KR51/1S kommt nach regeneration aus dem stand nicht in wallung...

  • hey leute, habe ja den thread mit der kleinen regeneration aufgemacht aber diesem prob widme ich mal ein neues thema, da ich nichts konkretes finden konnte.


    schwalbi springt super an und hat prima standgas, aber wenn ich aus dem stand losfahren will und wie gewohnt vollgas gebe dann kommt die automatische kupplung und der motor kommt nicht auf touren, ich komme nicht vom fleck!


    ich muss ganz behutsam langsam gas zugeben und sowie ich ca.10km/h fahre läuft alles. dann im höheren drehzalbereich zieht sie wieder ganz gut und obenraus ist sie wie gewohnt kraftvoll und hat gute endgeschwindigkeit.


    es wurden neue lager, neue dichtungen und neue kupplungslamellen verbaut.


    nur mal vorbereitend auf meine nächste bastelrunde: was könnte das wieder sein?


    vergaser ist sauber, zündung eingestellt, alle dichtungen neu...


    viele an ampeln rumtrödelnde grüße, rusty :D


    jemand ideen?

  • Die Kupplung kommt früh, ja, das gehört aber so. Was dir fehlt, ist eine geschmeidige Vergasereinstellung, mit der der Motor verschluckfrei anzieht, auch unter der Last der greifenden Kupplung.


    Mit dem alten 16N1-5 kann eine gute Standgaseinstellung zum Gefummel werden, besonders wenn der Gasschieberanschlag schon recht verschlissen ist. Mit dem 16N3-11 der späten DUOs gelingt das besser und langzeitstabiler.


    Vielleicht ist aber auch deine Kupplungsüberholung missraten und sie packt zu rupfig an.

  • Dann stell doch mal die Kupplung nach!!!



    Die einzige Stellschraube gibt nur das Spiel des Ausrückmechanismus beim Schaltvorgang an. Ferner kann man die Feder des Sperrmechanismus fürs Kicken und Schieben anders vorspannen. Das war's dann auch schon - das Zupackverhalten des Fliehkraft-Automaten ist nicht einstellbar.

  • Zitat

    Ferner kann man die Feder des Sperrmechanismus fürs Kicken und Schieben anders vorspannen.

    ahhh das ist die ominöse 3 loch verstellmöglichkeit in der kupplungstrommel, bei der ich keine ahnung hatte welches loch ich nehmen soll... habe mich für die goldene mitte entschieden aber ich war mir nicht im klaren was sie bewirkt...


    hmmm ich habe den vergaser mehrmals nach vorgaben eingestellt... motor warm gefahren, leerlaufluftschraube ganz rein, dann vorsichtig raus bis höchste drehzahl erreicht ist und dann standgasschraube angepasst... oder nicht?


    auch verschiedene einstellungen auf puren verdacht hin haben keinerlei veränderung bewirkt...

  • Du brauchst ein möglichst mageres Standgas, zu hoch darf's auch nicht sein, sonst fängt der Fliehkraftautomat schon an zu schließen, bevor der Motor überhaupt Schwung aufgenommen hat. "Nach Anleitung" ist ganz nett, aber die beiden Schrauben beim 16N1 beeinflussen sich stark gegenseitig. Man muss also schon ein wenig wechselseitig hinoptimieren, vom Groben ins Feine - und wenn die Anschlagfläche der Schraube im Schieber schon recht kraterig ist, steht man sowieso auf verlorenem Posten damit.

  • Leerlaufgemischschraube 1,5 Umdrehungen raus, Nadel nach Sollwert und schon sollte sie erstmal laufen.
    Ich fahre eine 09er Nadel auf der 2ten Kerbe , da es besser einstellbar ist, mit 16N1-5


    Im Stand will die Schwalbe schon langsam los, also etwas Spannung drauf. Dann gebe ich Gas und sie fährt straff los. Ist gegen die S51 leider nicht ganz so Durchzugsstark aber besser als selber kuppeln ;) .

  • ich habe jetzt schon mehrmals die vergasereinstellung korregiert aber keine verbesserung erzielt... wie gesagt die schwalbe läuft bis auf das leistungloch beim anfahren super gut! es ist ein problem an ampeln, ich kann nur langsam anfahren!


    hier mal ein video vom problem, ich gebe mal vollgas, mal gebe ich sachte gas hinzu.


    bei 1:08 ist gut zu erkennen was eine unterschiedliche gashahnstellung bewirkt.


    YouTube - Video0038.mp4


    wenn ich also sachte und allmählich gas gebe dann kann ich langsam losfahren, wenn ich gleich oder zu zeitig volles gas gebe dann kommt sie nicht auf drehzahl... wenn ich dann gas zurücknehme und langsam! losrolle dann kann ich ab einer gewissen drehzahl voll aufreißen und alles läuft super.

  • aaaaargh... aber genau die habe ich hundertmal korregiert! jetzt sag nicht: dann hastes eben nicht richtig gemacht. bisher hatte ich DAMIT nie probleme... ich fahr das möp ordentlich warm, stell die luftdüse ganz rein, regel das standgas bis es stabil ist, dreh die luftschraube raus bis höchste drehzahl erreicht ist, dann regel ich die standgasschraube runter, dann wieder die leerlaufluftschraube... bis alles rund und ruhig tuckert.


    ausserdem hatten wir das thema schon, das pauschal 1,5 umdrehungen nix bringt bei ner 1/s...


    merkwürdig. nebenluft ist ebenfalls nahezu ausgeschlossen.

  • So, Video angeschaut ... das liegt nicht an der Kupplung, soviel ist mal klar. Die greift ja wunderbar geschmeidig. Das Übergangsverhalten des Vergasers stimmt nicht, das Gemisch magert zu stark ab, wenn du den Gashahn aufdrehst.


    Beim Vergaser 16N1 wird dieses Verhalten geregelt durch diese alberne, winzige und unkalibrierte Bohrung direkt zwischen Leerlaufdüse und Gasschieberraum. Wenn die verstopft ist, passiert genau das. NICHT mit irgend etwas Hartem freiprokeln wollen, das macht sie größer!


    Dazu kommt, dass den Nachbau-Gasschiebern (und sehr alten originalen) auf der Unterseite das glatte Flächenstück fehlt, die dieses Verhalten verbessern sollte - exakt diese Änderung am Schieber wurde extra für die /1S eingeführt.

  • Die Schieberunterseite hat entweder motorseitig ein bündig flaches Segment oder eben nur umlaufend einen gleichmäßig breiten Rand. In der /1S soll der Schieber mit der Extrafläche eingesetzt werden.


    Plan B: Du wirfst das ganze Ding raus, und verbaust den 16N3-11 - dessen Leerlaufsystem ist nicht so eine vorsintflutliche Krücke.

  • alles klar, ich weis was du meinst... anscheinend soll die abgeflachte stelle dann das "leerlaufdüsenloch" bedecken bzw. verwirbelungen minimieren. kann gut sein das bei mir da der falsche schieber verbaut ist, der hat nämlich gefehlt als ich den schatz bekommen habe, ich hatte dann einen aus meiner vergaserkiste gekramt (in dem noch ein 16N3 gehäuse rumschwirren müsste...)


    welche bedüsung/bestückung sollte denn plan B haben? die originale?


    viele grüße, rusty ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!