+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 18

Thema: Kolbenschieber klemmt


  1. #1

    Registriert seit
    12.01.2017
    Beiträge
    5

    Standard Kolbenschieber klemmt

    Erstmal Hallo, bin neu hier.

    Hab mir eine kr51/2 gekauft, Motor läuft, dreht allerdings im Standgas hoch. Laut Vorbesitzer lief sie angeblich bis zur Einlagerung. Hat jetzt ca. 2 Jahre Standzeit hinter sich.

    Ich les mich also ein, denk mir, ich fang mal beim Vergaser an und scheiter promt beim Ausbau, da der Kolbenschieber festsitzt (BVF Vergaser). Seit ca. 1 Woche sprüh ich jeden Tag WD 40 hin und guck ob sich was regt, aber fehlanzeige. Bremsenreiniger habe ich auch schon probiert.
    Die Wanne vom Vergaser hab ich inzwischen demontiert und auch von unten WD 40 ran.
    Die Anschlagschieberschraube hab ich komplett draußen (jetzt hab ich aber gelesen der Kolbenschieber kann auch verkeilen wenn sie komplett draußen ist).
    Vom Zustand her: Die Schraube ist verbogen, kürzer aber auch dicker als die Ersatz Schraube die ich bestellt habe (Stellschraube Schieberanschlag 16N1 Simson BVF Vergaser - MZ und Simson Ersatzteile von ETHS Ersatzteil Handel Stehlik).
    Also entweder ein anderes Bauteil oder aber irgendwie gestaucht. Abgebrochen sieht sie nicht aus (Hat ne rundung an der Spitze).
    Wie find ich raus, ob sie abgebrochen ist, und wie würde ich sie dann rausbekommen?
    Und habt ihr nocht Tips wie ich den Kolbenschieber freibekommen könnte? Habs Probiert mit dem Griff von ner Zahnbürste seitlich rauszuhebeln, aber die schabts nur ab.

    Im Anhang ist die alte Schraube und im Vergleich mein Ersatzteil
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.203

    Standard

    Moin Pontius
    und willkommen im Nest.


    Bei der kürzeren Schraube würde ich schon sagen,
    daß die mal abgebrochen ist und dann mit der Feile abgerundet wurde.
    Ich vermute deshalb, daß das vor Urzeiten abgebrochene Stück
    nicht am klemmenden Schieber schuld ist.
    Sitzt der Schieber richtig fest oder bewegt er sich 2-3mm?
    Ist denn die Teillastnadel schon raus?
    Die könnte evtl. in der Nadeldüse/Düsenstock verharzt sein...


    Warum sollte der Schieber verkeilen, wenn die Schraube raus ist?


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.975

    Standard

    Probiers mal mit Bref Multifettlöser, das holt sogar den Gum aus den Düsen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  4. #4

    Registriert seit
    12.01.2017
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Kai,
    der Schieber bewegt sich kein mm, da ruckelt nichts. Die Teillastnadel ist noch drin, wie würde ich die rausbekommen? Also da ist ja die Feder im weg, hört sich nach Gefummel an und ich hab Angst ich verbieg sie. Aber die Teillastnadel bewegt sich frei, wenn man die Feder etwas hoch zieht. Nur der Schieber ist fest.
    Warum der schieber verkeilt wenn die Schraube raus ist erschließt sich mir nicht, ich hab nur irgendwo aufgeschnappt, dass das ein Poblem sein könnte.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.585

    Standard

    Nimm den Vergaser ab und befreie ihn von allen Düsen, Schwimmer etc. pp, dann mach ihn warm. Z.B. in heisses Wasser legen. Wenn sich der Kolbenschieber dann nicht bewegt, weiss ich auch nicht weiter.

    Hinterher gut trocknen und mit Druckluft alle Kanäle freiblasen.

    Peter

  6. #6
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.203

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Nimm den Vergaser ab und befreie ihn von allen Düsen, Schwimmer etc. pp, dann mach ihn warm. Z.B. in heisses Wasser legen. Wenn sich der Kolbenschieber dann nicht bewegt, weiss ich auch nicht weiter.

    Hinterher gut trocknen und mit Druckluft alle Kanäle freiblasen.

    Peter

    Optimal ist dabei das heiße Wasser in einem Ultraschallgerät.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    340

    Standard

    Du kannst den Vergaser auch in einem Backofen auf knapp 80°C erwärmen, dann geht es ohne Wasser......
    Ansonsten ersetze den kompletten Vergaser.
    Mit der Schraube, sieht es mir fast so aus, als wenn jemand versucht hat, den Kolben damit rauszudrückem. Wenn das der Fall war, dann ist es sowieso vorbei mit dem Vergaser.

