+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 26 von 26

Thema: Der Zweitakter lebt !


  1. #17
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Hmm, wenn man so will ist der Wankelmotor eben ein Wankelmotor. Sicher gibts die 4 Arbeitsschritte Ansaugen, Verdichten, Zünden, Ausstoßen. Aber die passieren alle gleichzeitig! Soll heißen, eine Umdrehung = 1 Zündung. Der 4-Takter braucht 4 Umdrehungen für eine Zündung (jeder Arbeitsschritt einzeln) und der 2 Takter 2 Umdrehungen.
    Also könnte man vielleicht beim Wankelmotor vom 1-Takt Motor sprechen

  2. #18
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    ..dann wär ein 4 Zylinder 4Takter auch quasi ein Eintaktmotor !

    Ne, Ansaugen - verdichten - Arbeiten - Ausstoßen tut nu wirklich jeder Verbrennungsmotor.
    Deshalb ist die Bezeichnung Zweitaktmotor auch eigentlich ungenau.
    Stimmt nur, wenn man eine Hubbewegung als Takt ansieht.

    Der Cuore 2takter hat sogar einen Kat ...soviel zum Abgas ...
    Mit 2 Lambdasonden !

    Und die schmierung über nimmt so wie ich weis ein zentralschmiersystem und der Diesel an sich ...beschichtete Brennräume machens möglich...

    Aber meiner Meinung nach müssen die klassischen Verbrennungskraftmaschinen schleunigst von unseren Strassen verschwinden !
    Auch wenns weh tut ... es wird Zeit für eine neue Technologie

    Wobei der Ansatz mit "Silizium-Benzin" durchaus interessant ist.
    Das verbrennt zu Sand und Wasser. Nur Sand schmiert halt nich sooo gut. Da müssen wieder die Materialforscher ran und Keramikmotoren bauen !
    Ich find dieses Forschungsgebiet wirklich zukunftsträchtig...wenn da nicht die Mineralölkonzerne wären ...

  3. #19
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    @ Kurt: Wenn mans so sieht ist der 4Z4T auch einer. ABER: Es kommt auf das Arbeitsprinzip an und nicht auf die Anzahl der Zylinder oder Scheiben.

    Welche Abgasnorm erfüllt der Motor? Der im RX-8 schafft die Euro 4. Hat bloss einen relativ hohen Verbrauch. (11,4 l/100 km)

  4. #20
    Moderator Simsonfreund
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    1.568

    Standard

    will mich hier nur kurz einklinken:

    mz hatte 2 versuchsträger für wankelmotoren, der erste basierte auf dem BK 351 (also schwingen)fahrwerk, der 2. auf dem ES 250 fahrwerk. diese versuche wurden ebenso wie die des VEB sachsenring (trabant mit KKM) abgebrochen. zur MZ: fahrt auf die augustusburg, dort steht die BK 351/KKM.

    der KKM ist noch nicht tot bzw wird solange mazda da dran haftet es auch nciht werden.

    mfg franz

    ps philipp: es gibt noch was besseres, auf einem motorradtreffen vor 4 wochen war eine HD aus 1929....dat war ein klang! nichts gegen deine, sie zieht ordentlich, die bremsen sind für HD verhältnisse phänomenal usw, aber der klang ist der typische heutige einheitsbrei....da ist die BK ja noch wesentlich besser

  5. #21
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.05.2003
    Beiträge
    275

    Standard

    Original von Bender:
    Hmm, wenn man so will ist der Wankelmotor eben ein Wankelmotor. Sicher gibts die 4 Arbeitsschritte Ansaugen, Verdichten, Zünden, Ausstoßen. Aber die passieren alle gleichzeitig! Soll heißen, eine Umdrehung = 1 Zündung. Der 4-Takter braucht 4 Umdrehungen für eine Zündung (jeder Arbeitsschritt einzeln) und der 2 Takter 2 Umdrehungen.
    Also könnte man vielleicht beim Wankelmotor vom 1-Takt Motor sprechen
    hmm ... muss mir nochmal jemand zeigen, wo der 4takter für eine Zündung 4 Umdrehungen benötigt.
    Abwärts: Ansaugen (1/2 Umdr.)
    Aufwärts: Verdichten (1/2 Umdr.)
    Abwärts: Arbeitstakt / Zünden (1/2 Umdr.)
    Aufwärts: Ausstoßen (1/2 Umdr.)
    4 x 1/2 Umdr. = 2 Umdr.

