+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Zuganker wechseln bei Motorregeneration


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    40

    Standard Zuganker wechseln bei Motorregeneration

    abgetrennt aus anderem Thread Rossi

    Mann sollte auch die Zuganker mit wechseln.

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    warum?

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    40

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi
    warum?

    Die Zuganker haben einiges an Belastung auszuhalten, dazu kommt noch der Mechanische Verschleiß oder auch Rost über die Jahre. Eventuell sind die auch schon mal durch Unsachgemäßer Handhabung überdehnt wurden(ja ich weis das sind keine Dehnschrauben wie beim Auto z.B).
    Und wenn man bedenkt was die Zuganker kosten, ist das doch wohl mehr selbstverständlich dass man die gleich mit wechselt.

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von vasco
    Zitat Zitat von Rossi
    warum?

    Die Zuganker haben einiges an Belastung auszuhalten, dazu kommt noch der Mechanische Verschleiß oder auch Rost über die Jahre. Eventuell sind die auch schon mal durch Unsachgemäßer Handhabung überdehnt wurden(ja ich weis das sind keine Dehnschrauben wie beim Auto z.B).
    Und wenn man bedenkt was die Zuganker kosten, ist das doch wohl mehr selbstverständlich dass man die gleich mit wechselt.
    mechanischer Verschleiss? Die werden doch nur elastischt gedehnt, da ist das schnurzenpiepen egal. Die sollten Dauerfest sein.
    Rost lasse ich noch gelten.

    Es gibt von MZA zwei Qualitäten dieser Zuganker.. billige aus Chinaproduktion, die sich wohl denen und aus deutscher Produktion. Da schlägt dann wieder der geiz ist geil durch. Das ist dann halt pech.

    Wenn die Stehbolzen in Ordnung sind, brauchen die nicht neu.

    MfG

    Tobias

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    40

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi
    Zitat Zitat von vasco
    Zitat Zitat von Rossi
    warum?

    Die Zuganker haben einiges an Belastung auszuhalten, dazu kommt noch der Mechanische Verschleiß oder auch Rost über die Jahre. Eventuell sind die auch schon mal durch Unsachgemäßer Handhabung überdehnt wurden(ja ich weis das sind keine Dehnschrauben wie beim Auto z.B).
    Und wenn man bedenkt was die Zuganker kosten, ist das doch wohl mehr selbstverständlich dass man die gleich mit wechselt.
    mechanischer Verschleiss? Die werden doch nur elastischt gedehnt, da ist das schnurzenpiepen egal. Die sollten Dauerfest sein.
    Rost lasse ich noch gelten.

    Es gibt von MZA zwei Qualitäten dieser Zuganker.. billige aus Chinaproduktion, die sich wohl denen und aus deutscher Produktion. Da schlägt dann wieder der geiz ist geil durch. Das ist dann halt pech.

    Wenn die Stehbolzen in Ordnung sind, brauchen die nicht neu.

    MfG

    Tobias
    Soll man sich jetzt wegen die 5 Euro streiten, soll halt jeder so machen wir er möchte. Ich wollte auf jeden Fall neue haben.

  6. #6
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von vasco
    Soll man sich jetzt wegen die 5 Euro streiten, soll halt jeder so machen wir er möchte. Ich wollte auf jeden Fall neue haben.
    Und weil du neue haben wolltest, sind das jetzt Teile, die man beim Wechsel der Kickstarterwelle tauschen sollte? Interessante Sichtweise.

    Du bist nicht zufällig Teilehändler, oder? :wink:

    MfG
    Ralf

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von Revalk
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Zwischen Köln und Düsseldorf; auf der Kölsch Alt Grenze
    Beiträge
    799

    Standard

    Nein, meines erachtens ist er nicht teilehändler sondern teil Händler:

    er handelt nur mit Zuganker

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Westerstede
    Beiträge
    40

    Standard

    Zitat Zitat von Prof
    Zitat Zitat von vasco
    Soll man sich jetzt wegen die 5 Euro streiten, soll halt jeder so machen wir er möchte. Ich wollte auf jeden Fall neue haben.
    Und weil du neue haben wolltest, sind das jetzt Teile, die man beim Wechsel der Kickstarterwelle tauschen sollte? Interessante Sichtweise.

    Du bist nicht zufällig Teilehändler, oder? :wink:

    MfG
    Ralf
    Nein ich bin kein Teile Händler, ich hatte mir nur mal ein Motor machen lassen. Bei dem waren nach kurzer Zeit 2 Zuganker defekt ( Gewinde )

    Bei der zweiten Werkstatt wo ich dann war, meinte der Mensch, wenn man die Teile schon in der Hand hat sollte man die gleich mit machen.

    Auf jeden fall habe ich jetzt ruhe.

  9. #9
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Es ging ja um die Frage, welche Teile für die Reparatur des Motors mit def. Kickerwelle benötigt werden. Zurecht wurde geschrieben, das mann den Motor erst öffnen muss um zu sehen welche Teile, außer den Standartteilen (Lager, KW, Dichtungen usw.) noch ausgetauscht werden müssen.

    Interessanterweise wird dem wichtigstem Bauteil, der Schraube keine Beachtung geschenkt. Die Geringschätzung dieses Bauteils sieht man auch in der Diskussion hier, über die Zuganker.

    Ich will hier kein neues Fass aufmachen, aber ich denke, das mann diesen Bauteilen mehr Beachtung schenken sollte. Vor allen Dingen wenn man von einer "Fachgerechten" Motorenregenerierung spricht.

    Damit es auch jeder begreift (Verstehen ist mit den Ohren!) will ich es versuchen ganz einfach zu erklären:

    Die Konstrukteure der Simson Motoren haben sich überlegt, welche "Vorspannkraft" ist notwendig, um bei allen Betriebsbedingungen zu gewährleisten, das z.B. die Motormitteldichtung dicht bleibt. Demgemäß haben sie die Dichtleisten und Schraubengüten ausgewählt, und entsprechende Drehmomente für die Montage vorgegeben. Gleiches gilt auch für die Zuganker für den Zylinderkopf.
    Bei der Konstruktion haben sie für ihre Berechnungen bei der Montage sogenante Reibwerte berücksichtigt, bzw. damit gerechnet. Der Reibwert ist der gröste Faktor, mit Einfluss auf die Vorspannkraft. (die will man ja durch die Montage erzielen.) Man sollte dazu wissen, dass bis zu 90% des bei der Montage aufgebrachten Drehmoments an Reibung zwischen Gewinde und Auflagefläche Gewindekopf verloren gehen! Das bedeutet: das bei einer normalen Schraubenverbindung (ohne Schmierung der Schrauben und Auflageflächen) 90% des aufgebrachten Drehmoments verloren gehen und eben nicht in Vorspannkraft umgesetzt werden.
    Das heißt ganz einfach: das Motorgehäuse, Zylinderkopf usw. wird nicht so zusammengepresst wie vorgesehen.Wir reden hier wohlgemerkt von einwandfreien Schrauben, Muttern und U-Scheiben ohne Beschädigungen und Rost!
    Ohne nähere Details ein Beispiel: Eine vorgegebene Vorspannkraft soll mit dem Reibwert von µ= 0,12 erreicht werden. Das anzuwendende Drehmoment liegt bei 54Nm. Die gleiche Vorspannkraft soll bei einem Reibwert von µ= 0,18 erzeugt werden, hier muss dann ein Drehmoment von 81Nm aufgebracht werden, um die gleiche Vorspannkraft zu erzeugen!
    Das bedeutet für die Praxis: Wer einen Motor korrekt überholen will montiert die Schrauben für den Motor und Zylinderkopf mit Drehmomentschlüssel nach Werksvorgaben von Simson! Damit dieses auch zum gewünschten Ergebnis führt (Einhaltung der Vorgabe von Simson) verwendet er nur einwandfreie Schrauben, U-Scheiben, Muttern und Zuganker dafür.
    Nach meiner Kenntnis hat man in der Motorenproduktion bei Simson, auch keinen verrosteten Müll eingebaut. Warum sollte mann das also bei der Regenerierung tun? Weil der Geiz so Geil ist?

    Wenn jemand für sich privat so arbeitet, ist das sicherlich in Ordnung. Er muss selber sein Arbeitsergebnis verantworten. Aber eine professionelle Arbeit ist das sicherlich nicht. Auch wenn es hier und da mal funktioniert. Aber darf man deshalb so etwas jemanden raten?

    Bei der Überholung von PKW-Motoren werden jedenfalls solche Diskussionen nicht geführt. Da werden alle relevanten Schrauben einfach erneuert. Bei den Simmen jedoch wird diskutiert welche Schraube, U-Scheibe und co. mann eventuell noch mal verwenden könnte.

    Leute: mann bekommt heutzutage Schrauben, Muttern, Zuganker usw. auch in einer Qualität, die der Qualität in der DDR mindestens ebenbürtig ist! ':wink:' Und das Beste, man kann sie sogar überall kaufen! (Sorry aber das konnte ich mir nicht verkneifen)
    Was sollen also diese unsinnigen Diskussionen ob mann die Zuganker tauschen soll? Natürlich soll man sie tauschen. Ich habe jedenfalls noch keine gesehen, die nach 25,30,40 oder mehr Jahren noch nicht verrostet gewesen währen.''

    Gruß Peter

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator
    ...
    Leute: mann bekommt heutzutage Schrauben, Muttern, Zuganker usw. auch in einer Qualität, die der Qualität in der DDR mindestens ebenbürtig ist! ':wink:' Und das Beste, man kann sie sogar überall kaufen! (Sorry aber das konnte ich mir nicht verkneifen)
    Was sollen also diese unsinnigen Diskussionen ob mann die Zuganker tauschen soll? Natürlich soll man sie tauschen. Ich habe jedenfalls noch keine gesehen, die nach 25,30,40 oder mehr Jahren noch nicht verrostet gewesen währen.''

    Gruß Peter
    Die Zuganker gibt es in 2! Qualitäten von MZA:

    http://mza-vertrieb.de/dumcke/Artike...rtikelNr=10151

    Zum biligen schreibt MZA: Dieses Produkt ist für seinen Verwendungszweck gut geeignet, eventuelle optische bzw. technisch und funktionell nicht relevante maßliche Abweichungen sind möglich.

    Sprich die Anker gammeln...soviel dazu.


    http://mza-vertrieb.de/dumcke/Artike...elNr=10151-00S

    Die sind aus deutscher Produktion und sollen nicht gammeln und die Gewinde sind gerollt, was sich auf die Festigkeit aufgrund von Druckeigenspannungen auswirkt, im Gegensatz zu geschnittenen Gewinden.

    Soviel zum Thema Geiz ist geil...


    MfG

    Tobias

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zuganker abgebrochen
    Von menace84 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 19:45
  2. Zuganker
    Von alexander im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 22:15
  3. Zuganker / Zylinderstehbolzen
    Von Pestiferum im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.10.2007, 17:01

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.