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Bonn Buschdorf
    Beiträge
    26

    Standard

    Hallo, sehe ich nicht so.


    Wenn der Schieber raus ist check Ihn auf Beschädigung. Das ganze machst du bei der Lauffläche. Stell im Zweifel ein Foto rein. Vielleicht kann man da doch was retten. Einen komplett neuen Vergaser zu ordern halte ich für verfrüht, ich repariere lieber.


    Tipps zum Entfernen des Schiebers hast Du ja schon erhalten.


    Gruß aus Bonn
    Gregor


    Zitat Zitat von Wikinger Beitrag anzeigen
    Du kannst den Vergaser auch in einem Backofen auf knapp 80°C erwärmen, dann geht es ohne Wasser......
    Ansonsten ersetze den kompletten Vergaser.
    Mit der Schraube, sieht es mir fast so aus, als wenn jemand versucht hat, den Kolben damit rauszudrückem. Wenn das der Fall war, dann ist es sowieso vorbei mit dem Vergaser.

  9. #9

    Registriert seit
    12.01.2017
    Beiträge
    5

    Standard

    Ja, ich möchte unbedingt probieren ob ich den Vergaser retten kann, allein schon für den Lerneffekt. Danke für die Hinweise, bin grad dabei mich durchzuarbeiten. Ultraschall Gerät könnt ich mir auch leihen, Bref ist auch schon besorgt.
    Ich habe gerade noch folgendes Problem: Ich müsste irgendwie den Gaszug entfernen, damit ich den Vergaser besser handhaben kann, bzw. in ein Ultraschallbad oder in den Backofen legen kann.

    Hab ich da überhaupt eine Chance und habt ihr dazu Tips, bevor ich umsonst etliche Fehlversuche starte?
    Bedenkt, dass ich noch nie so ein Teil in der Hand hatte. Mein Gefühl sagt mir, dass ich theoretisch den Bowdenzug aushängen können müsste, auch wenn der Kolbenschieber feststeckt, aber geht das tatsächlich? Und wie? Ich würde die Feder mit einem Kabelbinder zusammen pressen, dann müsste ich genug Spiel haben, richtig? Muss ich erst die Teillastnadel ausbauen?

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.585

    Standard

    Die Teillastnadel kannst Du erst nach Entfernen des Bowdenzugs rausnehmen.
    Wie tief steckt denn der Kolbenschieber im Vergaser? Ist der ganz unten oder gibt er einen Teil vom Querschnitt frei?
    Hier siehst Du wie das zusammenhängt:
    Kolbenschieber.jpg
    Das stammt vom net-harry: Erste Hilfe f

    Peter

  11. #11
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.203

    Standard

    Der Nadelhalter wird von der Feder runtergedrückt.
    Wenn Du also den Bowdenzug erst ab hast, fällt die Nadel schon allein raus.
    Einfacher wird die Demontage des Zuges aus dem Schieber,
    wenn Du den Bowdenzug am Griff komplett raus nimmst.
    Also nicht nur aushängen, sondern auch aus der Armatur
    (Stellsschrauben und Klemmstück) rausfriemel.

    LG Kai d:)

    Edit: Der iss gut, der Peter !
    Und schnell iss der auch.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  12. #12
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.957

    Standard

    Bau den Bowdenzug zunächst oben an der Stellschraube aus. Dann kann man den Zug als Verlängerung zum Rausziehen des Schiebers benutzen.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  13. #13

    Registriert seit
    12.01.2017
    Beiträge
    5

    Standard

    Danke für eure Antworten. Hab den Vergaser ausgebaut und den Kolbenschieber freibekommen. Für alle, die das selbe Problem haben:
    1. Blinker & Gasdrehgriff demontieren; Gaszug am Lenker aushängen
    2. Feder vom Kolbenschieber mit 3 Kabelbindern zusammen drücken (Kabelbinder mit Spitzzange durchziehen)
    3. Gaszug am Vergaser aushängen (Geht auch mit Spitzzange am Besten)
    4. Alles was geht vom Vergaseroberteil abmontieren
    5. Vergaser 5 Minuten in heißes Wasser legen.
    6. Von der Seite mit Kochlöffel hochdrücken
    7. Das letzt Stück von unten mit Essstäbchen und Gummihammer rausklopfen.

    Dann zum Zustand der Teile:
    Manche Teile sind Angelaufen, z.B. die Schwimerwanne oder einige Düsen. Ich befürchte die sind zulange im Bref gelegen. Von der Schwimmerwann kann man das glaub ich runterpolieren, die Düsen wollt ich eh austauschen. Manche Teile (Düsen, Schwimmer) haben Grünspan. Der Schwimmer ist an den Seitenwänden etwas eingedellt. Würdet ihr den Schwimmer auch tauschen?

    Die Oberfläche vom Kolbenschieber und der Kanal machen optisch einen ganz guten Eindruck, der Kolbenschieber hat an einer Stelle leichte verfärbungen. Der Kolbenschieber hat an der Seite entgegengesetzt von der eine Vertiefung (Produktionsbedingt?). Die Öffnung für die Gasschieberanschlagschraube im Schacht des Vergasers ist glaub ich nicht ganz eben, dürfte aber nichts machen, da der Kolbenschieber hier eh die Aussparung hat? Der Kolbenschieber bleibt wieder stecken wenn man probiert ihn wieder einzusetzen, wen man ihn aber etwas dreht, sprich falsch einsetzt, gibt es Stellen, an denen er leichter läuft.
    Ich hab noch ein paar Bilder:
    Angehängte Grafiken

  14. #14
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Bonn Buschdorf
    Beiträge
    26

    Standard

    Moin,


    eine schöne Ausbauerklärung hast Du da zusammengestellt.
    Nun zu Deinen Fragen:
    den Schwimmer würde ich tauschen, ebenso die Düsen.


    "Die Öffnung für die Gasschieberanschlagschraube im Schacht des Vergasers ist glaub ich nicht ganz eben, dürfte aber nichts machen, da der Kolbenschieber hier eh die Aussparung hat? "


    Obiges verstehe ich nicht ganz. Kannst Du mal ein Foto der entsprechenden Stelle machen?


    Den Kolbenschieber würde ich versuchen zu polieren, ebenso das Gegenstück im Vergaser, vielleicht hat hier Korrosion das nötige Spiel reduziert.


    Gruß aus Bonn

  15. #15
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Bonn Buschdorf
    Beiträge
    26

    Standard

    Moin nochmal,


    jetzt hab ich mir auch Deine Bilder genau angesehen. Der Kolbenschieber ist schon ganz schön fertig. Das Loch an der Seitenwand sollte da nicht sein.


    Wenn Du den reparieren willst mach folgendes:
    Mit feinem Sandpapier oder einer Schlüsselfeile mit VIEL GEFÜHL die Stelle um das Loch planen. Ich denke dort liegt der Grund für das Klemmen des Kolbenschiebers. Das Teil gründlich entfetten und das Loch mit Kaltmetall/Powerknete etc. füllen. Das ganze trocknen lassen und erneut vorsichtig schleifen.
    Man könnte das Loch vielleicht auch lassen aber besser ist es wenn es geschlossen wird.


    Andere die kein Lust aufs reparieren haben, kaufen einen neuen Kolbenschieber ;-) Ich würde mir den Bastelspaß jedoch nicht entgehen lassen.


    Ich bin gespannt auf Deine Lösung. Stell auf jeden Fall Bilder rein.


    Gruß aus Bonn

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Bonn Buschdorf
    Beiträge
    26

    Standard

    Und noch ein drittes Mal Moin,


    Hier des Rätsels Lösung was da passiert sein muss:


    Der Kolbenschieber wurde um ca. 90 Grad verdreht eingesetzt und die Stellschraube ins Kolbenhemd geschraubt. Dies hat dann das kleine Loch im Kolbenhemd verursacht. Da war ein echter Experte am Werk und hat die Regel nach Fest kommt ab/defekt nicht beachtet. Sei froh das wird der Grund sein warum die Schwalbe verkauft wurde.


    Beim Einbau solltest du darauf achten das die Stellschraube ein kleines Stück in den Vergaser rein ragt, damit Du den Kolbenschieber nur auf einem Weg einsetzten kannst.


    Gruß aus Bonn

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.08.2014, 10:11
  2. Kolbenschieber MZA
    Von Kle-Ma im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.03.2009, 14:42
  3. Vergaser: Kolbenschieber/Gasschieber klemmt nach Einbau
    Von Enno im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.01.2008, 17:54

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped