten Funken
    - die kleinen Schrauben neben dieser Zündkerzensteckerschlauchende
    angezogen (ist dort der Kondensator????)
    - Tank beleuchtet -> kaum Rost -> genug Benzin
    - Auspuff bis zum Krümmer runter, ausgeklopft, aber ich finde er ist frei
    genug; durchschauen kann man auf jeden Fall durch die einzelnen teile
    - Komischerweise verlor die schwalbe heute Benzin als ich auf Reserve
    drehte, aus dem Schlauch der vom Vergaser ins Leere führt
    - Gebe ich kein Gas und lasse sie im Leerlauf vor sich hintuckern geht sie aus

    Als sie fuhr, zog sie wirklich gut und ich bin in der Tiefgarage auch flott mit dem 2. Gang unterwegs gewesen.

    An was kann es liegen, dass sie nun schon wieder nicht mehr anspringt, geschweige denn fährt????
    Wer kann was mit den vielen Daten anfangen?

  10. #10
    Flugschüler Avatar von Nordseeschwalbe
    Registriert seit
    04.09.2006
    Ort
    Heide
    Beiträge
    303

    Standard

    Hallo,
    du hast es leider noch nicht kapiert mit den Markierungen vom Polrad. Also, beim Anziehen vom Polrad ist es scheißegal ob dieses verdreht wird oder nicht, es dreht sich ja auch während der Motor läuft. Die Scheibenfeder (Halbmond) dient dem Zweck das das Polrad fest mit der Kurbelwelle in nur einer möglichen Stellung und dem Kolben der widerrum mit dem Pleuel an der Kurbelwelle verbunden ist. Im Polrad ist eine Pollücke die immer dann einen Zündfunken freigibt ,wenn der Kolben 1,8mm vor OT (Oberster Totpunkt)ist. Deswegen auch die Markierungen an der Grundplatte und dem Motorblock, den das ist der Zündzeitpunkt und der muss gleichzeitig übereinstimmen also Kolben 1,8mm vor OT, Geber auf der Grundplatte, Markierung am Motor und die Kerbe am Polrad = Zündstellung. Bei dem Rest der Umdrehung vom Polrad = Kein Zündfunke
    Eine elektronische Zündung hat keinen Kondensator auf der Grundplatte, den hast Du nur bei Unterbrecherzündung.
    Wenn der Gaser überläuft solltest Du den nochmal sehr ordentlich reinigen, einstellen und alle Düsen überprüfen, GRÜNDLICH Ich denke das dein Problem an einem verstellten oder defekten Vergaser liegt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schaltung einstellen bei M53 KR51/1
    Von Rasimodo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.07.2017, 12:46
  2. Zündzeitpunkt einstellen KR51/1
    Von aprofis87 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.09.2010, 14:42
  3. Zündung einstellen KR51/1
    Von cwolfk im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.06.2003, 22:13

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.