+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 37

Thema: Zylinder ok?


  1. #17
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    so hört sich das doch gleich viel besser an. nu ist klar, was gemeint ist. aber über eine sache hab ich mich schon immer geärgert, da ich der meinung bin, es ist andersrum richtiger... :wink:

    und zwar würde ich immer zuerst den unterbrecherabstand (ohne berücksichtigung des zzp) einstellen und danach den zzp kontrollieren. macht man es nämlich andersrum und musste womöglich den unterbrecher stark umstellen (öffnen oder schließen), geht das immer mit einer neuerlichen verschiebung des zzp einher.

    und baerlefant: nix gegen unwissenheit aber es würde durchaus helfen, wenn du dir mal ein wenig mühe gibst, nach einer schönen anleitung zum zündung einstellen zu suchen. die gibt es sowohl auf www.moser-bs.de als auch zur genüge hier im nest. gib einfach mal die großen worte in die suche ein.

    gruß aus kiel

  2. #18
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von y5bc
    am ot sollte er voll geöfftnet sein 0,4 mm
    kurze anmerkung da sich dieses gerücht sonst wieder verbreitet ;-) :
    der unterbrecher muss nicht im OT des kolbens maximal geöffnet sein.
    der kontaktabstand wird unabhänig von der kolbenposition eingestellt.
    da wo der nocken vom polrad den unterbrecher am weitesten öffnet werden die 0,4mm eingestellt.

    mfg
    Lebwoski

  3. #19
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    rischtisch.........is aber in aller regel um den ot rum.

  4. #20
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Zitat Zitat von y5bc
    rischtisch.........is aber in aller regel um den ot rum.
    Um den OT rum ist nicht OT

    Erstmal den Unterbrecher Abstand einstellen der 0,4 mm beträgt. Das muß nicht im OT sein. Kann früher oder später je nach Nockenform.

    Dann: Polrad mit Markierung auf die des Gehäuses bringen --> man hat 1.8 mm vor OT erreicht.

    Nun was sollte jetzt passieren : Genau die Zündung.

    Wann zündet eine Unterbrecher Zündung ???

    Genau wenn der Unterbrecher abhebt. Und genau das solte man einstellen.

    Bei einem neuen Unterbrecher kann man ne Markierung auf die Grundplatte machen. Diese kann man dann wieder nutzen wenn man einen neuen Unterbrecher gleicher Marke und gleichen Maßen einbaut . ( also eher unwahrscheinlich solch einen zu ergattern ) daher am besten immer wie oben beschreiben einstellen.

  5. #21
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun
    Um den OT rum ist nicht OT
    jaaaaaahhhhhhaaaaaaaaaaaaaa ist ja gut.

  6. #22
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    So, erstmal danke für die vielen Tips und Hinweise!

    @toto ich hatte mir bereits eine Anleitung gezogen, hab's damit aber leider nicht geschafft bzw. hatte leichte Verständnisprobleme.

    Nun ist die Zündung wieder eingestellt gemäß den Vorgaben.

    Aber: kein Leerlauf, kein richtiger Durchzug bei Wechsel von Teillast zu Vollast. Der Motor scheint sich zu verschlucken. Hab nochmal den Vergaser ausgebaut und festgestellt, dass die Schwimmerkammern unterschiedliche Höhen haben (zwar nur leichte Differenzen, aber sind halt da)
    Vielleicht sollte ich mich mal nach nem neuen Vergaser umschauen... Leider hab ich hier niemanden, der sowas zum ausleihen hat, um es einfach mal zu probieren.

  7. #23
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Schwimmer und Düsen gibts einzeln

  8. #24
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    So, hab jetzt mal neue Düsen und Schwimmer bestellt und bin über Vergaserflanschdichtungen gestolpert. Nach Recherche im Forum sollten da wohl zwei rote und eine Dicke sein. Ich hab aber nur 1 dünne braune bei mir dazwischen (schon so bekommen). Das erklärt wohl auch, warum die Schrauben am Flansch soweit überstehen. Ich hatte mich schon über die Material-Verschwendung gewundert...
    Kann das dann überhaupt funktonieren? Werd jetzt mal die Teile abwarten und dann weiter sehen...

  9. #25
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    so, ich mal wieder !

    Hab nun meine Teile bekommen. Der Schwimmer ist korekt eingestellt, der Starterkolben hat eine neue Dichtung und der Übergang vom Vergaser zum Zylinder ebenfalls. Nur, wie ich dort 2 rote und eine Dicke schwarze und noch den Vergaser raufkriegen soll, bleibt mir schleierhaft. Da reichen die Bolzen nicht fr aus. Hab jetzt eine rote und eine schwarze, Nebenlufttest negativ.

    Achso: und der Motor läuft. Hab bei Vollgas nur so eine Art knattern aus Richtung Vergaser. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass der Motor dann zu mager läuft, werde also morgen noch mal an der Schraube drehen.

    Nur: Leerlauf ist noch immer nicht drin. Wenn ich die Leerlaufregulierschraube reindrehe, klemm ich den Kolben fest, krieg aber kein Standgs hin. Kann da evt. ne falsche Stellschraube verbaut sein? Oder kann ich man den Kolben verkehrt einbauen? Ich denke, der geht nur in einer Variante rein.

    Grüße und danke für die Hilfe !

    Alex

  10. #26
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    das hast du falsch verstanden. die roten und die schwarzen dichtungen erfüllen den gleichen zweck. sie sind eine wärmedämmung. die schwarzen sind aus plastik und die neuen roten haben so eine art geflecht in der mitte. richtig wäre, dass du eine dicke dichtung (im zweifel die schwarze) benutzt und dann gehören noch zwei papierdichtungen (ganz dünne) mit dazu.

  11. #27
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Fahre mal den Motor richtig warm ,so 10 Km, dann poste mal was los ist,
    aus dem Motor muss erstmal der Schlabber raus , durch Dein rumge -
    teste ist bestimmt ne Menge Ölrückstände im Kurbelgehäuse und Auspuff.
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  12. #28
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    So, gemacht, getan.

    Schwalbe springt kalt mit Choke beim 2. Kick an

    läuft beim warm fahren gut.

    Choke zurück, läuft immer noch gut, auf der Geraden knappe 60 bis 65

    Anhalten ohne Gas geben: Motor geht aus. Läßt sich schlecht ankicken, anschieben geht aber umso besser.
    Die Stellschraube für den Leerlauf habe ich erneuert, die alte war nämlich krumm. Ebenso den Schieber. Beides war aus einem 16N1-11 Vergaser, sollte ab ja kein Problem sein, oder?
    Standgas bekomme ich nicht eingestellt, auch wenn ich die Schraube bis zum Anschlag reindrehe (jetzt vorsichtg...) Nadel hängt auf der 3. Kerbe.

    Auch wenn ich 10 km am Stück fahre, der Motor also richtig warm ist, läuft das Ding unverändert gut. Aber im Stand geht sie halt aus.
    Fahre ich längere Zeit Vollgas, kommt so ein dängeln/klackern aus Richtung Vergaser.Gehe ich vom Gas, ist's weg.
    So, vielleicht hat noch jemand eine Idee...

    Achso: Kerzenbild schaue ich mir morgen mal an, war mir jetzt zu dunkel.

  13. #29
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Wenn sich der Leerlauf bzw. das Standgas nicht einregulieren läßt, dann ist oft Nebenluft im Spiel. Das können dann möglicherweise die Simmerringe sein oder eine Undichtigkeit an den Dichtflächen des Kurbelgehäuses. Eventuell auch die Verschraubung des Vergasers (Flansch verzogen).

  14. #30
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    Dann bleibt mir wohl nix anderes übrig, als das ganze Ding mal zu zerlegen...

  15. #31
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    simmerringe wechseln geht ohne zerlegen. is auch nicht schlimm. angst davor ist schlimmer als die arbeit an sich

  16. #32
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    Da ich den hinter dem Polrad schon gewechselt habe, brauch ich doch eigentlich nur noch den am "Primärritzel" auf der Getriebeseite wechseln, oder? Anleitung hab ich hier schon irgendwo gesehen...

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zylinder
    Von Torben_ im Forum Smalltalk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2004, 23:23
  2. S50 und Zylinder
    Von radhat im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2004, 19:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.