+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Lager Kettenrad-Mitnehmer hinüber nach kuzer Zeit


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von Sackhund
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    24

    Standard Lager Kettenrad-Mitnehmer hinüber nach kuzer Zeit

    Hallo zusammen!
    Ich habe vor ca. 600-700km einen neuen Kettenrad-Mitnehmer in meiner KR51/1 verbaut.
    Das Teil war im "großen Kettenantrieb Set" von MZA enthalten.

    Als ich das Ding letzte Woche eher zufällig in den Fingern hatte, habe ich festgestellt, dass das Kugellager schon total hinüber war. Es rappelt und scheppter beim Drehen wie die 20 Jahre alten Lager die ich aus meinem Motor geholt habe. Ich hab mir nun ein vernünftiges SKF Lager bestellt aber wollte mal fragen ob MZA wirklich so besch****** Lager verbaut oder ob das evtl. andere Ursachen haben kann die dann auch das neue Lager zerlegen? Oder hab ich da einfach ein Montagsmodell erwischt?

    Kettenspannung und Spur habe ich immer nach den üblichen Quellen eingestellt.

    Vielen Dank im Voraus,
    Alex

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.540

    Standard

    Eventuell mit zu viel Hammer an falscher Stelle, zu viel Hitze oder zu wenig Fett das neue Lager beim Einbau malträtiert?
    Ansonsten keine Stelle die für auffällige Qualitätsprobleme bekannt wäre, vom eventuell eiernden Mitnehmer vielleicht abgesehen.
    Stuff?Buy it!Gadget?Try it!When in doubt, do it!Regrets? None!

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von Sackhund
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    24

    Standard

    Das ganze Teil war schon vormontiert inkl. Lager und Achsverlängerung.
    Kann natürlich sein, dass da bei der Montage im Werk rumgekloppt wurde
    statt mit Hitze/Kälte zu arbeiten
    Ansonsten war das Lager geschmiert und es war auch kein Dreck drin (offenes Lager).

  4. #4
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.438

    Standard

    Haste das Rad beim Spannen der Kette an die Position gedreht, bei der die Kette die höchste Spannung hatte?

    Und: Die Kettespannung zu beurteilen ist sehr subjektiv. Insbesondere die Angabe, dass die Kette sich 2cm nach oben/unten drücken lassen soll. Mit genug Kraft lässt sich auch eine sehr stramm gespannte Kette noch nach oben/unten drücken. Meiner Meinung nach, soll die Kette so gerade noch lose schlackern nach Spannen. Dann ist sie immer noch bei weitem stramm genug, um nicht auf den Ritzeln überspringen zu können.

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von Schwalben_BK
    Registriert seit
    28.11.2014
    Ort
    Wetterau
    Beiträge
    716

    Standard

    ...und den Ohrwurm dieser Bauteile, mangels Qualität, kannste auch ganz schnell - am besten fressen!

    Wenn die Ersatzteile korrekt montiert werden! - Sind die völlig ok!

    Ritzel und Naben (Kettenräder) kann man ja leicht auf Rundlauf vor dem Einbau prüfen.

    Kein Lager geht bei der Laufleistung kaputt! ich schätze da war kein Fett drin oder viel zu wenig. Wenn du offene Lager hast, muß da ne Fettkappe drauf! (Jetzt net mehr, sind ja im Eimer)

    Grüße Boris
    SR2E, Bj. 1960; Schwalbe KR 51/1 K, Bj. `80; S51B2-4, Bj.`88

  6. #6
    Schwarzfahrer Avatar von Sackhund
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    24

    Standard

    @Makersting:
    Das mit der Position mit der höchsten Spannung habe ich damals ausprobiert.
    Allerdings war die Kettenspannung an jeder Stelle (fast) gleich. Aber auch das dürfte wie das mit den 2cm eher subjektiv sein. Aber ich werde nochmal genau drauf achten bei der nächsten Runde.

    @Boris:
    Da die Qualität der Ersatzteile ja wie allgemein bekannt teilweise zu wünschen übrig lässt denke ich das meine Vermutung jetzt nicht völlig aus der Luft gegriffen war. Das Lager war wie schon gesagt geschmiert...und das auch reichlich.

    Trotzdem danke für die Antworten und Anregungen....dann werde ich das neue Lager verbauen, alles einstellen wie es sich gehört und dann sollte ja wohl Ruhe sein.

  7. #7
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    936

    Standard

    Hallo,

    jetzt muss ich mal dumm fragen was eine Fettkappe ist.

    Ich habe überall offene Lager drin, logo das man die Fettet.

    Geschlossene wie die hier:

    http://thumbs4.picclick.com/d/l400/p...on-Radnabe.jpg

    kann man ja garnicht fetten, die werden dann so verbaut wie sie sind oder kommt da noch Öl ran?

    Fetkappe ist dieser Gummiring der auf die (offenen wie geschlossenen) Lager kommt?:

    http://www.meinzweirad.de/images/pro...--2-3097-0.jpg

    Grüße, Frank!

  8. #8
    Schwarzfahrer Avatar von Sackhund
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    24

    Standard

    Also ich kenne Fettkappen nur von Autos....da kommen die klassischerweise auf die Radlager. Das sind so blechkappen die mit Fett gefüllt werden, oben drauf kommen und dann das ganze verschließen und auch gegen Dreck schützen. Wie man sowas allerdings am Mitnehmer anbringen soll weiß ich nicht. Ich gehe davon aus in diesem Fall war eine dicke Fettschicht gemeint? Geschlossene Lager müssen nicht gefettet werden.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Hinterer Kettenrad-Mitnehmer oh oh o. ok
    Von RaumZeit im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 12:35
  2. kettenrad-mitnehmer
    Von almdudler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.07.2008, 18:04
  3. Lager im hinteren Kettenrad-Mitnehmer
    Von Fabimoped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.07.2007, 19:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped