+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Kraftverlust bei Bergfahrt


  1. #1

    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6

    Standard Kraftverlust bei Bergfahrt

    Hallo

    Ich bin Besitze mehrerer KR51/1.
    Bei einer habe ich das Problem das sie bei schon leichtem Berg keine Kraft mehr hat.
    Wo ich mit meinen anderen noch Gas gebe verliert diese so viel Power das ich in den 2ten schalten muss. Auf grader Strecke fährt sie super und kommt auch ohne Probleme auf 60 km/h.
    Antreten lässt sie sich sofort, wen auch mit etwas gezogenen shog. Ebenfalls läuft sie im Stand rund und ruhig.
    Nach längerem suchen finde ich den fehler einfach nicht.
    Da die alte Garnitur verschlissen war habe ich diese, samt Kolben ersetzt. Das allerdings hat nur bedingt geholfen.(eine leichte Besserung war zu verspüren)
    Auch habe ich die Quetschkante geprüft ( ca 0,8), vergaser gereinigt und mehrfach eingestellt, Zylinderkopf wurde geschliffen und ist dicht, Auspufanlage OK, Motor Welle und Co. bewegen sich leicht, Kettenspannung passt und auch die Bremsen blockieren nicht.
    Spritversorgung ist OK, Zündung (Vape) ist eingestellt und Kerze mehrfach ersetzt.(kerzenbild ist gut)
    Nach längerer Prüfung glaube ich auch sagen zu können das hier kein Getriebeöl verbrannt wird.
    Hat hier vielleicht noch jemand eine ide?

    Vielen Dank Olli

  2. #2
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.203

    Standard

    Moin Olli
    und willkommen im Nest.

    Bei deiner Liste fällt mir zum Auspuff noch der Luftfilter ein...

    Ansonsten wären auch Radlager und Reifendruck noch Verdächtige.

    Eventuell kannst du auch mit dem ZZP noch ein bisschen rumspielen.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3

    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Servus Kai

    Danke für deine Antwort.
    Der reifendruck passt und der Filter ist neu aber ich kann mal versuchen ihn weg zu lasse.
    Allerdings glaube ich nicht das das so einen kraftverlust bewirkt. Motor technisch bin ich leider nicht ganz so fit... Die Zündung ist 1,5 vor OT, wie kann ich sie einstellen um ein wenig mehr Kraft zu bekommen? Vor oder zurück?
    Und wenn er seine 60 erreicht und rund läuft, kann da trotzdem die Zündung so viel Kraft Verlust bewirken?

    Gruß Olli

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.590

    Standard

    Am Berg wird mehr Leistung benötigt, die aus mehr Sprit erzeugt werden soll. Wenn der Nachschub nicht so fliesst, dann wäre das ein möglicher Grund. Aber auch ein sich zusetzender Auspuff könnte in Frage kommen.


    Also Vergaser- und Auspuffreinigung bei der Frühjahrsinspektion gemacht?


    Optimale Zündungs- und Vergasereinstellungen gehen nicht nach irgendwelchen Werten, die wollen "erfahren" werden. Nur einen Wert pro Versuch ändern, mal in die eine, dann in die andere Richtung.
    Siehe dazu von CarlHertweck "Besser machen".


    Peter

  5. #5
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.203

    Standard

    Moin Olli

    Den ZZP würde ich geringfügig früher versuchen -
    also die GP mal 1mm gegen den Uhrzeigersinn.
    Resonanz ist auch noch eine Baustelle, bei der was zu holen ist...

    Luftfilter weglassen ist keine gute Idee.
    Das verfälscht die Druck- und Strömungsverhältnisse in der Ansauganlage.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  6. #6
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    309

    Standard

    Du kannst auch, wenn alle Bauteile io sind, mit der Position der Auspuffs auf dem Krümmer spielen. Ich würde ihn spontan 2-3 cm nach hinten setzen, so hast du mehr Anzug in unteren Drehzahlen

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.780

    Standard

    Letztere Info ist unglaublich aber wahr:

    Nur durch die Einstecklänge des Auspuffendtopfes ändert sich die Motorcharakteristik enorm.!
    Bsp:
    ca 22mm eingeschoben ---frühes Drehmoment bei niedrigen drehzahlen. 3.von 4.Gängen läßt sich bis ca 45km/h drehen.
    ca 26mm eingeschoben------spätes Drehmoment bei höheren Drehzahlen .3.von 4 Gängen läßt sich bis 52 km/h drehen!!
    Wenn du häufiger an Berghängen und Steigungen abhängst,würde ich den Endtopf etwas weiter raus ziehen. Durch die Drehmomentverschiebug könnte es sein,daß du dann im 3.Gang (bei niedrigeren Drehzahlen ) den Berg hoch fahren kannst,wo du jetzt den 2 Gang drehen mußt.
    Habe diese Erkenntnis auch erst erfahren (mit fahren) müssen!!
    Da es hier sehr flach ist,steckt meiner weit drauf.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  8. #8

    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Auspuff ist OK.
    Benzin kommt am vergaser genug an, wenn es daran
    liegt müsste sie Dan nicht auf grader Strecke auf geben? Aber da läuft sie super und das auch bei Vollgas und voller Geschwindigkeit.
    Ist bergauf ein wenig wie wenn ne Batterie leer ist
    Sie sackt langsam zusammen.

  9. #9

    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo Andreas

    Interessant habe ich auch noch nicht gehört.
    Werde ich mal testen.
    In dem Falle Auspuff etwas weiter vom Krümmerrohr aab ziehen und nach hinten setzen?

  10. #10

    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Moin Kai

    Werde es am we mal testen.
    Aber mal ne blöde Frage.
    Sie sollte ja ca. 1,5 vor OT sein, wenn ich gegen den Uhrzeiger drehe wird der wehrt ja hör und er zündet früher? Wenn ich es im Uhrzeiger drehe wird der wehrt ja kleiner und es wird später gezündet?
    Wenn er später zündet ist da die Kompression nicht höher? Oder denke ich jetzt falsch?

  11. #11
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    10.254

    Standard

    Der ideale Zündzeitpunkt ist dort, wo die Druckwelle der Zündung im besten (Abwärts!)-Moment auf den Kolben trifft, so dass die Kraft schön in die Hebelwirkung geht. Zu früh und der senkrechte Kraftanteil haut direkt in die Pleuel- und Kurbelwellenlager, zu spät und der Kolben ist schon recht weit weg, die Kraftwirkung schwach.
    Nachdem die Ausbreitung der Druckwelle immer gleich schnell geht, möchte man dafür bei niedrigen Drehzahlen eher spät und bei hohen Drehzahlen eher früh zünden. Bei Zweitaktern kann man nicht so breit variieren wie bei Viertaktern, weil man sonst ins offene Fenster pufft anstatt den Kolben zu bewegen.


    1,5 mm vor OT bei 3000/min ist für die VAPE-Zündung der angegebene Wert, und damit fährt das auch schön - vorausgesetzt, alles andere rund um den Motor passt auch.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.03.2014, 07:26
  2. Scheppern, kraftverlust, kaputt??
    Von Julius im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 17:13
  3. Knistern bei Bergfahrt, S51 Neuaufbau
    Von Simsonmichel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 19:28

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped