+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Durchchecken meiner KR 51/2 L - Rahmen noch zu gebrauchen?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard Durchchecken meiner KR 51/2 L - Rahmen noch zu gebrauchen?

    Hallo,

    ich formuliere den Titel mal etwas allgemeiner. Grund ist folgender: Nach dem ich die Schwalbe nun schon einige Jahre besitze und mit Ihr unterwegs war, hab ich mich relativ spontan dazu entschlossen, sie einmal vernünftig durchzuchecken. Überlegt und gewünscht hatte ich mir das schon länger, allerdings nicht ansatzweise zugetraut. Jetzt dachte ich mir einfach, dass ich es schon irgendwie hinkriegen werde, notfalls eben mit bezahlter Hilfe. Gelesen habe ich schon seit Jahren ziemlich viel, und auch das Buch kann ich mein Eigen nennen.

    Der Plan war/ist, die Schwalbe vor allem "sicherheitstechnisch" auf einen guten Stand zu bringen. Dabei erhoffe ich mir natürlich auch einiges zu lernen und, selbstverständlich, wenn ich schon dabei bin, auch optisch alles herzurichten. Rahmen und Rahmenteile werde ich strahlen und beschichten lassen, bei der Verkleidung werde ich nochmal drüber nachdenken. Lager austauschen, alles neu einstellen, einfetten und sauber machen. Wobei wir hier auch schon an einem Punkt bin bei dem ich sagen würde, dass ich hier bei weitem noch nicht alles überblicke, was sinnvoll wäre zu machen. Aber dazu komme ich in einem späteren Post bestimmt noch mal.

    Den Thread wollte ich als Dokumentation eröffnen, als auch als Möglichkeit für mich, an einigen Stellen eventuell nochmal nachfragen zu können. Jetzt ist es allerdings so, dass ich heute das letzte Teil vom Rahmen demontiert habe und beim ersten "schütteln" feststellen musste, dass sich einiger Rost im Rahmen befindet. Ich hatte mir schon vorher Sorgen gemacht nach Begutachtung von außen, da ich auf dieses Thema durch das ganze Lesen hier im Forum "eingeimpft" war. Nach ein wenig oberflächlichem abschleifen war ich aber wieder guter Dinge... Bis heute. Die Stöpsel in der Rahmenöffnung waren drin, allerdings weiß ich natürlich auch nicht sein wann. Nach dem ich die herausgenommen und den Rahmen umgedreht habe, kam wirklich einiges an Rost-Pulver aus den beiden Rohren.
    Jetzt habe ich ziemliche Sorge, dass das Projekt schon an diesem Punkt stirbt. Ich hoffe allerdings auch, dass ich bei dem Thema vielleicht etwas falsche Vorstellungen hab ab wann ein Rahmen nun wirklich nicht mehr zu gebrauchen ist

    Wie kann ich jetzt herausfinden ob er noch "zu retten" ist? Ich hänge mal ein paar Bilder an, auch wenn so eine Ferndiagnose mit Sicherheit nicht wirklich (gut) möglich ist.

    Rahmen.jpg Rahmen-2.jpg Rahmen-3.jpg

    Und noch ein wohl relativ nichtssagendes, vor allem weil die Hauptproblemzone im Inneren des Rahmens an der waagerechten liegt:

    Rahmen-4.jpg
    (Die Qualität der Bilder hat irgendwie beim Upload ein wenig gelitten)

    Sollte der Rahmen nicht mehr zu gebrauchen sein: Was habe ich für Möglichkeiten? Einen neuen Rahmen inkl. Papiere besorgen wäre wohl eine Option, oder?

    Würde mich freuen, wenn mir jemand sagen kann wie ich da am besten weiter vorgehe!

    Beste Grüße,
    Benjii

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von Schwalben_BK
    Registriert seit
    28.11.2014
    Ort
    Wetterau
    Beiträge
    716

    Standard

    da musst du dir keine Sorgen machen....
    Spaßeshalber könnte man nach dem Strahlen mal mit nem Ultraschallprüfkopf die Wanddicke messen - falls er jemand kennt, der so was hat ;-).