    Beim 2takter überlagern sich diese Prozesse. Daher pro Zündung eine Umdrehung. Wie beim Wankel.
    Allerdings werden beim 2- und beim 4taker Hubbewegungen erzeugt, die über mechanische Verluste in Rotationsbewegung umgewandelt werden müssen. Dieser Prozess entfällt beim Wankel- oder Rotationskolbenmotor.

    Gruß, Jabber

  6. #22
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    ...verwurstet man den Brennstoff über Extraktoren zu Wasserstoff und lässt diesen in einer Brennstoffzelle Strom erzeugen, dann kann man damit einen Elektromotor speisen...
    Dann hat man sich den (verlustreichen) Umweg über die direkte Verbrennung gespart !
    Der Wirkungsgrad ist dann nahe 100 % und nich bei knappen 23 % oder so.
    Und man hat keine Stickoxide sondern (vorerst) nur reines CO² oder
    SiO² (Sand).
    Außerdem hat man in jeder Lebens- und Drehzahllage satt Drehmoment, und leise isset dazu auch noch !

    Mal ehrlich der Verbrennungsmotor ist veraltet und eine Alternative ist schon längst überfällig.

    Wenn die Menschheit in 80 Jahren ohne Erdöhl dasteht ist der Zug abgefahren....und das alles nur wegen der Bequemlichkeit !

    Es ist meiner Meinung nach 5 vor 12 !

  7. #23
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Damit der Verbrennungsmotor vom E-Motor+Brennstoffzelle verdrängt wird, bedarf es einiger Vorraussetzungen:
    1. billige Massenfertigung
    2. haltbare E-Motoren
    3. sichere, kleine und leichte Gastanks
    4. genug Leistung...

    bis das alles erfolgt ist, wird es noch dauern...

    So schnell stirbt der Verbrennungsmotor nicht...

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    uups jabber hat recht. Im Gespräch mit einem Kumpel gestern ist mir das dann auch aufgefallen.

    Also 4-Takter brauchen 2 Umdrehungen pro Zündung, 2-Takter nur eine.

  9. #25
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Also an die Nahe 100 % Wirkungsgrad wird so schnell wohl nix rankommen. Soweit ich weiß hat ein E-Motor einen Wirkungsgrad von etwa 90-95 %. Dazu kämen noch Verluste der Brennstoffzelle.

    Glaub die 23 % die du angibst sind auch schon mit Abzügen für Luftwiderstand und Rollreibung. Die ja gleich bleiben bei dem Fahrzeug.

    Außerdem ist die Herstellung von Wasserstoff recht aufwändig und momentan noch zu teuer. Vielleicht auch durch Blockaden der Mineralölkonzerne schreitet die Entwicklung in dieser Richtung langsam vorran.

    EDIT: Kommt bei einer Brennstoffzelle nicht H20 raus? Nebenbei: CO2 wäre ja auch nicht soo optimal

  10. #26
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    Weil Wasserstoff noch nich in dem Maße zur Verfügung steht, bibt es Studien, wo von Methan (CH4) den Wasserstoff abspaltet.
    Deshalb fällt auch CO2 an ...ansonsten natürlich nur H2O !
    Es geht aber auch mit SiH4 (Siliziumbenzin) dabei entsteht dann SiO2 (Sand) und natürlich Wasser...

    Wenn man dann eines Tages der Wasserstoff mit hilfe von Strom aus Wasser abspaltet und direkt benutzt, dann fällt natürlich nur Wasser als Abfallprodukt an.


    Zum Thema Serienreife Nacar5 ist quasi serienreif. Was fehlt ist die Massenproduktion und das Wasserstofftankstellennetz.
    Den Necar 5 kann man bald in den USA kaufen !

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Zweitakter Treffen in Bayern?
    Von ricky-guitar im Forum Simson Treffen & Veranstaltungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.12.2008, 21:55
  2. Sie Lebt!!!!!
    Von derFlo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.02.2006, 15:52

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.