+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: ZZP-Einstellgerät M14/18 aus der DDR


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Hallo,

    ich habe so ein altes ZZP-Einstellgerät gekauft und hoffe, damit meine Simmi richtig einstellen zu können. Das ist so ein altes DDR Teil, gemacht für Wartburg, Trabant und Simson.
    Kennt das einer von euch? Ist das Ding gut?
    Ich denke mal schon, da es ja dafür gemacht ist. Ich konnte es noch nicht ausprobieren, da meine Schwalbe gerade zerlegt im Keller steht. Aber wenn sie fertig ist werde ich das Ding mal ausprobieren. Wenn einer ne Ahnung hat und das Teil kennt, wäre es nett seine Erfahrungen damit mir kundzutun. Danke.

    Venceremos
    Markus

  2. #2
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Keiner kennt das Ding oder was??? ?(

    Na ja dann muß ich mein Glück wo anders versuchen.

    Venceremos
    Markus

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.05.2003
    Beiträge
    275

    Standard

    Dsa Ding ist toll
    Hab so ein Ding mal in der Hand gehabt, war nicht sooo schwierig zu verstehen, aber aus'm Kopf kriege ich das jetzt auch nicht mehr hin.
    Nachteil des Gerätes ist, dass man das erst (z.B. mit einer Messuhr) justieren muss. Daher ziehe ich direkt die Messuhr vor ...
    Einmal justiert, funktioniert das aber tadelos!

    Gruß, Jabber

  4. #4
    Kettenblattschleifer Avatar von Braveheart
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Ascheberg
    Beiträge
    506

    Standard

    Ist das eigentlich eine Prüflampe, die auf dem Bild zu sehen ist? Wie geht das und wie wird das angeschlossen? Mir ist von einer Menge Leute gesagt worden, daß man bei einer Schwung-Magnet-Zündanlage mit einer normalen Prüflampe nichts machen kann. Hat jemand andere Erfahrungen gemacht?
    Gruß
    Braveheart aus Ascheberg

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    237

    Standard

    Hi Braveheart,

    das stimmt, wo soll denn die Spannung für die Lampe herkommen wenn der Motor nicht dreht.
    Du kannst aber mit einer Prüflampe arbeiten die eine eigene Spannungsquelle hat, oder mit einem Multimeter.
    Du nimmst besser eines mit Zeiger, kein digitales, da die Geräte in ihrer Anzeige verzögern.
    Auch die Digimultimeter mit Durchgangsprüfer taugen dafür nichts, da sie verzögert ihr Signal rausgeben.
    Früher hatten die Elektriker ein Teil ähnlich einer Taschenlampe mit 2 Prüfstrippen als Durchgangsprüfer, das kannst du dafür brauchen.

    Volvodidi

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von Braveheart
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Ascheberg
    Beiträge
    506

    Standard

    @ volvodidi

    klar, daß ich eine externe Spannungsquelle benötige war mir klar. Ich hatte mal versucht, mit dem Durchgangsprüfer eines Multimeter gegen Masse und hatte an beiden Seiten des Unterbrechers Durchgang, egal ob der Kontakt geschlossen oder offen war. Deshalb auch meine Frage.

    Gruß
    Braveheart aus Ascheberg

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    237

    Standard

    Hi Braveheart,

    bei der Prüflampe muss die Verbindung zur Spule getrennt werden.
    Mit dem Widerstandsmessgerät geht es auch ohne Trennung.

    Volvodidi

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zündzeitpunkt-Einstellgerät
    Von Schwalbine im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2009, 06:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.