+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 37

Thema: Zylinder ok?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard Zylinder ok?

    Hallo!

    Hab bei meiner Schwalbe KR51/2 E Bj. 1985 das Problem, dass, sobald der Motor etwas warm ist, nix mehr läuft.
    Die bekannten Dinge wie Kondensator, Unterbrecher, Zündkerze hab ich getauscht, die Zündung habe ich gemäß der Forumsanleitung versucht, einzustellen und alle elektrischen Kontakte sowie den Vergaser hab ich auch gereinigt. Ausserdem hab ich noch den Simmering hinterm Polrad gewechselt.
    Bei der ganzen Bastelei ist mir aufgefallen, dass der Zylinder eine "Beule" hat (Siehe Foto). Kann mir jemand sagen, ob diese zu einer Undichtigkeit führen kann? Hab die Schwalbe vor kurzem geschenkt bekommen, hab also keine Ahnung, wo diese Beule entstanden ist und wie groß evt. der Schlag war, der auf den Zylinder gewirkt hat. Mein Vater meinte, wenn der undicht wäre, müßte ja irgendwo was rauskommen, zu sehen ist aber nix. Wenn ich den Kopf abnehme, brauch ich dann automatisch eine neue Dichtung?

    Grüße und Dank,

    Alex
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hallo,

    die Beule ist unbedenklich, sieht alles dicht aus.

    Dann wechsle mal den Kerzenstecker, der ist vielleicht die Ursache für dein Wärmeproblem.
    Entstörwiderstand defekt oder schlägt unter Verkleidung durch.

    Gruß
    schrauberwelt

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    Rein optisch sieht der Stecker gut aus. Wo find ich den Entstörwiderstand?

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Kannst du einen Kerzenstecker wirklich optisch Prüfen? Ich glaube nicht....
    deswegen , wenn verdacht besteht tauschen und gucken was passiert.

    Der Entstörwiderstand befindet sich im Stecker.

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    @ airhead:
    Nee, hast wohl recht.

    Meinte mit "optisch ok" dass er nicht vergammelt oder rostig ist.

    Gibt's nen besonderen Stecker oder ist das ziemlich egal? Kann ich meine Zündspule irgendwie überprüfen? Ein Funke kommt sowohl im warmen als auch im kalten Zustand an der Kerze zustande. Kann ich dann davon ausgehen, dass die Spule i.O. ist?

    Grüße,

    Alex

  6. #6
    Tankentroster Avatar von AkiraEve
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    Nähe Erlangen
    Beiträge
    233

    Standard

    ich will jetzt nicht vorgreifen ... aber dieses "wärmeproblem" hatte ich auch lange zeit.... abhilfe schuf der kondensatorwechsel nur zeitweise und alles weiter wurde peinlich genau geprüft und gewechselt.....

    abhilfe schuf letztenendes die umstellung auf eine vape-zündung.

    kann ich insgesamt nur wärmstend empfehlen.

    grüßla
    aki
    ---------> " Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer. "

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    Wenns ja nach dem Kondensatorwechsel wenigstens für kurze Zeit besser würde, könnte ichs ja verstehen. Es blieb aber alles beim alten. Und die 150 € für die Vape + Glühbirnen etc. wollt ich erstmal noch nicht ausgeben. Die Kiste hat rund 8000 km gelaufen, mit der original-Ausstattung. Da wird'S ja hoffentlich noch weiter gehen, denn 8000 km sollte nicht die Lebensdauer einer Simson sein, oder irre ich da?
    Aber trotzdem danke für den Hinweis!

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    So, neuer Kerzenstecker ist dran - und - tata ! ! Sie läuft ! Zumindest besser als vorher. Aber der Reihe nach...

    Also, Kerzenstecker drauf, sprang recht gut an, nahm aber nicht wirklich gut Gas an. Eher so im unteren bis mittleren Bereich. Bei Vollgas kam eher ein Röcheln und es fühlte sich so an, als würde jemand die Kurbelwelle festhalten, der Motor drehte also nicht richtig hoch.
    Da die Kerze nass war, hab ich danach noch einmal die Zündung eingestellt. Dazu noch einmal folgende Frage: Ich habe auf meiner Grundplatte eine Nase auf ca. 10 Uhr (siehe Bild) Gegenüberliegend am Motorgehäuse ebenfalls eine Kerbe. Sind das die Markierungen für die Grundeinstellung? Wenn ich die gegeneinander ausrichte, ergeben die beiden Nasen eine Art Schlitz.
    Den Unterbrecher hab ich auf die Stärke einer Postkarte eingestellt (in Ermangelung einer Fühllehre). Ich habe das doch richtig verstanden: Bei OT muss der Unterbrecher offen sein und bei 1,8 mm vor OT gerade öffnen, d.h. bei vielleicht 2mm vor OT muss das Ding zu sein, oder?
    Nach der Einstellung lief der Motor besser, zieht aber noch nicht richtig durch. Und ein Standgas krieg ich auch nicht eingestellt. Kann mir mal jemand ne Hausnummer geben, wieviel Umdrehungen die Schraube mit der Feder in etwa rausgedreht werden muss? Die andere Stellschraube soll laut Handbuch ja 1,5 bis 2 Umdrehungen raus sein. Vielleicht fehlt es mir an der Feinmotorik...
    Auf alle Fälle hab ich das Ding mal ordentlich warm gefahren. Aber wie gesagt, so richtig zieht der Motor noch nicht.

    Danke im Voraus für Tips und Hinweise.

    Alex
    Angehängte Grafiken

  9. #9
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    nö, dat sind nicht die markierungen. ich hab die eine mal angemalt. die andere befindet sich auf dem polrad. die lasche ist zum leichteren verdrehen der grundplatte, wenn das polrad drauf ist. falls der abstand des unterbrechers nicht passt bei ot bzw. vor ot.
    Angehängte Grafiken

  10. #10
    Moz
    Moz ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    227

    Standard

    und ich glaube, dass die von mir gekennzeichnete die Markierung auf der Grundplatte ist. die zwei (am Motorgehäuse und Grundplatte) müssen fluchten (ist auf dem Bild auch ersichtlich).

    Die Suchfunktion gibt ausreichend Auskunft über die Zündungseinstellung, ich habe das Verfahren auch hier gelernt
    Angehängte Grafiken

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Theoretisch. Aber nur glauben heißt nicht wissen und die Praxis sieht manchmal anders aus. :wink:
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  12. #12
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    einstellen einer e-zündung = markierungen auf gehäuse, grundplatte und polrad in übereinstimmung bringen.

    hat die /2 E ne e-zündung ????????????? nee, also
    markierungen an gehäuse und polrad relevant. dazu richtige einstellung vom verbrecher.

  13. #13
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    das ist so nicht korrekt. was bringt denn die markierung an gehäuse und polrad, wenn ich die grundplatte drehe, wie ich will. ist doch unfug. entweder hab ich dich (y5bc) falsch verstanden, oder du stiftest gerade unnötige verwirrung.

    richtig ist, dass prinzipiell die markierungen an grundplatte und gehäuse ausgerichtet werden. dann unterbrecherabstand einstellen, fertig.

    diese methode funktioniert allerdings nur, wenn die zündung nicht ausgetauscht wurde. ist eine austauschzündung verbaut, können die markierungen nur noch als anhaltspunkte gesehen werden und eine zündzeitpunkeinstellung nach faq, diversen beiträgen und best of the nest helfen dabei. und dazu ist dann nur noch die markierung am polrad nötig.
    gruß aus kiel

  14. #14
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Monschau (Eifel)
    Beiträge
    54

    Standard

    Also auf meinem Polrad (das ist doch das schwarze Ding mit den Magneten, ne?) ist eine Markierung in der Art drauf, dass dort in die schwarze Lackierung ein gerader Strich "eingeritzt" ist. Aber was hilft mir das jetzt? Gerader Stich vom Polrrad auf Makierung am Gehäuse bringen = 1,8mm vor OT ? Und dann muss der Unterbrecher zusammen sein und sich danach sofort öffnen?

    Oder aber, die Markierungen auf Grundplatte und Gehäuse in eine Flucht bringen (bis auf den Unterbrecher ist alles original), Unterbrecherabstand bei voller Öffnung auf 0,4 mm einstellen und fertig?

    Wie deutet ihr denn mein Motorverhalten? Eher auf schlecht eingestellte Zündung oder auf schlecht eingestellten Vergaser?

    Danke,

    Alex

    PS: Kann es sein, dass das Forum noch auf Winterzeit läuft?

  15. #15
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Die Zeit kannst Du selbst in Deinem Profil einstellen. Einfach die Zeitzone ändern.

    Die Markierungen von Polrad, Grundplatte und Motorengehäuse sollten übereinstimmen.

    Gruß
    Al

  16. #16
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    Zitat Zitat von totoking
    das ist so nicht korrekt. was bringt denn die markierung an gehäuse und polrad, wenn ich die grundplatte drehe, wie ich will. ist doch unfug. entweder hab ich dich (y5bc) falsch verstanden, oder du stiftest gerade unnötige verwirrung.
    kann sein, das ich mich scheisse ausgedrückt hab.

    markierung am gehäuse und vom polrad sollten übereinstimmen. dabei sollte der verbrecher gerade öffnen. tut er das nicht, kann man an der grundplatte stellen, das er passt. am ot sollte er voll geöfftnet sein 0,4 mm
    tut er das nicht kann man am unterbrecher einstellen.
    sicherlich sollte die grundplatte rictig drauf sein, entsprechend der markierung. aber im gegensatz zur e-zündung hat man die möglichkeit, mittels der grundplatte den zzp zu verstellen ohne stroboskop oder wie dat dingen heißt.

    so habe ich meine drei eingestellt, dazu grundeinstellung vom vergaser und gut. sie springen alle top an. wenn ich in die garage komme muss ich sie mit namen ansprechen, sonst springen alle drei gleichzeitig an.

    ich hoffe dies ist verständlicher, den verwirrt bin ich selbst genug

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zylinder
    Von Torben_ im Forum Smalltalk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2004, 23:23
  2. S50 und Zylinder
    Von radhat im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2004, 19:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.