    Grüße Boris
    SR2E, Bj. 1960; Schwalbe KR 51/1 K, Bj. `80; S51B2-4, Bj.`88

  3. #3
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Oder mit einen kl. Hammer leicht abklopfen. Das hörte man, wo es nur noch Morsch sein sollte.
    Wenn du den Rahmen eh entlacken willst, kannst du ihn anschließend auf Risse an Schweißnähten untersuchen. Es wäre fast ungewöhnlich keine an der Motorhalterung zu finden. Die dann schweißen lassen, am besten in einer Karosseriewerkstatt.
    Ansonsten kann ich an dem Rahmen nix furchtares entdecken.

    Wenn du es ganz klasseachen willst, lasse Mike Sanders Korrosionsschutz innen auftragen. Dann wird der Rahmen älter als du.

    Eins noch: Wenn der Motor ganz normal läuft, lasse ihn wie er ist und verfalle nicht dem Regenerierwahn. Allzuoft hat man erst nach dem Regenerieren Probleme, und zwar richtige.

    Ansonsten: Nur zu. Das Forum steht dir sicher mit Rat zur Seite!

  4. #4
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.411

    Standard

    Moin Benji

    Aus deinem Beitrag lese ich herraus, das du dich mit der Materie beschäftigt hast. :)
    Vollkommen richtig hast du erkannt, das die waagerechte Strecke des Doppelrohrrahmens die Hauptproblemzone ist, was inneren Rost angeht.
    Du kannst zur Überprüfung eine Endoskopkamera ins Rohr führen oder die Schwachstellen von aussen Millimeter für Millimeter mit der Hammerspitze abklopfen.
    Dabei wirst du wahrscheinlich auch fündig - aber das ist nicht schlimm.
    Kleine Löcher kann man punktuell schweissen, für grösseres gibt es "Flicken" zum aufsetzen.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.10.2012
    Beiträge
    198

    Standard

    Hätte dazu auch eine Frage, die gut zum Thema passt. Macht es Sinn am Rahmen unten jeweils ein kleines Loch zu bohren, damit Flüssigkeit entweichen kann?
    Kenne das von jedem Autoschweller.
    Schwalbe: KR 51/1, Bj.: 68

  6. #6
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.411

    Standard

    @Theodor

    Von welchen Flüssigkeitsmengen gehst du aus, das du ein Loch bohren willst?
    Die Rahmenrohre der Schwalbe sind original geschlossen.
    Die einzigen Löcher, hinten am Sitzbankträger, sind mit Schaumstoff verstopft.
    Da kommt allenfalls Feuchtigkeit mit der Luft rein...
    Das größere Problem entsteht durch Schmutz und Steinchen, die,
    wenn die Stopfen fehlen
    , vom Hinterrad in die Löcher "geworfen" werden.

    Spritze die Rohre mit Karosseriewachs oder anderen Konservierungsmitteln aus,
    achte darauf, das die Stopfen nicht verloren gehen, und alles wird gut.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Vielen Dank euch dreien für die Antworten! Das beruhigt mich natürlich sehr, jetzt kann ich mit neuem Elan weiter machen!

    Zu euren Tipps:
    Die Rahmendicke messen wäre sehr nett, ich weiß aber natürlich nicht wie wahrscheinlich es ist, dass der Strahler sowas hat. Ich werde ihn mal fragen, und vielleicht hat er ansonsten ja auch eine andere Möglichkeit.
    Mit dem Hammer hab ich den Rahmen recht genau abgeklopft, das klingt meiner Meinung nach überall gleich und auch gut.
    Zur Untersuchung auf Risse an den Schweißnähten: Das geht erst nach dem Entlacken? Ich hatte mir das so vorgestellt, dass ich die Teile zum Strahlen und Beschichten abgebe, und das relativ unmittelbar aufeinander folgt. Zumindest nicht, dass ich den Rahmen zwischendurch noch mal sehen werde. Jetzt, noch mit Lack, ist die Motorhalterung eigentlich das schönste am ganzen Rahmen Die Schweißnähte soweit auch. Aber jetzt ist halt auch noch Lack drauf.

    Den Motor wollte ich tatsächlich nicht regenerieren lassen. Zugegebenermaßen auch aus monetären Gründen, aber eben auch, weil er bislang gar keine Probleme gemacht hat und gut lief

    Jetzt kommen auch schon die nächsten Fragen meinerseits. Da ich die Teile am liebsten noch in dieser Woche weggeben würde, wollte ich vorher noch klären welche überhaupt, und was ich noch beachten muss.
    Gedacht hatte ich an den Rahmen, Luftberuhigungskasten, Tank, die Verbindungsstrebe vom Knieblech, den Schwingenträger und Innenkotflügel. Diese alle in grau. Und die Schwingen und Lenkeerabdeckung, diese aber in Schwarz. Soweit richtig?
    Was ist mit dem "Fußbremshebel"? Der sieht auch wirklich nicht mehr schön aus. Aber welche Farbe bekommt er? Grau?
    Beim Lenker habe ich gelesen, dass Gummis und co. nicht mehr drüber passen nachdem er Pulverbeschichtet wurde. Also lasse ich ihn einfach so?
    Was ist mit Teilen wie dem Halteblech für die Rückleuchte oder die Klemmstücke am Lenker? Die haben auch ein paar rostige Stellen, was ich natürlich ungern so lassen würde, wenn ich schon mal dabei bin. Aber Strahlen und Pulvern scheint mir etwas übertrieben zu sein?

    Jetzt eine Allgemeine Frage dazu: Muss ich irgendetwas beachten, bevor ich die Teile abgebe? Sprich irgendwas abkleben oder Füllen, so dass später auch noch alles passt? Zum Beispiel bei der Schwinge wo die Buchsen drin sitzen. Die Buchsen möchte ich austauschen, aber lasse ich vielleicht noch die alten beim Pulvern drin, damit dort keine neue Beschichtung hinkommt? Grundsätzlich hat der, bei dem ich es machen lasse, schon oft Rahmen von Schwalben gemacht und sagte auch, er würde sich um alles kümmern. Aber ich dachte ich frage sicherheitshalber noch mal nach, ob es vielleicht "DIE" Sache gibt, die ich beachten muss ;-)

  8. #8
    Zündkerzenwechsler Avatar von hwacw2
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Vettweiß
    Beiträge
    33

    Standard

    Wenn der Erfahrung hat, musst du dich um nichts kümmern. Mache noch das Typenschild ab und gut ist es. Die Gummilager würde ich vorher entfernen, besser jetzt als später am beschichteten Rahmen. Aber die Stellen sollten nicht gepulvert werden.

    Zur Hohlraumkonservierung nach den beschichten ist ein hier erwähntes Wachs völlig ungeeignet. Das ist gut in rostfreien Hohlräumen. Ist, wie bei dir der Rahmen innen verrostet, ich meine auch in unbedenklichen Maße, solltest du den Rahmen von innen mit einem Konservierungsfett behandeln. Im Gegensatz zu Wachs verhindert es nicht nur Korrosion, sondern stoppt im Gegensatz zu Wachs auch vorhandene Korrosion. Mike Sander als Erstanwendung würde ich aber nicht empfehlen. Als erstes solltest du Fluid Film Liquid A verwenden. Dies penetriert den Rost am besten. Zunächst sehr dünnflüssig und extrem kriechfähig und geliert an der Luft. Nach 1 Jahr nachbehandeln, dann auch gerne mit Mike Sanders Fett und der Rahmen lebt quasi ewig.
    Die Sonden bei den Spraydosen sind nicht lang genug. Ich habe eine Druckbecherpistole und bis zu 2m lange Sonden. Kannst dich gerne bei mir melden und vorbei kommen um den Rahmen zu behandeln.
    Gruß aus Vettweiß, Stefan

  9. #9
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.411

    Standard

    Moin Benjii

    Die Risse am Motorträger erkennt man, wenn vorhanden, auch vor dem Entlacken. Ohne Lack sieht man das halt deutlicher.
    Soll der Strahler halt Bescheid geben, das du mal zum gucken kommen kannst.

    Zum Beschichten:
    Alle Schraubenlöcher und Lagersitze/Buchsenaugen müssen frei bleiben.
    Ebenso die Gewindeabschnitte am Schwingenträger und das Innere des Stirnrohres.

    Zu den übrigen Fragen:
    > Lenker - außen nur eine Schicht Lack/Rostschutzgrundierung
    (am besten in Rahmenfarbe grau)
    > Klemmstücke sind bei der /2 schwarz
    > Rücklichtträger schwarz
    > Fußbremshebel in Rahmenfarbe (auch nur Lack)

    Ansonsten gehe ich mit dir konform.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Danke für eure Antworten!

    Dann werde ich auf diese Dinge achten bzw. vorher mit ihm sprechen. Aber wenn er das schon ein paar mal gemacht hat, sollte er ja eigentlich bescheid wissen.

    Für die Hohlraumkonservierung hatte ich auch vor Fluid Film zu nutzen. Danke für dein nettes Angebot vorbeizukommen. Leider bin ich mittlerweile umgezogen und wohne nicht mehr in Köln, sondern in Dresden (habs jetzt auch im Profil geändert).

    Zu den Klemmstücken und dem Rücklichtträger war eher die Frage, ob es sich lohnt, sowas Strahlen und Beschichten zu lassen? (und, ob es danach noch zu gebrauchen ist )

    Bevor ich die Sachen wegbringen kann, müsste ich noch ein paar Stellen an der Verkleidung machen. An der Befestigung der linken Sozius-Fußraste und an der Befestigung vom Trittbrett ist das Loch "aufgerissen". Ist natürlich für die Funktion recht unwichtig, aber wenn ich schon mal dabei bin, würde ich das gerne beheben. Allerdings hab ich keine Ahnung, wie ich sowas mache (ich vermute Schweißen? Oder ist das "übertrieben"?) und wenn ich es schweißen lassen muss, wo ich sowas machen lassen kann? Ist halt ja wirklich nur eine so kleine Aufgabe, dass vermutlich viele gar keine Lust haben, sich damit zu beschäftigen... Hatte eben probehalber mal bei ner KFZ Werkstatt angerufen, die mich direkt abgewiesen haben, dass Sie sich mit Rollern nicht beschäftigen. Wenn der Aufwand zu groß ist, würde ich es dann auch doch einfach lassen.

    Zusätzliche würde ich gerne die Löcher schließen lassen, die die Steckdose für einen Anhänger hinterlassen hat. Ich hänge mal drei Bilder an:

    Flicken.jpg Flicken-2.jpg Flicken-3.jpg

    Vielen Dank im Voraus!

  11. #11
    Tankentroster Avatar von daniel9180
    Registriert seit
    05.06.2016
    Ort
    Gera
    Beiträge
    230

    Standard

    Ich hatte bei mir auch ein paar kleine Stellen zum schweißen am Blechkleid und das wurde in einer freien KFZ Werkstatt gemacht. Gegen ein bissel was in die Kaffeekasse sollte das doch kein Problem darstellen.

    Bzgl. Lack oder Pulver

    Alles unter dem Blech hab ich Pulvern lassen inkl. Rücklichtbefestigung und Lenker, das Blechkleid und da auch die Lenkerabdeckung in einer Farbe lackieren lassen. Beim Lenker entweder die Stelle beim Gasdrehgriff abdecken lassen oder hinterher mit Schleifpapier bearbeiten.

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Überlege, ob es nicht sinnvoller wäre die Löcher für die Anhängerelektrik zu lassen und nach dem Lacken wieder eine Kupplung zu montieren. Sowas lässt Zukunftsoptionen offen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Rahmen meiner Schwalbe (Kr51/2)
    Von made im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 19:13
  2. Ist dieser Zylinder noch zu gebrauchen?
    Von Tuelle91 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 02:08
  3. Update zu meiner Schwalbe und nur noch 1 Problem!
    Von WuppertalerSchwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 07.12.2010, 10:50
  4. Schrott oder noch zu gebrauchen? ---Foto---
    Von roadrunner im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 20:14

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped