+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: S51 mit nur noch einem Gang


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard S51 mit nur noch einem Gang

    Hallo zusammen.

    Ich habe schon eine Weile Probleme mit der Schaltung meiner S51/1 C 1. Beim Einlegen des ersten Gangs war absolut kein widerstand da, kein Gefühl ob der Gang nun drin ist oder nicht, was er in ca 50% der Fälle nicht war. Außerdem ist sie beim Runterschalten vom Vierten in den Dritten manchmal "hängen geblieben", hat also den Gang nicht sauber eingelegt und deshalb beim Gas geben aufgejault als wäre der Leerlauf drin.

    Ich fahre nur recht selten, wollte mir die Sache aber vor dem Start in die neue Saison mal genauer anschauen und in Ordnung bringen. Erster Ansatz: den Ziehkeil wieder aufs Grundmaß von 46,6mm einstellen. Schon das stellte ein Problem dar, da sich beim Herausdrehen von 47mm+ spürbar Druck aufbaute und der Ziehkeil dann plötzlich heraus schnappte auf ein Maß von 45,5mm und sich nur mit Mühe zurück bewegen ließ. Nach einigem Hin und Her gelang es mit viel Fingerspitzengefühl doch, mit dem Ergebnis beim Durchschalten war ich allerdings nicht zufrieden. Eine Kontrolle des Maßes zeigte das es sich während dem Schalten auf 47,2mm geändert hatte.
    Also Öl abgelassen und ins Getriebe geschaut ob irgendwelche offenkundigen Fehler zu sehen sind. Ich habe dann mit geöffnetem Getriebe und Blick auf die Schaltwalze noch einmal durchgeschalten und festgestellt das die Gänge 1-4 nicht mehr da waren. Die Schaltklaue liegt an der richtigen Position, aber das Hinterrad lässt sich durchdrehen als wäre ich im Leerlauf. Die einzige Position in der ein Gang vorhanden ist, ist der eigentliche Leerlauf. Wenn der auf der Schaltwalze eingelegt ist ist irgendein Gang drin und der Motor dreht beim Durchdrehen des Hinterrads mit.

    Die Frage ist nun ob jemand eine Idee hat was der Fehler sein könnte und ob ich als relativ unerfahrener Schrauber den allein beheben könnte. Vieles was ich tue is "Learning by Doing". Ich möchte es gern lernen, aber unter Umständen wäre es ratsam den Motor zum Überholen weg zu geben, wie sind da die Meinungen?

    Danke schonmal für eure Antworten und entschuldigt den langen Text, ich habe versucht mein Problem so genau wie möglich zu erklären.
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    18.241

    Standard

    Sch... auf die 46,6mm.

    Die mögen vielleicht beim neuen Motor nach Werksauslieferung richtig gewesen sein. Jetzt wird nach Funktion eingestellt.

    Hast Du beim Schalten oder ziehen/drücken am Ziehkeil auch immer schön am Rad gedreht? Dann geht das nämlich normalerweise deutlich leichter.
    Lies dazu bitte im zur Mopete passenden BUCH von Erhard Werner auf Seite 134.

    Peter

  3. #3
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    Das die 46,6 nur ein Anhaltspunkt sind ist mir bewusst, aber wenns nicht funktioniert braucht man ja irgendwo einen Start bevor man sich dann dorthin vorarbeitet wo es richtig funktioniert.

    Ja ich habe am Hinterrad gedreht während ich geschalten habe, dabei hab ich ja gemerkt das sich die 4 gänge durchdrehen lassen als befände ich mich im Leerlauf. Das ist ja das was mich so stutzig macht, bevor ich das Öl abgelassen und den Getriebedeckel abgenommen habe ließen sich die Gänge, wenn auch hakelig und mit häufigem Überspringen einiger Gänge zumindest noch einlegen.
    Und nach dem Öffnen plötzlich nichts mehr, nur noch 1 Gang in Schaltposition des Leerlaufs.
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.828

    Standard

    Mach doch mal ein Bild von der offenen Seite


    Gruß
    Frank

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    18.241

    Standard

    Wenn der Deckel ab ist, dann montiere den Schalthebel und schau zu, was der Mechanismus macht, wenn Du den Schalthebel betätigst.
    Vorher im BUCH "Simson Ratgeber S50, S51, ..." auf Seite 133 das Bild 118 verstehen.

    Peter

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    Super Sache das du auch gleich die richtige Seite weißt. Nach dem was ich dort sehen kann funktioniert es so wie beschrieben, der Schalthebel bewegt den inneren Hebel wodurch die Schaltwalze gedreht und der Ziehkeil nach drinnen bzw draußen bewegt wird. Aber anscheinend gibt es dann Probleme mit der Verrastung der Kugeln in den Mitnahmenuten, denn der Ziehkeil bewegt sich aber der Gang ist nicht drin.

    Wenn ihr Fotos braucht wäre es ratsam das Kupplungspaket abzunehmen, richtig? Weil so erkennt man ja nicht viel...
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  7. #7
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    18.241

    Standard

    Man kann auf den schärfsten Fotos nicht in die Ziehkeilmimik mit den Kugeln schauen. Das ginge nur mit unseren Glaskugeln, die wohl so schnell nicht vom Blocksberg zurückommen werden. :(

    Wenn die Kugeln nicht einrasten, dann sind die entweder flöten gegangen oder aber die Einstellung stimmt nicht.
    Wenn Du mutig bist und gaaaanz besonders vorsichtig sein kannst, dann mach den Schwenkhebel ab und versuche mit den Fingern die Ziehkeilwelle rein und raus zu bewegen, um festzustellen, ob da überhaupt etwas rasten kann.
    Aber das ist saugefährlich!!!, denn zu weit rausgezogen lässt das die Kugeln rauspurzeln. Und dann ist guter Rat teuer.

    Peter

  8. #8
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    Ja Peter, irgendwas rastet da. Denn wenn die Schaltung auf 0 steht, also im Leerlauf, ist irgendein Gang eingerastet. Das würde den Schluss nahelegen das "nur" irgendwas massiv verstellt ist, richtig?
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.828

    Standard

    Schau mal nach dem Schweißpunkt am Lagewinkel noch fest ist, direkt oberhalb der Schaltwalze auf dem Bild





    Gruß
    Frank

  10. #10
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    Ja Frank, der Schweißpunkt sitzt fest. Nach dem was ich selbst so beurteilen kann sieht auch nix aus als wäre es mit Gewalt verformt, das Spiel in den beweglichen Teilen würde ich jetzt mal als normal bezeichnen.
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.828

    Standard

    Hatten wir schon den Seegering auf der Schaltwalze ?

  12. #12
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    Der ist in Ordnung...

    Ein Bekannter von mir hatte neulich die Idee das die Schaltwalze falsch eingebaut ist, faktisch verdreht. Dass ich die ganze Zeit gerade so im Einstellbereich der Schaltung war wo sie noch funktioniert, aber die Schaltwalze eigentlich etwas verdreht werden müsste um über den vollen Einstellbereich verfügen zu können. Ich hoffe ihr könnt mir folgen.
    Wäre das denn denkbar?
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von Nerestro
    Registriert seit
    07.07.2016
    Ort
    Hohenstein-Ernstthal
    Beiträge
    26

    Standard

    So nach 2 Wochen Stillstand bin ich endlich dazu gekommen wieder etwas an meinem Möp zu machen. Folgende Schäden wurden dabei festgestellt: Die umlaufende Nut in der Schaltwalze ist etwas ausgeschlagen, weswegen sich die Walze beim Schalten nicht nur um die eigene Achse bewegt, sondern auch vom Motor weg. Weiterhin ist der Schalthebel leicht verbogen und an dem Punkt wo die Feder an dem Gelenk sitzt sehr ausgeklappert.
    Ich werde nun deshalb die Schaltwalze, den Schalthebel und mal noch den Lagerwinkel inklusive Schwenkhebel erneuern und gehe davon aus das sich damit die Problematik des nicht-einstellen-lassens geklärt hat.
    Euch vielen Dank für eure Hilfe und Ratschläge :)
    Wenn es nicht funktioniert nimm einen größeren Hammer

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Gibt es Unterschiede zwischen einem S50 und einem s51 Rahmen?
    Von Juerbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2017, 16:36
  2. Nur noch rasseln im 4. Gang
    Von simme-fan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 16:24
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 11:24

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped