+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zylinderkopf undicht?


  1. #1
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard Zylinderkopf undicht?

    Hallo,

    hatte lange Zeit noch einen alten Dreigangmotor herumliegen, den ich in Betrieb nehmen wollte.

    Ist optisch in einem recht guten Zustand, lässt sich schalten, antreten, tropft nicht, alle Gewinde augenscheinlich in Ordnung... Habe den Motor also mit einer Unterbrecherzündung versehen und den Zündzeitpunkt eingestellt. Beim Startversuch tat sich allerdings rein garnichts. Zündfunke ist da, die Kerze ist feucht...

    Mir ist beim Antreten aufgefallen, dass es irgendwo am Zylinder zischt, sobald sich der Kolben aufwärts bewegt. So ist nun mein Verdacht, dass die Kompression fehlt, weil z.B. der Zylinderkopf undicht ist. Ich kann nicht ausschließen, ob es nicht auch das Kerzengewinde oder die Fußdichtung ist, es geht auch bei angezogener Kerze nicht weg.

    Dummerweise bin ich davon ausgegangen, dass die Zylinderkopfmuttern fest angezogen sind. Also habe ich diese nach dem Einbau nochmal über Kreuz nachgezogen. Die Muttern waren etwas fester als handfest. Kann es sein, dass ich durch das Montieren des Auspuffs/Vergasers den Zylinder bzw. Zylinderkopf verschoben habe und daher die Undichtigkeit kommt?

    Dafür spricht glaub ich auch, dass der Motor gestern Abend ohne Muffe am Vergaser und Auspuff kurz angesprungen ist (testweise für ca. 4 Sekunden).

    Ich werde nochmal den Zündzeitpunkt überprüfen und nachsachuen, ob der Auspuff frei ist...

    Die Wellendichtringe kann ich definitiv ausschließen...

    Um Hilfe wäre ich dankbar!

    Tim

    Edit: ZZP stimmt exakt, Auspuff ist frei - habe den Kopf jetzt auf dem Tisch liegen. Laufbuchse des Zylinders und die Fläche des Kopfes sind sauber. Lege ich die Kante eines Messchiebers auf der planen Fläche an, kann ich an zwei Seiten einen Lichtspalt sehen, während ich bei zwei anderen Seiten keien Lichtspalt sehe. Ist das möglicherweise die Ursache, ein nicht planer Zylinderkopf?

  2. #2
    Flugschüler Avatar von votan
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    DRESDEN
    Beiträge
    339

    Standard

    ja!
    also planen und testen

    mfg votan

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    27

    Standard

    Es gibt von der Firma Würth eine Dichtmasse die sich Motordicht nennt. Die gleicht Spalte bis 5 zehntel mm aus. Wenn es mit dem planen nicht klapp hilft Dir das vieleicht.

    Thomas

  4. #4
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard

    Hi!

    Ich hab den Kopf mal mit feinem Schleifpapier nachgeplant. Nun sehe ich keinen Lichtspalt mehr, es pfeift trotzdem irgendwo raus und der Motor macht keinen Mucks, was eigentlich für Simson-Motoren doch recht ungewöhnlich ist. Normalerweise waren die Motoren immer nach spätestens dreimal treten "da"...

    Irgendwie ahne ich, dass da was ganz faul ist (z.B. Haarriss im Zylinder...). Habe den Motor selbst nie betrieben, daher weiß ich nicht, was der Vorbesitzer damit veranstaltet hat.

    Ich werde jetzt zur "Gas und Wasser-Methode" greifen: Seifenlauge in Sprühflasche, Zylinder bespritzen und gucken, wo es schäumt.

    Ansonsten kommt da gleich eine Garnitur drauf, die ich selbst gefahren bin X(


    Tim

  5. #5
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von MaK
    Ich werde jetzt zur "Gas und Wasser-Methode" greifen: Seifenlauge in Sprühflasche, Zylinder bespritzen und gucken, wo es schäumt.
    nimm bremsenreiniger oder startpilot um nebenluftstellen zu finden.

  6. #6
    MaK
    MaK ist offline
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    45

    Standard

    Hi!

    Also, nach Einbalsamieren mit einigen Spritzern "Der General" mit Geruchsrichtung "Bergfrühling" ist klar: Der Zylinderkopf ist total undicht. Der Schaum quoll nur so aus dem Spalt zwischen den Kühlrippen raus.

    Ich habe zwar Motordichtmasse, diese nennt sich aber "Reinzoplast". Ist das mit dem Zeug von Würth vergleichbar? Diese Masse nehme ich zum Einschmieren von Motormitteldichtungen. Ich zweifle fast daran, dass das Zeug die Temperaturen verkraftet, die am Kopf anliegen... Wie warm wird so ein Zylinderkopf? Reinzoplast verkraftet angeblich 300 °C...

    Der Zylinderkopf ist jetzt plan... Eigentlich kann doch nur die Oberkante der Laufbuchse verranzt sein, oder? In diesem fall müsste ich die Laufbuchse damit einschmieren, ich bin mir nicht so sicher, ob das im Sinne des Erfinders ist...

    Ich werde wohl mal einen anderen Kopf bzw. eine andere Garnitur probieren.

    So ein Ärger...

    Tim

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Aus dem Datenblatt von Reinzoplast ".... weniger zum
    Ausfüllen größerer Dichtspalte und Unebenheiten bzw. Verzüge"
    Also eher nicht geeignet für deinen Zylinderkopf.

    mfg Gert

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. S51 Zylinderkopf undicht.
    Von Joshi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 23:14
  2. Zylinderkopf undicht
    Von frode im Forum Technik und Simson
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 06.07.2004, 12:23
  3. Zylinderkopf undicht
    Von Sperberschwalbe im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.04.2003, 23:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.