Simson SR 2

Simson SR 2
Simson SR 2, (c) Metal-star, de.wikipedia.org

Simson SR2 und Simson SR2E

Die Simson SR2 ist das Nachfolgemodell des ersten bei Simson in Suhl (Thüringen) gebauten Kleinkraftrads Simson SR 1.


Simson SR 2 Simson SR 2, (c) Metal-star, de.wikipedia.org Die Simson SR2 ist wie sein Vorgänger ein Moped. Für alle, die den Unterschied nicht kennen – Mo – Motor / ped – Pedal, im Gegensatz zum Mo-kick, welches mit dem Kickstarter angeworfen wird. Man kann bei eingelegtem 2.Gang und gezogener Kupplung damit auch „Fahrradfahren“, benötigt aber eine sehr leistungsfähige Beinmuskulatur.


Der Vergaser hatte einen „Tupfer“ zum Niederdrücken des Schwimmers, welcher beim Kaltstart so lange gedrückt werden mußte, bis Kraftstoff aus dem Vergasergehäuse lief. In der Betriebsanleitung von 1962 ist witzigerweise als Hersteller des Motors der VEB Büromaschinenwerk Sömmerda (Thüringen) angegeben. Dieses Werk gehörte vor dem 2. Weltkrieg zum Rheinmetall-Konzern und stellte neben Büromaschinen in den letzten Jahren vor dem Krieg auch diverse Rüstungsgüter her.


Simson SR2E

Die Simson SR2E ist eine Weiterentwicklung, an der nur relativ kleine Änderungen (Sitzfederung u.a.) vorgenommen wurden. Die SR2 wurde von 1957-59 und der SR2E von 1960-64 gebaut. Das SR 2E ist eine Weiterentwicklung des SR2 und wurde aufgrund des Drängens einiger Importeure nach Leistungs- und Fahrwerksverbesserungen entwickelt. In der Entwicklung stand das „E“ für Export, und da aufgrund intensiver Bemühungen der Suhler Betriebsleitung die Mopedweiterentwicklung von der Berliner Parteispitze zum Allgemeingut erklärt wurde, konnte es auch in der DDR verkauft werden. Große Neuerungen waren die geschlossene, um das Schutzblech herumlaufende Kurzschwinge am Vorderrad und die 0,3 PS Leistungssteigerung sowie die Federung des Sitzes. Es wurde von 1960 bis 1964 in einer Stückzahl von 516.000 Exemplaren hergestellt. Das SR 2E besitzt einen Einzylinder-Zweitaktmotor mit Flachkolben, einen Schwunglichtmagnetzünder mit 15/18 W, wobei die Lichtspule eine Spannung von 6 V und eine Leistung von 18 W besitzt und einen Bilux-Scheinwerfer mit jeweils 15 Watt (15/15 W) und 6 Volt.

Technische Daten der Simson SR2E:

Motor

  • Einzylinder – Zweitakt mit Flachkolben, luftgekühlt
  • Hubraum: 47,6 cm?
  • Hub/Bohrung: 42/38 mm
  • Verdichtung: 7,5 : 1
  • Leistung: 1,8 PS bei 5500 U/min
  • Zündkerze: M14/240
  • Vergaser: BVF Zentral-Schwimmer-Vergaser NKJ 121-4
  • Getriebe: 2 Gang mit Handschaltung über Bowdenzug
  • Kupplung: Dreischeiben-Ölbadkupplung

elektrische Anlage der Simson SR2

  • Schwunglichtmagnetzünder 15/18 W mit Lichtspule 6V 18W
  • Scheinwerfer 15/15W 6V

Bereifung

  • 2,25×23 Zoll
  • Leergewicht: 48 kg

Sonstiges

  • zulässige Gesamtgewicht: 145 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Literatur zur Simson SR2

  • Erhard Werner: Simson Oldtimer – Ein Ratgeber für SR1, SR2, SR2E und KR 50. MZA Verlag, ISBN 3-9809481-3-7
  • Schrader-Typen-Chronik: “Simson Schwalbe & Co 1955–1991”; Motorbuch Verlag; ISBN 978-3-613-02813-5

Kommentare