Vorder Bremse bockt!

  • Huhu:)


    Ich habe eine kr 51 / 2 und mein problem ist die vorderbremse irgendwas ist da nciht in ordnung! ich habe die auf höchste spannung gestellt aber die bremskraft ist fast null und trotz größter spannung kann ich den hebel ganz nach hinten drücken habe ich vielleicht einen schlechten nachbau vom bremszug gekauft oder was ist das verkehrt?

  • Gibt es auf den Bremsbacken, dort wo der Nocken selbige auseinanderdrückt die Bremsbackenzwischenlagen Nr. 26? Die sorgen schon mal dafür, dass die Backen näher an die Trommel kommen.


    Peter


    meinst die teile bringen dann noch was wenn er nur noch null spannung hat. denk mal das die backen einfach am ende sind. kann natürlich auch sein das er den falschen bowdenzug hat. miss mal nach ob die längen gleich sind mit diesem bowdenzug.


    Bremsbowdenzug vorn KR 51/1 KR 51 /2 SR 4-2 SR 4-3 schwarz - Oldtimerteileshop

  • Ja die bringen was! Ich würde direkt jede größe 2 mal bestellen und dann ausprobieren. Man muss dabei bedenken, dass der lange Weg am Bremshebel sich an den Bremsbacken nur durch minimale Bewegung äußert. Am besten geht die Bremse also, wenn die Backen im entspannten Zustand quasi kurz vor schleifen sind. Auch noch wichtig ist, dass der Nocken durch die Vorspannmöglichkeit am Bremshebel, möglichst nicht aus seiner Ruhelage gebracht wird. Dann stimmen beim Bremsen die Winkel/Kraft Verhältnisse nicht mehr und das Ergebniss wird suboptimal.

  • Lass das mal nach und nehme Peters Tipp an


    Nur die Ruhe....will ja nicht mit peter streiten und schon garnicht anzweifeln das das nicht funktionieren tut...der mann wird schon wissen was er schreibt. aber diese foren sind ja auch dazu da um sich auszutauschen um selber noch was zu lernen. weder er, noch ich, noch jeder andere kann immer recht haben. also peter...wenn ich dir auf den schlips trete tuts mir leid...war nicht böse gemeint. meinte halt nur das es sicher erstmal ratsam sein könnte sich generell vorher mal die backen anzuschauen und dann zu sagen....ja die sind noch ok und die bleche bringen noch was. vielleicht brauch man auch garnicht mehr versuchen was zu starten weil sie einfach nur am ende sind.

  • also die bremsbelege sind noch richtig gut ich bin mir relativ sicher das es am bremszug liegt weil der den ich davor hatte noch besser funktionierte ein frage habe ich aber noch in der mitte von dem zug ist ja so eine gummistück muss das unbedingt in das bleck oder ist das auch okay wenn nicht da drinne ist?

  • Sollte schon drinn sein.


    Wichtig bei den Bremsen ist auch, das die Drehstellen der Bremsbacken gangbar und gefettet ist (Kupferpaste). Dann dreht sich auch der Nocken (ebenfalls an den Drehstellen gefettet) leichter.

  • Hallöchen,


    ich hänge mich hier einfach mal mit dran evtl könnt ihr mir ja helfen, bzw klärt das gelesene hier schon mein problem, aber fragen kostet ja nix....


    mein problem äußert sich darin, daß wenn ich die vorderbremse ziehe flattert mir die gute unterm hintern, das heißt die vordere bremse flattert wie verückt, bremswirkung gleich null!
    habe jetzt schon alles gereinigt, bremse zentriert (ziehen, rad festschrauben), bremsbeläge sind eigentlich noch top und die trommel läuft eig rund soweit ich es mit bloßem auge sehen kann.


    meint ihr ein neuer bremszug und diese bremsbackenzwischenlagen könnten mir da evtl auch helfen?

  • Zuerst mal guckst du, ob die Teile, die eigentlich in Ordnung sein sollen, das auch wirklich sind. Und danach nimmst du dir das Lenkkopflager vor. Mit mangelnder Bremswirkung hat dein Problem bestenfalls am Rande zu tun.

  • lenkkopflager, da hab ich ja noch gar nicht dran gedacht!!!!


    werd mir das mal vornehmen, bzw gleich austauschen, aber wenn ich das rad drehe schleift die bremse auch ganz leicht, hab ich eben noch mal nachgesehen........

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!