+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: "Neuer" Motor ist ganz schön durstig


  1. #1
    Kettenblattschleifer Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    506

    Standard "Neuer" Motor ist ganz schön durstig

    Mein /2 Motor, bzw. das Pleullager, hat sich verabschiedet.
    Ich habe jetzt erstmal den alten Zylinder und Kolben auf einen anderen Rumpf gebaut.
    Zylinderfußdichtung in gleicher Stärke, neue Wedis, O-Ring und Kupplungsdeckeldichtung samt Öl erneuert. Vape Zündung ist abgeblitzt.
    Damit der "neue" Motor richtig lief musste ich den Schwimmerstand von 8,5 auf 7,5mm erhöhen und die Gemischschraube etwa eine halbe Umdrehung reindrehen. Und den Auspuff ca. 2-2,5cm weiter aus dem Krümmer ziehen als beim alten Motor.
    So läuft der Motor Leistungsmäßig gut, Kerzenbild auch gut.
    Aber der Motor ist nicht unter 4L/100km zu fahren! Vorher war ich immer deutlich unter der 3Liter Marke.
    Beim Umbau hatte ich das Startvergasergummi gewechselt. Das sah nach 2 Wochen noch schlimmer aus als das 6 Jahre alte was ich weggeschmissen hatte. Also habe ich ein neues eingebaut und auch noch die Schwimmernadelventildichtung gewechselt.
    Der Motor bleibt weiterhin sehr durstig.
    Chokezug hat genug Spiel, Tank etc. ist dicht und der Überlaufschlauch am Vergaser ist trocken.
    Ich verstehe einfach nicht, woran es liegen könnte dass der Verbrauch mit einem anderen, technisch identlischen, Motorblock um über 33% hochgeht. Mir fällt nichts mehr ein, hat jemand eine Idee?

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    10.360

    Standard

    Die Antwort hast du doch selbst schon gegeben: Wenn du das Gemisch so anfetten musst, brauchst du nicht zu fragen, wohin der viele Sprit verschwindet.


    Da zieht wohl irgendwas doch Nebenluft, was du mit dieser fetten Mischung zu kompensieren versuchst. Finde die Nebenluftquelle - und vielleicht wird's auch Zeit für einen frischen Vergaser. Für Schwalbe, Moped und Roller gibt's da jeweils Passendes aus der BVF Serie 16N3. Die sind exakter einzustellen und ohne Kraftverlust sparsamer, vor allem im Stadtverkehr.

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    506

    Standard

    Die Nebenluftquelle habe ich nicht gefunden, der Motor wurde mehrfach mit Starthilfespray und Bremsenreiniger abgesprüht.
    Ich habe in den letzten Wochen am Schwimmer und der Gemischschraube in homöopathischen Mengen versucht das Gemisch magerer zu bekommen. Ohne großen Erfolg.


    Am Freitag lief sie dann plötzlich richtig mieß, nahm nur noch Vollgas an. Beim Stop war die Kerze schlagartig gräulich weiß und der Motor beunruhigend heiß. Habe den Motor abkühlen lassen und die Gemischschraube bis auf eine halbe Umdrehung vor Schluß reingedreht. So lief der Motor wieder mit wenig und Halbgas. Zuhause nochmal nach der Kerze geschaut, braun aber eigentlich noch zu hell.


    Ich habe dann wieder den Vergaser zerlegt und gesehen dass der Pin vom Schwimmernadelventil zu weit raus stand. Offenbar hat sich die Bördelung vorne geweiter und der Pin konnte komplett raus, sich aber auch verdrehen/verklemmen.
    Ich habe dann ein anderes Ventil eingebaut, Schwimmerstand wieder auf 7-7,5mm eingestellt und dabei auch überprüft ob das Ventil längere Zeit dicht hält.


    Übers Wochenende probegefahren, wieder über 4 Liter Verbrauch. Kerzenbild OK, minimal zu hell.

    Heute auf dem Weg zur Arbeit brach plötzlich die Geschwindigkeit zusammen, erster Gedanke Kerze verrust, aber mit Choke/Startvergaser lief sie wieder, nach ca. 1km lief sie bis zur Arbeit einwandfrei.
    Auf dem Heimweg genau das gleiche Spiel nur am steilsten Berg.

    Da ich Nebenluft vom Kupplungsseitigen Wedi vermutete, habe ich gerade wieder alles zerlegt. Den Motor laufenden, offenen Motor von beiden Seiten eingesprüht, ohne Erfolg.
    Nur lief mir während des Zusammenbaus plötzlich der Vergaser über...


    Ich bestelle jetzt mal das Innenleben der Schwimmerkammer komplett neu. Auch wenn die Düsen maßhaltig sind. Sonst fällt mir nichts mehr ein!


    Achso, der Vergaser ist übrigens 6 oder 7 Jahre alt und lief nach anfänglichen Schwierigkeiten die ganze Zeit problemlos!

  4. #4
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    345

    Standard

    Meine Erfahrung mit den Überholkits für die Vergaser sind folgende:
    Schmeiß den Vergaser raus und baue einen neuen ein. Die Kolbenschieber sind undicht. Nachdem ich den von mir überholten Vergaser ersetzt habe durch einen neuen, habe ich die Schwalbe nie wieder geschoben. Selbst nach der Winterpause, nur frischen Sprit in den Tank, dreimal getreten, und der Motor lief.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2017, 00:20
  2. Nochmal einfahren oder gleich ganz Normal "Vollgas" fahren?
    Von S 51 Enduro im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 22:25
  3. Wozu die "ganz dicke" Vergaserflanschdichtung?
    Von chefkoch_ndh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 21:13
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.05.2006, 09:16

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped